Movieside

Neuregistrierungen sind aktuell nicht möglich.

ORDINARY DREAMS - DISKUSSIONS THREAD

Chrysagon

Psychopathic Trolldemon
16.05.2018
Wir haben jetzt aber auch den ersten eigenen Titel und zwar "Gefährliche Leidenschaften" von Gérard Kikoïne. Hier haben wir die deutschen Tonrechte jetzt auf Lebzeit und Zugriff auf die 35mm Arbeitskopie, bevor Kürzungen für die Kinoaufführung vorgenommen werden. Hoffen wir mal, dass das Teil dann auch wirklich unzensiert ist, weil dann kommt er auch in die "Oridnary Dreams"-Reihe in Zusammenarbeit mit LSP.
Ich reserviere schonmal ein Exemplar.
 

Toxie

Kindergärtner

The Undertaker

Hauptdarsteller
19.04.2018
Jap, wobei sich Paprika trotz Indizierung sehr gut verkauft hat. Aber das ist auch ein Tinto Brass. Ich bin aber etwas schockiert, dass sich Walerian Borowczyks "Unmoralische Engel" auf BD so schleppend verkauft. Der Film ist auf jeden Fall der Beste der Reihe bisher.
Was ich aber beides nachvollziehen kann: "Unmoralische Engel" mag künstlerisch etwas mehr bieten, ich hab mich aber schon durch die erste Episode kämpfen müssen und fand ihn öde. Gerade weil diese irgendwann vor ein paar hundert Jahren spielt, das reizt heute niemanden mehr. Vllt war das in den 70ern/Anfang 80ern noch ein bisschen anders, keine Ahnung, aber heute? Und dann die zweite mit dem Hasen.. auch nicht mein Fall. ^^ Das ist schon sehr speziell.

"Paprika" dagegen spielt wenigstens in der Entstehungszeit und zieht dank der bombigen Hauptdarstellerin und ihren nackten Tatsachen. Ich denke James Woods hat es in "Videodrome" vortrefflich auf den Punkt gebracht: der eine ist zu soft und naiv ("Unmoralische Engel"), die Leute wollen etwas härteres. Dass "Paprika" sich besser verkauft trotz Indizierung ist für mich daher keine wirkliche Überraschung. Mit dem Genre habe ich bisher nicht viel Erfahrung und kenne auch nicht alles von Brass, aber von ihm würde ich gerne auch mehr sehen.

btw: siehst du eine Möglichkeit "Paprika" noch vom Index zu holen? Wäre doch auch noch besser für euch, wenn der ohne Einschränkungen verkauft werden dürfte. Vllt kann Laurent ein paar gute Argumente für die Begründung finden :22:
 

pinheadraiser

Test-Dummi
24.04.2018
Leipzig
die vier Tabu Classics
Zwar leicht Off-Topic, aber: Welche vier Titel sind das? Habe bei der OFDb nur zwei gefunden ("Paris Telefon 666" und "Die Mädchen von St. Tropez").

Internat D'Amour (viel spaß beim suchen) und Happening gibt es in der Reihe noch.
Schade dass diese nicht weiter ausgebaut wurde. Es wurden wohl schon weitere Titel vorbereitet und in HD abgetastet, aber mehr kam dann nicht mehr. Zumindest ich habe aber auch viiiel später erst von der Reihe erfahren. Da war sie praktisch schon Jahre tot. Also ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern dass irgendwo mal über die VÖs gesprochen wurde. Liefen also perfekt unter dem Radar der Kundschaft.
 

toxie81

Hauptdarsteller
19.04.2018
die vier Tabu Classics
Zwar leicht Off-Topic, aber: Welche vier Titel sind das? Habe bei der OFDb nur zwei gefunden ("Paris Telefon 666" und "Die Mädchen von St. Tropez").

Internat D'Amour (viel spaß beim suchen) und Happening gibt es in der Reihe noch.
Schade dass diese nicht weiter ausgebaut wurde. Es wurden wohl schon weitere Titel vorbereitet und in HD abgetastet, aber mehr kam dann nicht mehr. Zumindest ich habe aber auch viiiel später erst von der Reihe erfahren. Da war sie praktisch schon Jahre tot. Also ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern dass irgendwo mal über die VÖs gesprochen wurde. Liefen also perfekt unter dem Radar der Kundschaft.
Bis auf Internat D'Amour bekommt man die auch noch problemlos für einen Zehner. Bild ist sehr gut, es gibt allerdings nur deutschen Ton, macht aber auch nichts, da die Synchros sehr gut sind.
 

Martin19xx

Laiendarsteller
20.07.2019
37
Danke! Blöd, dass der eine Titel schwer zu finden ist. Hatte man da die Auflage bereits auf ein Minimum reduziert?
 

Chrysagon

Psychopathic Trolldemon
16.05.2018
Danke! Blöd, dass der eine Titel schwer zu finden ist. Hatte man da die Auflage bereits auf ein Minimum reduziert?
Der wurde wegen gefährlicher Geilheit aus dem Verkehr gezogen. Der Herzinfarkt ist mittlerweile gut verheilt. Priapismus hält weiter an.

Im Ernst: Keine Ahnung. Ist jedenfalls ein schickes Filmchen.
 

spone

Laiendarsteller
17.05.2018
Bavarian Forest
Lohnen sich die Titel eigentlich auch abseits vom T&A-Faktor? Also haben die Titel auch filmisch etwas zu bieten?
Bis auf die wirklichen Klassiker, wie bspw. Caligula, die aber wiederrum auch als Filme funktionieren, habe ich bisher keine wirklichen Berührungspunkte mit dem Genre. Daher wäre das hier evtl. ein passender Einstieg, ich bin aber nicht sicher, ob ich etwas damit anfangen kann.
Ich finde ja. "Unmoralische Engel" ist großartig, mehr Arthouse als Erotik. Eine wirklich gute Anthologie.
Tinto Brass ist Tinto Brass. Fokus auf Ärsche, stets werden die Frauen ästhetisch ins Licht gerückt. Diese ganzen Sachen mit den Gummi-Purzel finde ich unnötig, weil albern, aber der Rest ist wirklich unterhaltsam. "Paprika" und "Eine unmoralische Frau" haben wunderbare Settings, die Geschichten überraschend gut und mit viel Witz inszeniert. Da kommen einen selbst 115 Minuten nicht lang vor.

Ich habe nach 20 Jahren gestern und heute "Sklavin für einen Sommer" geguckt und was soll ich sagen? Einer von D'Amatos Besten Filmen. Bis auf die letzten 15 Minuten eine unaufgeregte, aber gute Geschichte, großartige Sets, wirklich sinnliche Aufnahmen (D'Amato war nie ein Freund von den HC-Filmen, die er machen musste) und ein tolles Cast. Nachdem Film hab ich eigentlich wieder richtig Bock auf 70er/80er Jahre Erotik-Krams bis hin zu Sexploitation.

Lohnen sich die Titel eigentlich auch abseits vom T&A-Faktor? Also haben die Titel auch filmisch etwas zu bieten?
Bis auf die wirklichen Klassiker, wie bspw. Caligula, die aber wiederrum auch als Filme funktionieren, habe ich bisher keine wirklichen Berührungspunkte mit dem Genre. Daher wäre das hier evtl. ein passender Einstieg, ich bin aber nicht sicher, ob ich etwas damit anfangen kann.
Schwierig zu beurteilen, die Hochzeit dieses Genres war halt im Kino in den 70er / 80er Jahren und sind heute mitunter thematisch nicht mehr ganz gesellschaftsfähig.

Borowczyk geht nach meinem Gefühl stark in die Artsy- Richtung mit teilweisen sehr schönen, atmosphärischen Bildern, aber inhaltlich nicht immer gut greifbar.

Tinto Brass hat halt seinen Fetisch mit dicken Titten und Hintern und reizt den Softcore mitunter sehr extrem aus, inszeniert aber seine Frauenrollen dafür fast immer als sehr starke Figuren und liebt das Unanständig- Frivole.

Beim von @Toxie angekündigten Felicity werde ich aber auch zuschlagen :62: :
Eine, recht sexualisierte, Coming of Age Story, sehr schön fotografiert, teilweise on Location in Hongkong, nicht zu anzüglich, Teil der Ozploitation :59:, niedliche Hauptdarstellerin, kein schwermütiger Film, durchaus humorvoll, mit ausreichender Menge der erwarteren Schauwerte :44:, erinnert zumindest in einigen Momenten an Emmanuelle, solide gemacht, einer der besseren Vertreter des eleganteren Softsexfilmes, aber wirklich viel ist inhaltlich nicht zu holen.

Erst mal vielen Dank für Eure Einschätzungen.
Dass die Filme Kinder ihrer Zeit sind, schreckt mich jetzt nicht ab. Hab aber auch nur sehr wenige Filme gesehen, bei denen mich die mitunter nicht mehr "gesellschaftsfähigen" Ansichten davon abgehaltenhaben den Film zu genießen.
Evtl. werde ich dann mal einen Blick wagen und beizeiten meine Eindrücke hier posten.

Die nicht mehr "gesellschaftsfähigen" Ansichten haben MICH noch NIE davon abgehalten einen Film zu genießen.
 
Lohnen sich die Titel eigentlich auch abseits vom T&A-Faktor? Also haben die Titel auch filmisch etwas zu bieten?
Bis auf die wirklichen Klassiker, wie bspw. Caligula, die aber wiederrum auch als Filme funktionieren, habe ich bisher keine wirklichen Berührungspunkte mit dem Genre. Daher wäre das hier evtl. ein passender Einstieg, ich bin aber nicht sicher, ob ich etwas damit anfangen kann.
Ich finde ja. "Unmoralische Engel" ist großartig, mehr Arthouse als Erotik. Eine wirklich gute Anthologie.
Tinto Brass ist Tinto Brass. Fokus auf Ärsche, stets werden die Frauen ästhetisch ins Licht gerückt. Diese ganzen Sachen mit den Gummi-Purzel finde ich unnötig, weil albern, aber der Rest ist wirklich unterhaltsam. "Paprika" und "Eine unmoralische Frau" haben wunderbare Settings, die Geschichten überraschend gut und mit viel Witz inszeniert. Da kommen einen selbst 115 Minuten nicht lang vor.

Ich habe nach 20 Jahren gestern und heute "Sklavin für einen Sommer" geguckt und was soll ich sagen? Einer von D'Amatos Besten Filmen. Bis auf die letzten 15 Minuten eine unaufgeregte, aber gute Geschichte, großartige Sets, wirklich sinnliche Aufnahmen (D'Amato war nie ein Freund von den HC-Filmen, die er machen musste) und ein tolles Cast. Nachdem Film hab ich eigentlich wieder richtig Bock auf 70er/80er Jahre Erotik-Krams bis hin zu Sexploitation.

Lohnen sich die Titel eigentlich auch abseits vom T&A-Faktor? Also haben die Titel auch filmisch etwas zu bieten?
Bis auf die wirklichen Klassiker, wie bspw. Caligula, die aber wiederrum auch als Filme funktionieren, habe ich bisher keine wirklichen Berührungspunkte mit dem Genre. Daher wäre das hier evtl. ein passender Einstieg, ich bin aber nicht sicher, ob ich etwas damit anfangen kann.
Schwierig zu beurteilen, die Hochzeit dieses Genres war halt im Kino in den 70er / 80er Jahren und sind heute mitunter thematisch nicht mehr ganz gesellschaftsfähig.

Borowczyk geht nach meinem Gefühl stark in die Artsy- Richtung mit teilweisen sehr schönen, atmosphärischen Bildern, aber inhaltlich nicht immer gut greifbar.

Tinto Brass hat halt seinen Fetisch mit dicken Titten und Hintern und reizt den Softcore mitunter sehr extrem aus, inszeniert aber seine Frauenrollen dafür fast immer als sehr starke Figuren und liebt das Unanständig- Frivole.

Beim von @Toxie angekündigten Felicity werde ich aber auch zuschlagen :62: :
Eine, recht sexualisierte, Coming of Age Story, sehr schön fotografiert, teilweise on Location in Hongkong, nicht zu anzüglich, Teil der Ozploitation :59:, niedliche Hauptdarstellerin, kein schwermütiger Film, durchaus humorvoll, mit ausreichender Menge der erwarteren Schauwerte :44:, erinnert zumindest in einigen Momenten an Emmanuelle, solide gemacht, einer der besseren Vertreter des eleganteren Softsexfilmes, aber wirklich viel ist inhaltlich nicht zu holen.

Erst mal vielen Dank für Eure Einschätzungen.
Dass die Filme Kinder ihrer Zeit sind, schreckt mich jetzt nicht ab. Hab aber auch nur sehr wenige Filme gesehen, bei denen mich die mitunter nicht mehr "gesellschaftsfähigen" Ansichten davon abgehaltenhaben den Film zu genießen.
Evtl. werde ich dann mal einen Blick wagen und beizeiten meine Eindrücke hier posten.

Die nicht mehr "gesellschaftsfähigen" Ansichten haben MICH noch NIE davon abgehalten einen Film zu genießen.
Das respektiere ich auch, vor allem in dem Wissen :62:, das gerade die 70er, was Sexualisierung angeht, durchaus offener und weniger beschränkt waren und die Grenzen seinerzeit anders gezogen wurden als heute. Vielleicht bewertet man das nur heute anders als damals :56:.

Aber so manche Einstellungen und vermittelte Ansichten über Frauen und deren Sexualverhalten sind heutzutage, freundlich formuliert, weniger schön, gerade was permanente Willigkeit und die Einordnung von Vergewaltigungen oder ähnliches angeht, sowohl sexuell, moralisch und gesellschaftlich :73:… und mit so Sachen wie von David Hamilton komme ich mittlerweile auch nicht mehr so ganz klar, Kunstbegriff hin oder her :angry-smiley:, aber vielleicht denkt man über sowas auch anders, wenn man selbst eine Teenagertochter hat. Aber vielleicht sehe ich das mitunter auch zu ernst und verbissen, aber vieles, von dem damals Gesagten oder Gezeigten. sorgt auch schon mal für mehr als Augenrollen ... und manchmal vermutlich auch mit Recht.
 

Lujack

Schulmädchenreporter
18.04.2018
Aber so manche Einstellungen und vermittelte Ansichten über Frauen und deren Sexualverhalten sind heutzutage, freundlich formuliert, weniger schön, gerade was permanente Willigkeit und die Einordnung von Vergewaltigungen oder ähnliches angeht, sowohl sexuell, moralisch und gesellschaftlich :73:… und mit so Sachen wie von David Hamilton komme ich mittlerweile auch nicht mehr so ganz klar, Kunstbegriff hin oder her :angry-smiley:, aber vielleicht denkt man über sowas auch anders, wenn man selbst eine Teenagertochter hat. Aber vielleicht sehe ich das mitunter auch zu ernst und verbissen, aber vieles, von dem damals Gesagten oder Gezeigten. sorgt auch schon mal für mehr als Augenrollen ... und manchmal vermutlich auch mit Recht.
Ist bei mir genau andersrum. Komme mit den heutigen Ansichten nicht mehr gut klar und erfreue mich an allem, was damals üblich war. :56:
 

DasGrosseE

Statist
07.12.2021
35
Lohnen sich die Titel eigentlich auch abseits vom T&A-Faktor? Also haben die Titel auch filmisch etwas zu bieten?
Bis auf die wirklichen Klassiker, wie bspw. Caligula, die aber wiederrum auch als Filme funktionieren, habe ich bisher keine wirklichen Berührungspunkte mit dem Genre. Daher wäre das hier evtl. ein passender Einstieg, ich bin aber nicht sicher, ob ich etwas damit anfangen kann.
Ich finde ja. "Unmoralische Engel" ist großartig, mehr Arthouse als Erotik. Eine wirklich gute Anthologie.
Tinto Brass ist Tinto Brass. Fokus auf Ärsche, stets werden die Frauen ästhetisch ins Licht gerückt. Diese ganzen Sachen mit den Gummi-Purzel finde ich unnötig, weil albern, aber der Rest ist wirklich unterhaltsam. "Paprika" und "Eine unmoralische Frau" haben wunderbare Settings, die Geschichten überraschend gut und mit viel Witz inszeniert. Da kommen einen selbst 115 Minuten nicht lang vor.

Ich habe nach 20 Jahren gestern und heute "Sklavin für einen Sommer" geguckt und was soll ich sagen? Einer von D'Amatos Besten Filmen. Bis auf die letzten 15 Minuten eine unaufgeregte, aber gute Geschichte, großartige Sets, wirklich sinnliche Aufnahmen (D'Amato war nie ein Freund von den HC-Filmen, die er machen musste) und ein tolles Cast. Nachdem Film hab ich eigentlich wieder richtig Bock auf 70er/80er Jahre Erotik-Krams bis hin zu Sexploitation.

Lohnen sich die Titel eigentlich auch abseits vom T&A-Faktor? Also haben die Titel auch filmisch etwas zu bieten?
Bis auf die wirklichen Klassiker, wie bspw. Caligula, die aber wiederrum auch als Filme funktionieren, habe ich bisher keine wirklichen Berührungspunkte mit dem Genre. Daher wäre das hier evtl. ein passender Einstieg, ich bin aber nicht sicher, ob ich etwas damit anfangen kann.
Schwierig zu beurteilen, die Hochzeit dieses Genres war halt im Kino in den 70er / 80er Jahren und sind heute mitunter thematisch nicht mehr ganz gesellschaftsfähig.

Borowczyk geht nach meinem Gefühl stark in die Artsy- Richtung mit teilweisen sehr schönen, atmosphärischen Bildern, aber inhaltlich nicht immer gut greifbar.

Tinto Brass hat halt seinen Fetisch mit dicken Titten und Hintern und reizt den Softcore mitunter sehr extrem aus, inszeniert aber seine Frauenrollen dafür fast immer als sehr starke Figuren und liebt das Unanständig- Frivole.

Beim von @Toxie angekündigten Felicity werde ich aber auch zuschlagen :62: :
Eine, recht sexualisierte, Coming of Age Story, sehr schön fotografiert, teilweise on Location in Hongkong, nicht zu anzüglich, Teil der Ozploitation :59:, niedliche Hauptdarstellerin, kein schwermütiger Film, durchaus humorvoll, mit ausreichender Menge der erwarteren Schauwerte :44:, erinnert zumindest in einigen Momenten an Emmanuelle, solide gemacht, einer der besseren Vertreter des eleganteren Softsexfilmes, aber wirklich viel ist inhaltlich nicht zu holen.

Erst mal vielen Dank für Eure Einschätzungen.
Dass die Filme Kinder ihrer Zeit sind, schreckt mich jetzt nicht ab. Hab aber auch nur sehr wenige Filme gesehen, bei denen mich die mitunter nicht mehr "gesellschaftsfähigen" Ansichten davon abgehaltenhaben den Film zu genießen.
Evtl. werde ich dann mal einen Blick wagen und beizeiten meine Eindrücke hier posten.

Die nicht mehr "gesellschaftsfähigen" Ansichten haben MICH noch NIE davon abgehalten einen Film zu genießen.

Ich glaube dann haben wir nicht dieselben Filme gesehen. Aber ich weiß worauf du hinaus willst.
 

Toxie2000

Nebendarsteller
06.05.2018
Hallo zusammen,
die Reihe habe ich leider nicht richtig verfolgt. Bisher habe ich noch keinen Zugang zu den Filmen.

Ohne die Ausrichtung genauer zu kennen, aber wäre Top Sensation - Sklaven ihrer Triebe hier darstellbar.

Ein Film der mir nachdringlich haften geblieben ist und den ich so gerne in HD haben möchte.
 

262

Laiendarsteller
27.11.2019
30
Ohne die Ausrichtung genauer zu kennen, aber wäre Top Sensation - Sklaven ihrer Triebe hier darstellbar.

Ein Film der mir nachdringlich haften geblieben ist und den ich so gerne in HD haben möchte.
Gibt es denn davon HD-taugliches Material ?
Bei der DVD von Camera Obscura kommt doch am Anfang eine Texttafel, die die Bildqualität entschuldigt und darauf hinweist, dass leider nichts Besseres aus dem noch erhaltenen Material rauszuholen war.

Habe ich zumindest so in Erinnerung. Wäre natürlich schön wenn es anders wäre.
 

cropsy

Hauptdarsteller
19.04.2018
Ohne die Ausrichtung genauer zu kennen, aber wäre Top Sensation - Sklaven ihrer Triebe hier darstellbar.

Ein Film der mir nachdringlich haften geblieben ist und den ich so gerne in HD haben möchte.
Ich meine, den hatte der Krekel doch mal angekündigt als er noch hier war.
Nein, den wirst du mit Inferno unter heißer Sonne, den CO damals nur auf DVD rausgebracht hat verwechseln, den hatte er angekündigt.
 
Oben Unten