News  31. Januar 2024 - Supermarkt (EDV # 20)

  • Ersteller Ersteller Lucky
  • Erstellt am Erstellt am
  • Antworten Antworten: Antworten 224
  • Aufrufe Aufrufe: Aufrufe 26.368
  • Letzter Beitrag Letzter Beitrag

Willkommen bei Movieside!

Registriere Dich um ein Mitglied der Movieside-Community zu werden und Zugang zu allen Inhalten zu erhalten.

[...] ist das schon das zweite Subkultur-Booklet, wo mir eine mangelnde Qualitätskontrolle auffällt. Schade.

Mangelnde Qualitätskontrolle will ich so nicht unkommentiert im Raum stehen lassen.
Daher hier meinerseits eine offizielle Stellungnahme.

1. JA, sowohl der Text zu IN FRANKFURT SIND DIE NÄCHTE HEISS als auch zu SUPERMARKT wurde einzig und allein von mir so durchgewunken bzw. zum Druck freigegeben.
2. Was du bei FRANKFURT bereits schon im letzten Jahr kritisiert hast, hat auch der Autor Stefan Jung bei mir kritisch angemoppert, da ich ihn damit ebenfalls überrumpelt hatte.

Zu Punkt 2:
Nur ganz kurz gesagt. Die grundlegend notwendigen Tätigkeiten bzgl. der Restaurierung des Films hatten das Budget derart maximiert, dass ich irgendwann eine Art von "Reißleine" ziehen musste, um das Produkt am Markt noch bezahlbar halten zu können.
D.h. im Klartext = Verzicht auf teure Sonderverpackung im Sinne der Verbreitung des Films. Rückblickend die absolut richtige Entscheidung, wenn auch mit dem kleinen Makel, dass ich bei der textlichen Begleitung an einigen Stellen wirklich zu unaufmerksam gewesen bin.

Zu Punkt 1:
Mir sind die enthaltenen Fehler bekannt, jedoch hat das rein gar nichts mit mangelnder Qualitätskontrolle zu tun, sondern tatsächlich nur mit dem Umstand, dass ich mir am Ende des Tages nicht zugetraut habe, in Pauls Text einzugreifen, ohne ihn grundlegend zu verändern.
Ich kenne Paul schon viele Jahre und schätze ihn sowohl als Autor sowie persönlich als individuellen Freigeist, der so ist wie er ist. Wer seine Werke kennt (Filme, Texte, Kommentare, etc), der muss über die Jahre erkannt haben, dass man ihn nicht korrigieren kann,
ohne seine Worte dabei fundamental zu verändern, und genau das wollte ich eben nicht tun bzw. habe ich mir nicht anmaßen wollen. Ich habe demzufolge entschieden, Pauls Text 1:1 authentisch zu veröffentlichen.

Bei Subkultur gewähre ich allen Autoren seit Jahren die völlige Freiheit, das zu schreiben, was sie schreiben wollen. Es gibt bei uns keinerlei Vorgaben, keinerlei Maulkörbe oder irgendwas in dieser Art.
Natürlich wird stets ein Rahmen abgesteckt, in dem sie sich bitte bewegen sollen. Einfach schon deswegen, um Texte nicht "ausufern" zu lassen, sobald ein Autor in Schreiblaune gerät und damit die Druckvorlage des Booklets an den Ecken einreißen lässt
und es am Ende aufgrund der Dicke nicht mal mehr in den Schuber passt.

Als Fazit:

Sowohl der letztendlich ungenau editierte Text von IN FRANKFURT SIND DIE NÄCHTE HEISS als auch der vor Wiener Schmäh triefende Text im Booklet von SUPERMARKT geht ganz allein auf meine Kappe und war meine Entscheidung.
Dass diese beiden Texte nun Kritik einheimsen, ist somit meine Schuld und nicht die der Autoren. Ich habe anhand der Kritik ebenso kapiert, dass es unerwünscht ist, ergo werde ich zukünftig genauer drauf achten.
Mehr kann ich aber nicht versprechen, denn unsere Autoren sollen weiterhin ihre Wortfreiheit in Gänze ausleben können und ich werde mich auch in Zukunft weigern, dort grob einzugreifen.
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung und die gezeigte Einsicht. Damit kann ich leben.
Habe bisher auch jeden Titel der EDV gekauft, selbst wenn ich vorab wusste "Das wird nicht mein Film", einfach weil die Reihe großartig und unbedingt erhaltenswert ist.

Btw: Das hier:
Natürlich wird stets ein Rahmen abgesteckt, in dem sie sich bitte bewegen sollen. Einfach schon deswegen, um Texte nicht "ausufern" zu lassen, sobald ein Autor in Schreiblaune gerät und damit die Druckvorlage des Booklets an den Ecken einreißen lässt
und es am Ende aufgrund der Dicke nicht mal mehr in den Schuber passt.
sollten sich mancher Autor mal ganz dolle zu Herzen nehmen. Vor allem einer, der auch hier im Forum unterwegs ist.
 
Ich bin ja nicht hier, um mir Freunde zu machen, deshalb sage ich ganz offen, dass ich Pauls Texte als ziemliches Rumgewichse empfinde, sorry.

Aber ich kaufe Filme auch nicht des Booklets wegen, trotzdem möchte ich schon gerne lesen, was beiliegt. War da aber nicht der Fall.
 
Zwar leicht Offtopic, aber trotzdem passend.

Allen denen SUPERMARKT gerade wegen der damaligen dreckigen Atmosphäre auf dem Kiez in Hamburg gut gefallen hat, möchte ich einen Film empfehlen der in eine sehr ähnliche Richtung geht.

Es geht dabei um GIBBI WESTGERMANY von 1980.



Kurz Inhaltsangaben sind unter folgenden Links zu finden:






ACHTUNG: Beim Filmportal und bei Wikipedia wird im letzten Satz das Ende gespoilert! Wem es also darauf ankommt, sollte diesen überspringen.

Allerdings ist das Ende bei dem Film meiner Meinung nach gar nicht so wichtig, denn auch dieser Film lebt vor allem sehr von seiner Atmosphäre und den Protagonisten die am Abgrund stehen.

Absolut sehenswert!


Das der Film nicht so bekannt wie SUPERMARKT ist liegt sicherlich auch daran, dass GIBBI WESTGERMANY bis Anfang Juni 2024 auf keinem Kauf-Medium erhältlich war.
Auch die letzte Ausstrahlung im Fernsehen liegt über 20 Jahre zurück.

Jetzt ist er bei Filmjuwelen erschienen. Sogar der Soundtrack mit 13 Stücken ist enthalten.


Den Film würde ich sehr gerne in der EDV sehen! Also falls sich @Subkultur den Film nochmal vornehmen will wäre ich sofort dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jetzt ist er bei Filmjuwelen erschienen. Sogar der Soundtrack mit 13 Stücken ist enthalten.
Den Film würde ich sehr gerne in der EDV sehen! Also falls sich @Subkultur den Film nochmal vornehmen will wäre ich sofort dabei.

Ich schätze euren Support wirklich sehr, aber dieser Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen.
Wenn etwas JETZT erschienen ist, macht es überhaupt keinen Sinn, dort nachzulegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten