Was dreht sich gerade auf dem Plattenteller

Tiggs

Superstar
20.04.2018
9.155
3.545
113
Und es geht weiter im Blog.

Letztens war ich doch mal wieder auf dem Weg nach Frankfurt, per Auto, mehr als 300 km. Gute Gelegenheit, die neue Platte von...

Jamie Cullum - Taller

...durchzuhören. Ganz unmerklich drehte sich das Ding auf der Fahrt (sowie auf der Rückfahrt) diverse Male im Player.

Doch dazu mehr hier:


Übrigens: Ganz, ganz tolle Autobahnen auf der Strecke, ganz toll... :wink:
 

TheRealNeo

Hauptdarsteller
21.04.2018
3.539
552
113
Und es geht weiter im Blog.

Letztens war ich doch mal wieder auf dem Weg nach Frankfurt, per Auto, mehr als 300 km. Gute Gelegenheit, die neue Platte von...

Jamie Cullum - Taller

...durchzuhören. Ganz unmerklich drehte sich das Ding auf der Fahrt (sowie auf der Rückfahrt) diverse Male im Player.

Doch dazu mehr hier:


Übrigens: Ganz, ganz tolle Autobahnen auf der Strecke, ganz toll... :wink:
Gestern und heute mal etwas auf Spotify gehört nach deinem Text und ich frage mich, wieso er sich so oft nicht auf seine Stimme verlässt, sondern immer wieder etwas mehrstimmiges dazumischt. Das finde ich sehr schade und lässt die Songs manchmal größer werden als sie sein müssten. So als Ersteindruck.
 

Tiggs

Superstar
20.04.2018
9.155
3.545
113
Gestern und heute mal etwas auf Spotify gehört nach deinem Text und ich frage mich, wieso er sich so oft nicht auf seine Stimme verlässt, sondern immer wieder etwas mehrstimmiges dazumischt. Das finde ich sehr schade und lässt die Songs manchmal größer werden als sie sein müssten. So als Ersteindruck.
Na, um sie peppiger zu machen... :wink: Ich hatte ja auch den Eindruck, dass er bewusst stärker in Richtung Pop schielt.Zuletzt fuhr er mit dem Album Interlude ja zweigleisig.

Danke dafür. :)
Nett zu Lesen
Danke dafür. Und vor allem nett zu hören. :smile:
 

TheRealNeo

Hauptdarsteller
21.04.2018
3.539
552
113
Gestern und heute mal etwas auf Spotify gehört nach deinem Text und ich frage mich, wieso er sich so oft nicht auf seine Stimme verlässt, sondern immer wieder etwas mehrstimmiges dazumischt. Das finde ich sehr schade und lässt die Songs manchmal größer werden als sie sein müssten. So als Ersteindruck.
Na, um sie peppiger zu machen... :wink: Ich hatte ja auch den Eindruck, dass er bewusst stärker in Richtung Pop schielt.Zuletzt fuhr er mit dem Album Interlude ja zweigleisig.
Ich bin mit seinen sonstigen Alben nicht so vertraut, kenne nur noch seinen Song zu GRAN TORINO, deswegen kann ich da leider keine großen Vergleiche ziehen.
 

Tiggs

Superstar
20.04.2018
9.155
3.545
113
Gestern und heute mal etwas auf Spotify gehört nach deinem Text und ich frage mich, wieso er sich so oft nicht auf seine Stimme verlässt, sondern immer wieder etwas mehrstimmiges dazumischt. Das finde ich sehr schade und lässt die Songs manchmal größer werden als sie sein müssten. So als Ersteindruck.
Na, um sie peppiger zu machen... :wink: Ich hatte ja auch den Eindruck, dass er bewusst stärker in Richtung Pop schielt.Zuletzt fuhr er mit dem Album Interlude ja zweigleisig.
Ich bin mit seinen sonstigen Alben nicht so vertraut, kenne nur noch seinen Song zu GRAN TORINO, deswegen kann ich da leider keine großen Vergleiche ziehen.
Hör mal rein, empfehlenswert sind die alle. Ich mag vor allem Twentysomething und Momentum. Und eben die neue Platte. The Pursuit ist aber auch gut. Nur mit Catching Tales wurde ich nicht richtig warm. Und Interlude ist was für den Jazz-Fan (Pointless Nostalgic gewissermaßen auch).
 

AshJW

T.
20.04.2018
3.335
670
113
51
HH
Durch den Kauf der Abbey-Road-Anniversary-Box bin ich derzeit wieder voll auf Beatles gepolt.
Die letzten zwei Tage habe ich einen intensiven Back-to-back-Vergleich zw. Remaster (2009) und Remix (2019) vorgenommen.
Das hatte ich vor zwei Jahren mit Sgt Pepper nicht gemacht, was ich aber nun nachholen werde.
Außerdem hatte ich mir nun auch noch die White-Album-Anniversary-Box geholt. Da steht das dann auch noch an. :05:
 

AshJW

T.
20.04.2018
3.335
670
113
51
HH
Und was ergab der Vergleich? :)
Dass der Remix zwar nicht schlecht ist, aber manche kleine Details, die ich über Jahrzehnte (!) lieben lernte, hier nicht mehr so präsent sind.Dafür gibt es jetzt andere Details zu entdecken, die vorher nicht so präsent waren.
Als langjähriger Fan bevorzuge ich erwartungsgemäß die originale Abmischung. Ich lehne die Remixe aber nich kategorisch ab. Mein Bruder ist da so ein Kanditat für. :05:

Grundsätzlich sage ich, dass es die Remixe nicht gebraucht hätte, sie aber auch als Nice-to-have-Ergänzung angesehen werden können.
 

Baffi

Die Kunst der Präzision!
25.04.2018
6.323
2.380
113
Und was ergab der Vergleich? :)
Dass der Remix zwar nicht schlecht ist, aber manche kleine Details, die ich über Jahrzehnte (!) lieben lernte, hier nicht mehr so präsent sind.Dafür gibt es jetzt andere Details zu entdecken, die vorher nicht so präsent waren.
Als langjähriger Fan bevorzuge ich erwartungsgemäß die originale Abmischung. Ich lehne die Remixe aber nich kategorisch ab. Mein Bruder ist da so ein Kanditat für. :05:

Grundsätzlich sage ich, dass es die Remixe nicht gebraucht hätte, sie aber auch als Nice-to-have-Ergänzung angesehen werden können.
Die Remixe sind wichtig, weil man endlich das Zeugs auch über Kopfhörer in Stereo hören kann!
Vorher war das echt nur in Mono möglich.
Die alten Stereo-Mixe aus den 60ern sind nämlich viel zu seitenlastig, wobei Abbey Road und Let It Be noch am wenigsten, bzw fast gar nicht davon betroffen sind.
Was mir an den Remixen aufgefallen ist: Pauls Bass ist jetzt viel präsenter!
Im Grunde begrüße ich das, aber z.B. beim White Album sind dafür die Rhythmus -und Leadgitarren jetzt zu "weich", was mir wiederum nicht so gefällt, da geht viel rockiges wieder verloren.
Das zusätzlich Tolle an den Anniversary-Ausgaben: Weitere Takes, sowie Studio-Jams. :s-liebeamsl0:
Zu den 2009 Remaster: Das waren die alten Stereo-Mixe, nur lauter bzw mit Kompression.
Nachdem ich das festgestellt hatte, gingen die damals gleich wieder Retour.
Sowas brauchte ich nicht, da konnte ich meine alten Ausgaben gleich behalten.
Ich wollte endlich gescheite ausbalancierte Center-Mixe (US-Standard schon seit den 60ern), und die bekomme ich jetzt peu a peu durch die Anniversary-Ausgaben. :smile:
 

AshJW

T.
20.04.2018
3.335
670
113
51
HH
Nachtrag:
Die Remixe sind wichtig, weil man endlich das Zeugs auch über Kopfhörer in Stereo hören kann!
Vorher war das echt nur in Mono möglich.
Ja, da gebe ich Dir recht. Das betrifft (zum. für mich) vor allem die Alben Rubber Soul und Revolver. Schon bei Pepper fand ich das dann nicht mehr so extrem.
Darum habe ich auf meinem iPod auch nur die Mono-Versionen der Alben bis einschließlich "White Album", danach gibt's die ja eh nur in Stereo (zum. als ganze Alben).
Die Alben bis einschl. Help! bevorzuge ich ohnehin in Mono, wobei Help! in Stereo auch gut ist. Aber die vier ersten kenne ich von damals (*) nur in Mono und konnte mich nie so recht an die Stereo-Versionen gewöhnen.

Die Remixe gefallen mir aber nicht so gut wie die Originalabmischungen. Aber sie sind eine nette (und für Dich sogar eine sinnvolle) Ergänzung des Katalogwerks.
Mir ging es bei den Anniversary-Boxen vornehmlich um die Sessions und um die Bücher. Und die lohnen sich wirklich (sowohl auch auch).




(*)
So um 1980 hatte mein Bruder bei unserer älteren Schwester ein paar LPs der Fab Four gefunden: Please Please Me, With The Beatles, Beatles For Sale, Help! und Sgt. Pepper.
Letztere war in Stereo, die anderen alle in Mono. Da nur Help! von diesen Scheiben später 1988/89 auf CD in Stereo erschien, blieben die drei älteren Platten ausschließlich in Mono in meinem Hirn haften. Darum kann ich bis heute nicht viel mit den Stereo-Fassungen anfangen. Nicht mal mit den besseren Stereo-Abmischungen der US-Ausgaben, die ich mir in den frühen 2000er-Jahren zulegte, also noch vor den Remaster von 2009.
A Hard Days Night hatte ich in den 80ern als LP gekauft (so wie alle anderen Alben auch), und auch die war in Mono. Darum gilt das auch für diese LP, auch wenn sie nicht bei dem Fund meines Bruders dabei war.
 
Oben Unten