Versand ausserhalb der EU nach DE & co.

Shopping Zombie

Nebendarsteller
Mitglied seit
24.04.2018
Beiträge
645
Standort
Monroeville Mall
Ich habe angefangen einen Teil meiner Sammlung zu verkaufen. Jetzt habe ich gerade ein wertvolles Steelbook an jemanden, der in Deutschland wohnhaft ist, verkauft. Da ich bisher nie wirklich etwas ins Ausland verkauft habe, habe ich diesbezüglich noch keine Erfahrung. Ich habe aber schon aus Foren mitbekommen, dass ab 20 Euro Warenwert verzollt wird. Bei einem "Geschenk" ab 40 Euro, denk ich.

Nun wollte ich fragen, da hier sicher schon einige von Euch Pakete aus den USA oder sonstwo ausserhalb der EU bekommen haben, was ich am besten auf dem Paket angebe. Oder wahrscheinlich gibt es hier noch andere User, die nicht in der EU-Zone leben und ebenfalls schon nach Deutschland (und co.) verschickt haben.
Wird ein kleines Päckchen sein, damit das Steelbook gut geschützt ist, wird aber unter 500 g sein. Jedenfalls habe ich schon mitbekommen (keine Ahnung ob das noch so ist), dass der deutsche Zoll ziemlich paranoid ist und man sogar "vorgeladen" wird (inkl. Paket öffnen) und bei einem Online-Kauf die Rechnung vorweisen muss, wenn die dem angegebenen Wert (oder falls keiner angegeben ist) nicht glauben.

Vielen Dank für Eure Hilfe und das Teilen Eurer Erfahrungen.   :22:
 

DaMikstar

UHD-/OV-Nutzer
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.606
Alter
42
Standort
Düsseldorf
Zoll fällt ab 150€, EUSt ab 22€ an (Warenwert zzgl. Versandkosten und ggf. Zoll), kassiert wird diese aufgrund des Aufwands aber erst ab einem Betrag von 5€. Geschenke sind bis 40€ abgabenbefreit.

Prinzipiell sollte natürlich der korrekte Wert auf die Zollinhaltserklärung. Ein niedrigerer Wert wäre Steuerhinterziehung! Der deutsche Zoll wünscht sich eine Rechnung in zweifacher Ausführung außerhalb der Sendung. Ich finde aber nicht, daß der Zoll extrem "paranoid" ist. Er führt stichprobenartig Kontrollen durch (auch bei höheren Wertangaben) und im Zweifel wird die Sendung zurückbehalten und man darf eine Rechnung zum Zoll schicken (kostet 28,50€ bei der Post) oder beim Zoll antanzen (kostet "nur" Zeit und Sprit). Verzollt die Post mit dem korrekten Warenwert, kostet das mittlerweile 6€ für den Empfänger. Versandkosten können geschätzt werden, wenn sie nicht explizit aufgeführt werden. Das kann gerade bei Expressversand richtig teuer werden.
 

Shopping Zombie

Nebendarsteller
Mitglied seit
24.04.2018
Beiträge
645
Standort
Monroeville Mall
Danke für die Infos. Was ich so mitbekommen habe, klappt es zum Beispiel mit DiabolikDVD auch ganz gut, die geben ja auch immer einen (ziemlich) niedrigen Wert an und solange es nur 1 BD ist, sollte es eigentlich schon klappen.
 

Eraser2727

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.772
man darf eine Rechnung zum Zoll schicken (kostet 28,50€ bei der Post) 
[...]
 Verzollt die Post mit dem korrekten Warenwert, kostet das mittlerweile 6€ für den Empfänger. 

Ähm was? Sind die noch ganz dicht?
Kann ich dem Zoll nicht einfach die Rechnung als Mail schicken? Die Rechnungen hast du heutzutage doch eh nicht mehr auf Papierform. :rolleyes:

Und selbst bei völlig korrekter Verzollung soll ich noch mal 6 € abdrücken?
Na wieder ein Grund mehr zu hoffen, dass der Versender es mit der Warenwertangabe nicht so ganz genau nimmt. :20:
 

DaMikstar

UHD-/OV-Nutzer
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.606
Alter
42
Standort
Düsseldorf
Danke für die Infos. Was ich so mitbekommen habe, klappt es zum Beispiel mit DiabolikDVD auch ganz gut, die geben ja auch immer einen (ziemlich) niedrigen Wert an und solange es nur 1 BD ist, sollte es eigentlich schon klappen.
Wie gesagt, das ist Steuerhinterziehung. ;)

Ähm was? Sind die noch ganz dicht?
Kann ich dem Zoll nicht einfach die Rechnung als Mail schicken? Die Rechnungen hast du heutzutage doch eh nicht mehr auf Papierform. :rolleyes:
Das steht auf dem Wisch, der der Benachrichtigung beiliegt. Habe leider gerade aber keinen zur Hand, sonst würde ich noch einmal schauen. Die Verzollung erfolgt dann weiterhin durch die Post. 

Und selbst bei völlig korrekter Verzollung soll ich noch mal 6 € abdrücken?
Na wieder ein Grund mehr zu hoffen, dass der Versender es mit der Warenwertangabe nicht so ganz genau nimmt. :20:
Die Gebühren sind sozusagen eine Aufwandsentschädigung für die Post. Bei den Paketdiensten gibt es diese ja schon lange. Ich sehe diese Gebühren (nicht die Gebühren, wenn man die Postverzollung selbst beauftragt, wenn das Paket bereits im Zollamt liegt) aber durchaus kritisch, da der Empfänger mit dem Versand ja eigentlich nichts am Hut hat.
 

AirRic

Statist
Mitglied seit
21.06.2018
Beiträge
4
Ich möchte mir bei Cede eine UHD bestellen.
Der Freibetrag liegt bei 22 Euro, oder? Wie hoch ist das Risiko, dass das Päckchen beim Zoll landet?

Gibt es da irgendwelche Erfahrung bei Einkäufen bei Cede?
 

Wes Carpenter

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.188
Alter
48
Standort
Berlin
Ich möchte mir bei Cede eine UHD bestellen.
Der Freibetrag liegt bei 22 Euro, oder? Wie hoch ist das Risiko, dass das Päckchen beim Zoll landet?

Gibt es da irgendwelche Erfahrung bei Einkäufen bei Cede?
Allgemein: Es ist richtig, dass der Freibetrag für die Einfuhrumsatzsteuer bei 22 € liegt. Allerdings erhebt der Zoll erst ab 5 € Gebühren, also werden real Waren bis zum Wert von 26,31 € durchgewunken.

CeDe: Zumindest der grüne Zollaufkleber ist regelmäßig auf den Sendungen aufgeklebt.
 

Spishak

Statist
Mitglied seit
03.05.2018
Beiträge
12
Ich möchte mir bei Cede eine UHD bestellen.
Der Freibetrag liegt bei 22 Euro, oder? Wie hoch ist das Risiko, dass das Päckchen beim Zoll landet?

Gibt es da irgendwelche Erfahrung bei Einkäufen bei Cede?
Allgemein: Es ist richtig, dass der Freibetrag für die Einfuhrumsatzsteuer bei 22 € liegt. Allerdings erhebt der Zoll erst ab 5 € Gebühren, also werden real Waren bis zum Wert von 26,31 € durchgewunken.

CeDe: Zumindest der grüne Zollaufkleber ist regelmäßig auf den Sendungen aufgeklebt.
Die reale Freigrenze liegt zwar in der Tat bei 26,31 Euro, aber sie bezieht sich nicht nur auf den reinen Warenwert, sondern auf den Warenwert plus Versandkosten.
 

AirRic

Statist
Mitglied seit
21.06.2018
Beiträge
4
Ich möchte mir bei Cede eine UHD bestellen.
Der Freibetrag liegt bei 22 Euro, oder? Wie hoch ist das Risiko, dass das Päckchen beim Zoll landet?

Gibt es da irgendwelche Erfahrung bei Einkäufen bei Cede?
Allgemein: Es ist richtig, dass der Freibetrag für die Einfuhrumsatzsteuer bei 22 € liegt. Allerdings erhebt der Zoll erst ab 5 € Gebühren, also werden real Waren bis zum Wert von 26,31 € durchgewunken.

CeDe: Zumindest der grüne Zollaufkleber ist regelmäßig auf den Sendungen aufgeklebt.
Die reale Freigrenze liegt zwar in der Tat bei 26,31 Euro, aber sie bezieht sich nicht nur auf den reinen Warenwert, sondern auf den Warenwert plus Versandkosten.
Das heißt wenn ich eine UHD für ca. 35 Euro bestelle landet die mit ziemlicher Sicherheit beim Zoll, oder?
 

Wes Carpenter

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.188
Alter
48
Standort
Berlin
Allgemein: Es ist richtig, dass der Freibetrag für die Einfuhrumsatzsteuer bei 22 € liegt. Allerdings erhebt der Zoll erst ab 5 € Gebühren, also werden real Waren bis zum Wert von 26,31 € durchgewunken.

CeDe: Zumindest der grüne Zollaufkleber ist regelmäßig auf den Sendungen aufgeklebt.
Die reale Freigrenze liegt zwar in der Tat bei 26,31 Euro, aber sie bezieht sich nicht nur auf den reinen Warenwert, sondern auf den Warenwert plus Versandkosten.
Das heißt wenn ich eine UHD für ca. 35 Euro bestelle landet die mit ziemlicher Sicherheit beim Zoll, oder?
Na ja, der Zoll kann auch nicht alles prüfen, aber die Gefahr besteht auf jeden Fall.
 

DaMikstar

UHD-/OV-Nutzer
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.606
Alter
42
Standort
Düsseldorf
Wenn der Warenwert korrekt auf der Zollinhaltserklärung angegeben wird, landet das unter Garantie beim Zoll bzw. wird von der Post verzollt.
 

Wes Carpenter

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.188
Alter
48
Standort
Berlin
Wenn der Warenwert korrekt auf der Zollinhaltserklärung angegeben wird, landet das unter Garantie beim Zoll bzw. wird von der Post verzollt.
Theoretisch schon. Praktisch habe ich es aber auch schon erlebt, dass korrekt deklarierte höherpreisige Waren trotzdem „durchgerutscht“ sind.
 

Timo

Statist
Mitglied seit
04.05.2018
Beiträge
5
Alter
43
Standort
Berlin
Kleine Anmerkung: Wenn verzollt wird, noch 6 EUR zusätzlich für den Weiterversand durch die Deutsche Post bereithalten.

Gerade passiert: Zavvi-Order in FFM verzollt und die DP möchte zur EUSt noch 6 EUR "Auslagenpauschale" an der Wohnungstür - dat war früha nich so. :motz33srn:
 

DaMikstar

UHD-/OV-Nutzer
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.606
Alter
42
Standort
Düsseldorf
Wenn der Warenwert korrekt auf der Zollinhaltserklärung angegeben wird, landet das unter Garantie beim Zoll bzw. wird von der Post verzollt.
Theoretisch schon. Praktisch habe ich es aber auch schon erlebt, dass korrekt deklarierte höherpreisige Waren trotzdem „durchgerutscht“ sind.
Dann schätze Dich glücklich. Wenn es mal etwas drüber war, durfte ich immer zahlen oder zum Zoll laufen. Selbst bei einem korrekt deklarierten Buch von Amazon, das erst bei rund 71,50€ die 5€-Erhebungsgrenze erreicht hätte (war dann erhebungsfrei, hat den Zollfritzen aber 20 Minuten gekostet ...).
 

Willi_M

Nebendarsteller
Mitglied seit
28.04.2018
Beiträge
704
Kleine Anmerkung: Wenn verzollt wird, noch 6 EUR zusätzlich für den Weiterversand durch die Deutsche Post bereithalten.

Gerade passiert: Zavvi-Order in FFM verzollt und die DP möchte zur EUSt noch 6 EUR "Auslagenpauschale" an der Wohnungstür - dat war früha nich so. :motz33srn:
Mich würde da mal die Rechtslage interessieren: Wer die 6 EUR nicht bezahlen will - geht das an das Zollamt zurück oder an den Absender, oder?
 

Booze Head

Sprit-Guru
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
2.183
Alter
30
Standort
Dunkeldeutschland
Kleine Anmerkung: Wenn verzollt wird, noch 6 EUR zusätzlich für den Weiterversand durch die Deutsche Post bereithalten.

Gerade passiert: Zavvi-Order in FFM verzollt und die DP möchte zur EUSt noch 6 EUR "Auslagenpauschale" an der Wohnungstür - dat war früha nich so. :motz33srn:
Andere Versender verlangen deutlich mehr.

Mich würde da mal die Rechtslage interessieren: Wer die 6 EUR nicht bezahlen will - geht das an das Zollamt zurück oder an den Absender, oder?
Gibt im Prinzip keine Rechtsgrundlage. Du müsstest denen eine Verzollungsvollmacht erteilen, dann wäre das OK. Die Deppen von UPS schicken dir sogar so eine Vollmacht zu, die du unterschrieben zurück senden sollst. Natürlich erst nachdem der Fahrer an der Tür die Kohle kassiert hat :20:
 
Oben Unten