Movieside

Hallo Gast! Registriere Dich, um ein Mitglied zu werden! Bist Du angemeldet, kannst Du aktiv in unserem Forum mitmachen.

  • Für alle, die am Weihnachtswichteln teilnehmen möchten: Samstag, der 4.12. ist Anmeldeschluss!

The Fog - Nebel des Grauens (Original)

DVD Schweizer

Hauptdarsteller
18.04.2018
3.539
4.948
39
Zähne zusammenbeiss...  

Vielleicht sollte man jeden Film nicht nur mir verschiedenen Covern, sondern auch Farbtönungen anbieten - wäre ein neues Geschäftsmodell :D

:D

Das Problem ist schlichtweg, dass man als Laie (was ich nach wie vor bin) komplett überfordert ist teilweise mit Aussagen von Beteiligten. Der eine (zB. Regisseur) findet das gut und sagt so müsse es aussehen. Der andere (zB. Kameramann) sagt was ganz anderes.
Wem soll man da als Laie vertrauen?
Und ich mag doch nicht bei jedem Film immer noch selber nachforschen. Da wird man ja blöd im Kopf :D

Und schlussendlich ist das alles am Ende subjektiv.
Mir können tausend Leute erzählen wie etwas auszusehen hat....wenns mir selbst nicht gefällt habe ich davon nix.
Das war meine Erkenntnis die ich irgendwann mal hatte.
Die Suspiria Geschichte hat auch MASSIV dazu beigetragen. Ich krieg jetzt noch Panikattacken bei dem Thema. Was da abging in Sachen "Farbenkrieg" war nicht mehr normal.
Das Thema ist immer noch heiss wie man gerade im Blu Ray Bereich wieder sieht.

Klar freue ich mich auch nach wie vor wenn irgendwo steht "Überwacht durch den Kameramann". Absurderweise.
Aber schlussendlich obs mir zusagt entscheide allein ich.
Und wenn ich dann so geschichten wie bei Suspiria sehe wo der Kameramann schon 3 farblich völlig unterschiedliche Master abgenommen hat ist das einfach nur lachhaft und zeigt das man auch auf solche Aussagen nicht vertrauen kann eigentlich.

Wenn mir 20 Freunde sagen "Boah schau mal diese Frau ist ja unfassbar sexy" und ich sie hässlich finde ist das halt einfach so :D :18:
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
18.04.2018
2.488
1.344
Ich weiß, worauf Du hinaus willst, aber:

Nehmen wir an, dass wir bei einem bestimmten Film wissen, dass er "so gemeint war", und mir gefällt das nicht, ordne ich mich persönlich dem "kreativen Masterplan" des Meisters unter und nehme es wie es ist, bzw. versuche dahinter zu kommen, warum er das so gemacht hat.

Wenn ich das nicht schaffe, dann müssen Meister und ich damit leben, dass wir uns nicht einig sind - überspitzt formuliert. Trotzdem würde ich NIEMALS wollen, dass jemand anderer daran rumbastelt. Genauso, wie ich nicht wollte, dass jemand einen alten Roman modernisiert, oder ein Bild ummalt. Da bin ich richtig unterwürfig :56:

Wenn es "revisionistisch" wird, wie z.B. "Heat" oder "Der Einzelgänger" stolpere ich mit dieser Einstellung allerdings manchmal über meine eigenen Füße :D


Das ist die eine Seite.

Die andere Seite ist, dass man uns tatsächlich ständig verschiedene Versionen als die einzig richtigen (mehrmals) verkauft. Das gibt es woanders auch (Musikabmischungen etc.) und ist bescheuert bzw. auf die Dauer teuer... Außerdem wird man beim Ansehen oder Anhören langsam paranoid...

Daher verstehe ich einigermaßen Deine Eisntellung: Wenn schon falsch, dann so, dass es mir wenigstens gefällt.

Wenn ich in meiner Erinnerung krame, als ich "The Fog" damals im Kino sah (und das ist jetzt wirklich lange her), sehe ich vor meinem geistigen Auge eigentlich "blau" :18:
 

yellowstone

Hauptdarsteller
20.04.2018
2.389
2.082
Wenn ich in meiner Erinnerung krame, als ich "The Fog" damals im Kino sah (und das ist jetzt wirklich lange her), sehe ich vor meinem geistigen Auge eigentlich "blau" :18:

Da ich den auch im Kino gesehen habe: habe ich früher überhaupt nicht drauf geachtet - Hauptsache man konnte den Film sehen. Selbst bei den damals zahlreichen Wiederaufführungen war es doch egal, ob das Bild leichte Abnutzungserscheinungen hatte.

Wenn das Bild heutiger BD Variationen nicht komplett unnatürlich erscheint, merke ich spätestens beim Anschauen gar nicht, ob das jetzt eine ganz leichte Farbverschiebung hat.
 

Micha

Superstar
19.04.2018
5.439
3.350
Wenn ich in meiner Erinnerung krame, als ich "The Fog" damals im Kino sah (und das ist jetzt wirklich lange her), sehe ich vor meinem geistigen Auge eigentlich "blau" :18:

Da ich den auch im Kino gesehen habe: habe ich früher überhaupt nicht drauf geachtet - Hauptsache man konnte den Film sehen. Selbst bei den damals zahlreichen Wiederaufführungen war es doch egal, ob das Bild leichte Abnutzungserscheinungen hatte.

Wenn das Bild heutiger BD Variationen nicht komplett unnatürlich erscheint, merke ich spätestens beim Anschauen gar nicht, ob das jetzt eine ganz leichte Farbverschiebung hat.

Manche Leute haben vergessen wie Filme in den 80ern im Kino ausgeschaut haben. Da hat es streckenweise geregnet, je nachdem wie abgenutzt die Kopie war.
 

Gelöschtes Mitglied 38

Guest
Zähne zusammenbeiss...  

Vielleicht sollte man jeden Film nicht nur mir verschiedenen Covern, sondern auch Farbtönungen anbieten - wäre ein neues Geschäftsmodell :D

:D

Das Problem ist schlichtweg, dass man als Laie (was ich nach wie vor bin) komplett überfordert ist teilweise mit Aussagen von Beteiligten. Der eine (zB. Regisseur) findet das gut und sagt so müsse es aussehen. Der andere (zB. Kameramann) sagt was ganz anderes.
Wem soll man da als Laie vertrauen?
Und ich mag doch nicht bei jedem Film immer noch selber nachforschen. Da wird man ja blöd im Kopf :D



Klar freue ich mich auch nach wie vor wenn irgendwo steht "Überwacht durch den Kameramann". Absurderweise.
Aber schlussendlich obs mir zusagt entscheide allein ich.
Und wenn ich dann so geschichten wie bei Suspiria sehe wo der Kameramann schon 3 farblich völlig unterschiedliche Master abgenommen hat ist das einfach nur lachhaft und zeigt das man auch auf solche Aussagen nicht vertrauen kann eigentlich.

Es ist doch zudem nicht nur so das teilweise die Leute die einen Film gemacht haben gar nicht mehr wissen wie die Farben auszusehen haben und dann wie im Fall "French Connection" nachher daran rumdoktern mit den unterschiedlichsten Mitteln als hätte ein Kind einen Kasten Bundmalstifte geschenkt bekommen. Das Ganze dann nur um dem aktuellen Geschmack zu entsprechen genau wie es bei nachkolorierten S/W Filmen passiert. Auch das so geliebte HDR ist eine Verfremdung des eigentlichen Ausgangsmaterials und da soll mir keiner erzählen das dadurch der Film jetzt so auf der Scheibe landet wie es immer vorgesehen war  :20: Wenn dem denn so wäre was ist den dann die so vorgesehene Fassung ? Ist es HDR oder HDR 10 oder HDR 10+ oder Dolby Vision.........

Auch selbst wenn eine normale BD akkurat nach den wirklichen Wünschen des Filmschaffenden auf die Disk gelandet ist dann ist doch auch dann immer noch die Frage wie der zu Hause wiedergegeben wird. Hat der Seher die Farben leicht verstellt oder am Kontrast und an der Schärfe gedreht oder hat er wirklich ein kalibriertes Display. Denke die meisten haben nicht mal das.

Ein Thema das eher in der theoretischen Ebene funktioniert, aber praktisch eine ganz andere Sache ist.
 

Herbie_06

Hauptdarsteller
19.04.2018
1.090
1.706
38
Gerade bei älteren Filmen ist es auch fraglich, ob sich die seinerzeit daran beteiligten Personen heute noch richtig daran erinnern, wie es damals war.
Das menschliche Gehirn ist nun mal keine Festplatte wie bei einem Computer, auf der Daten 1:1 und unverfälscht "abgelegt" werden.
Mir ist es auch schon passiert, dass ich bei Filmen, die ich zehn Jahre oder länger nicht gesehen hatte, absolut sicher war, wie ein Zitat lautete. Und bei einer erneuten Sichtung des betroffenen Films war ich dann verblüfft, das der entsprechende Satz doch etwas anders war.

Bei Blu-ray.com gibt es auch ein schönes Beispiel, bei dem widersprüchlich Aussagen Carpenters in zwei unterschiedlich alten Audiokommentaren zu seinem Film "Die Mächte des Wahnsinns" angesprochen werden:
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
18.04.2018
2.488
1.344
Manche Leute haben vergessen wie Filme in den 80ern im Kino ausgeschaut haben. Da hat es streckenweise geregnet, je nachdem wie abgenutzt die Kopie war.

Da ich in den gesamten 80igern in verschiedenen Funktionen im Kinobusiness tätig war, darfst Du mich da getrost ausschließem :D
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
18.04.2018
2.488
1.344
Ein Thema das eher in der theoretischen Ebene funktioniert, aber praktisch eine ganz andere Sache ist.

Ja leider, aber als Hersteller sollte man tun, was man kann, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Die nicht kalibrierten Bildschirme und Projektoren sind eine andere Sache. Damit vervielfachen sich die Fehrmöglichkeiten keiten sowieso in's unkontrollierbare Unendliche :18: .
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
18.04.2018
2.488
1.344
Gerade bei älteren Filmen ist es auch fraglich, ob sich die seinerzeit daran beteiligten Personen heute noch richtig daran erinnern, wie es damals war.
Das menschliche Gehirn ist nun mal keine Festplatte wie bei einem Computer, auf der Daten 1:1 und unverfälscht "abgelegt" werden.
Mir ist es auch schon passiert, dass ich bei Filmen, die ich zehn Jahre oder länger nicht gesehen hatte, absolut sicher war, wie ein Zitat lautete. Und bei einer erneuten Sichtung des betroffenen Films war ich dann verblüfft, das der entsprechende Satz doch etwas anders war.

Bei Blu-ray.com gibt es auch ein schönes Beispiel, bei dem widersprüchlich Aussagen Carpenters in zwei unterschiedlich alten Audiokommentaren zu seinem Film "Die Mächte des Wahnsinns" angesprochen werden:


Solche Dinge erleichten die Sache tatsächlich nicht unbedingt :73:
 

PBechtel

Hauptdarsteller
17.04.2018
4.393
3.745
52
Und so kommt es dann zu mehreren Fassungen, die sich farblich stark unterscheiden und alle sind so, wie ein Beteiligter der Filmcrew es damals schon immer wollte :60:.

Zu allem Übel werden Filme mit HDR versehen, die gar nicht so erstellt wurden ...
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
18.04.2018
2.488
1.344
Wenn ich ganz ehrlich bin (und in diesem Thread damit sicher am falschen Platz): Ich halte dieses ganze HDR Gepfriemel eigentlich für eine Plage. :18:
 

DVD Schweizer

Hauptdarsteller
18.04.2018
3.539
4.948
39
Eine der interessantesten Diskussionen die letzte Zeit hier. Und unpolemisch. Sehr schön.

Trotzdem würde ich NIEMALS wollen, dass jemand anderer daran rumbastelt. Genauso, wie ich nicht wollte, dass jemand einen alten Roman modernisiert, oder ein Bild ummalt.

Oh keine Frage.
Nicht das du mich falsch verstehst:
Wenn die Filmleute halt ihrer Meinung nach (ich drücks bewusst vorsichtig aus hehe) die farblich nun perfekt ans damalige Original abgestimmte Fassung bringen und die mir trotzdem nicht passt verlange ich natürlich nicht das man eine Fassung bringen soll die dann meinem Geschmack entspricht.
Entweder ich schlucke dann die Kröte oder ich bleib beim alten.
Springender Punkt ist einfach der, dass mir schon oft eine gemäss Filmemacher nicht korrekte Fassung besser gefiel als die offiziell intendierte.

Und weil sich eben die Filmleute oft selbst widersprechen und das für einen Laien ein riesen kuddel muddel ist hab ichs inzwischen aufgegeben immer herauszufinden was nun original ist oder nicht.
Es ist mir egal geworden weil schlussendlich für mich eben sowieso nur das zählt was MIR persönlich gefällt.

Es lebt sich auch bedeutend entspannter mit dieser Einstellung :D
Suspiria war einer DER Lehrgänge für mich. Das ganze war damals so dermassen anstrengend und nervenaufreibend zu diskutieren das es bei mir echt Spuren hinterlassen hat und es massiv dazu beigetragen hat das ich das inzwischen lockerer sehe und eben sage "Schlussendlich entscheidet nur das was einem subjektiv besser gefällt". Auch wenn bei Suspiria meiner laienhaften Meinung nach die Synapse mit der überdrehtheit nicht im Sinne des Original Filmmaterials sein kann. Trotzdem kann die einem subjektiv wegen dem knall-bonbon-look natürlich besser gefallen. Aber diese Büchse der Pandora öffne ich lieber nicht nochmal wie sich gerade wieder im Blu Ray Unterforum gezeigt hat. :18: 

Es ist doch zudem nicht nur so das teilweise die Leute die einen Film gemacht haben gar nicht mehr wissen wie die Farben auszusehen haben und dann wie im Fall "French Connection" nachher daran rumdoktern mit den unterschiedlichsten Mitteln als hätte ein Kind einen Kasten Bundmalstifte geschenkt bekommen. Das Ganze dann nur um dem aktuellen Geschmack zu entsprechen genau wie es bei nachkolorierten S/W Filmen passiert. Auch das so geliebte HDR ist eine Verfremdung des eigentlichen Ausgangsmaterials und da soll mir keiner erzählen das dadurch der Film jetzt so auf der Scheibe landet wie es immer vorgesehen war  :20: Wenn dem denn so wäre was ist den dann die so vorgesehene Fassung ? Ist es HDR oder HDR 10 oder HDR 10+ oder Dolby Vision.........

Auch selbst wenn eine normale BD akkurat nach den wirklichen Wünschen des Filmschaffenden auf die Disk gelandet ist dann ist doch auch dann immer noch die Frage wie der zu Hause wiedergegeben wird. Hat der Seher die Farben leicht verstellt oder am Kontrast und an der Schärfe gedreht oder hat er wirklich ein kalibriertes Display. Denke die meisten haben nicht mal das.

Ein Thema das eher in der theoretischen Ebene funktioniert, aber praktisch eine ganz andere Sache ist.

Super Statement und kann ich so unterschreiben.
Das ganze HDR und DV gesögs kommt jetzt noch erschwerend dazu.
Ich halte gar nichts von HDR und co und finde das sogar eine äusserst gefährliche Entwicklung.

Solche Dinge erleichten die Sache tatsächlich nicht unbedingt :73:

Siehste :)
Da raucht mir ja als Laie der Kopf wenn schon der Herr Carpenter himself die Meinung dermassen ändert.
Und das ist nicht das einzige Beispiel dieser Art das man bringen könnte.

Weisst du irgendwann hats dann bei mir im Kopf einfach gemacht "Ja leckts mich doch am arsch mit diesem wirrwarr. Wenns mir gefällt ist gut. Alles andere interessiert mich nicht mehr".

Und trotzdem lassen sich natürlich gewisse bildliche Eigenschaften immer noch klar festlegen aufgrund bekannter präferenzen eines Regisseurs etc.
Ist ja nicht so als könnte man in diesem kuddel muddel an verschiedenen Aussagen, Meinungsänderungen etc. gar nichts mehr festlegen.
Aber gesamthaft gesehen bin ich bei dem Thema einfach raus inzwischen :)
Ist mir schlicht zu anstrengend.
 

Gelöschtes Mitglied 38

Guest
Die ganze Diskussion mit der Farbgebung erinnert mich etwas an Loriot:
 
                                 "Früher war mehr Lametta"  

Wer will den im Ernst behaupten Film X oder Y jemals so Bunt und Kontrastreich im Kino gesehen zu haben. (DVD und TV schließe ich da natürlich aus, da nicht für dieses Medium produziert)

In der Recherche zum Kauf eines neuen OLED TV bei mir für den Wohnzimmerbereich (Nicht für Heimkino) habe ich die Tage ein interessantes Video gesehen in dem die Spitzenmodelle kalibriert und unkenntlich gemacht einem absoluten Fachpublikum präsentiert wurden. Nach der Präsentation waren die meisten der Zuseher dem Dynamischen bunteren und kontrastreicherem Bild zugetan was aber mit der professionellen Kalibrierung nix mehr zu tun hatte.

Es ist halt alles Geschmacksache und die Industrie weiß so langsam wie sie an den Geschmacksnerven der Käufer drehen muss damit gekauft wird. Es müssen immer neue Reizpunkte gesetzt werden um zu gefallen. Auch wenn der Vergleich hinkt, es ist in etwa so wie mit den immer süßeren werdenden Lebensmittel. Wer kann sich schon erinnern wie ein Joghurt vor 40 Jahren geschmeckt hat. Eins ist aber klar bestimmt nicht so wie heute wo da noch drei Löffel Zucker zusätzlich drin sind.

Ist auch in Ordnung so, aber dann soll man dem Käufer nicht suggerieren das man eine Film jetzt endlich so präsentiert bekommt wie er immer sein sollte, sondern ehrlich sagen das es sich um eine Interpretation des ganzen handelt.
 

PBechtel

Hauptdarsteller
17.04.2018
4.393
3.745
52
...
Ist auch in Ordnung so, aber dann soll man dem Käufer nicht suggerieren das man eine Film jetzt endlich so präsentiert bekommt wie er immer sein sollte, sondern ehrlich sagen das es sich um eine Interpretation des ganzen handelt.

Genau das. Wenn “rumgepfuscht“ wird, nicht noch so tun, als sei der Stein der Weisen gefunden worden.

Übrigens wusste die Industrie schon immer, welche Knöpfe sie drücken musste.

Ich erinnere mich an Widescreen auf VHS und an Mehrkanalton für Filme, die nie einen hatten auf DVD.
 

Gelöschtes Mitglied 38

Guest
Ja das meine ich ja  :22: Viele der großen Backkatalog Titel wurden schon immer auf dem entsprechend aktuellem Medium dem Zeitgeschmack angepasst.
Vor ein paar Jahren noch 3D jetzt knalliger oder in HDR. Hatte vor ein paar Wochen die BD von "SOLO" gesehen. Der Film geht ja einen ganz anderen Weg. Hier ist das Bild eher dunkel und die Farben sehr gedeckt was zu jeder Menge Kritik führte. Angeblich saufen die Details völlig ab. Muss sagen nachdem ich den Film gesehen habe gefiel mir das Bild eigentlich sehr gut. Auch habe ich keine Details vermisst, aber man sieht halt was passiert wenn man nicht den gängigen Erwartungen entspricht die ein modernes UHD WOW Bild heute haben MUSS damit es gefällt......mehr Zucker ;)

Soll aber in keinem Fall eine Kritik an die User sein die gerne HDR und Bunt schauen, überhaupt nicht. Ist völlig i.O. nur wie gesagt bitte nicht meinen man hätte die Referenz gesehen so wie es sein sollte. Ist eher so das man ein Produkt kauft was den momentan angesagten Erwartungen entspricht. Mit 8K sieht das in 4 Jahren wo möglich schon wieder ganz anders aus. Samsung ist da ja schon am Markt.

Es bleibt halt spannend........
 

kippe

Grottenolm
18.04.2018
6.208
9.176
Nähe Köln
Ich hielt HDR lange Zeit auch für die Geißel der Film-Menschheit. Geboren aus der Verzweiflung der Industrie, dass kaum jemand auf einem 4K-TV und einem im Vergleich zur Bilddiagonalen viel zu großem Sitzabstand einen Unterschied zwischen echtem 4K und 1080p ausmachen kann. Geboren aus der zweiten Verzweiflung, dass der überwiegende Teil der neuen Kinofilme als 2K-DI vorlag. Wie zur Hölle sollte man 4K also vermarkten?
Mit dem "wide color gamut" und HDR10, also Features, die anfangs kein einziger bezahlbarer Fernseher zu 100% darstellen konnte. Glaube, trotz aller Verbesserungen kann auch heute noch kein TV 10.000 nits und 100% Rec.2020 darstellen oder? Geschweige denn ein Beamer.
Eine Totgeburt also, in deren Leichnam durch den Heckmeck unterschiedlicher HDR-Normen noch weiter rumgemanscht wurde und wird.

Einerseits werden nur Top-aktuelle Filme und Serien mit Blick auf HDR produziert und somit auch den Wünschen der Filmemacher gemäß präsentiert. Bei älteren Filme wird man beim HDR immer nur raten können, wie der gewünschte Look hinsichtlich des Kontrastverhaltens und der Farbgebung nun sein sollte. Günstigstenfalls wird auf einen nur sehr dezenten HDR-Effekt bei älteren Filmen hingearbeitet, aber dann meine ich kann man sich HDR eigentlich auch komplett sparen, so wie ja auch bei SUSPIRIA, DAWN OF THE DEAD und 187 passiert.

Nachdem ich 2 1/2 Jahre mit meinem LCD Probleme mit der HDR-Darstellung hatte, finde ich HDR nach dem Umstieg auf OLED vor 1/2 Jahr jetzt natürlich geil und habe insbesondere bei neuen Filmen einen Mordsspaß daran.
Mache mir aber keine Illusionen darüber, dass einige Filmklassiker in Zukunft durch HDR etwas verfälscht präsentiert werden. So ist es mir z. B. auch sehr wichtig, dass diese UHD/BD-Combos bestehen bleiben und bestenfalls auch die BD-Version remastered wird. So gibt es dann idealerweise eine "Referenz"-1080p-Version, die den Film mit einem seit Jahrzehnten bekannten Kontrastverhalten wenn auch in etwas schlechterer Auflösung präsentiert und eine UHD-BD mit schlechtestenfalls etwas aufgepumptem Kontrast und Farben. Ob die korrekt sind, who knows?

Diskussionen im UHD-Bereich dieses Forums über die beiliegende BD finde ich trotzdem Käse, aber dass sie überhaupt dabei ist, ist überaus wichtig.
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
18.04.2018
2.488
1.344
Das passt zum Thema:
https://winfuture.de/news,103982.html
Ein Freund von mir hat berichtet, dass das Bild derartig kontrastreich und knallig war, dass er ab ca. der Hälfte nur mehr Kopfschmerzen hatte...
 

Gelöschtes Mitglied 38

Guest
T
Das passt zum Thema:
https://winfuture.de/news,103982.html
Ein Freund von mir hat berichtet, dass das Bild derartig kontrastreich und knallig war, dass er ab ca. der Hälfte nur mehr Kopfschmerzen hatte...

:60:  Ins Kino zum TV schauen.....Wird irgendwie immer bekloppter, oder ich zu alt.
 

Six

Nebendarsteller
23.04.2018
897
516
Zum Thema HDR Remastering bei alten Filmen, zumindest auf dem Apple TV besteht ja die Möglichkeit HDR zu deaktivieren und somit ältere 4K/HDR Restaurierungen bei Bedarf auch lediglich in 4k/SDR auszugeben. Insofern kann man sich eigentlich nicht beschweren, da 4K BR Player diese Option eigentlich auch bieten müssten   :67:
 
Oben Unten