Star Trek (TOS, TNG, ENT, DISCO)

peda

Laiendarsteller
22.04.2018
339
167
43
Arnold war noch nie was anderes als das Sprachrohr und der verlängerte Arm von Roddenberry. Wieso sollte ausgerechnet der denn etwas unterschiedliches äußern?
Ich würde jetzt aber weder Roddenberry noch Arnold einen Strick drehen. Roddenberry ist tot und kann sich nicht mehr wehren und Arnold war zwar Roddenberrys Sprachrohr, aber dennoch jemand der Ahnung hatte. In den 1960ern würde ich die Schuld zwischen Roddenberry und NBC bei ca. 50:50 sehen. NBC wollte z.T. zuviel Quatsch haben bzw. nicht haben und hätte Roddenberry sich nicht hier und da durchgesetzt, dann hätten wir keinen Spock gehabt und "Pille" wäre vermutlich ein grüner Alien geworden. Die Kämpfe gingen in den 1980ern weiter und da gab es überwiegend Krach wegen diverser Romane, wo Beleidigungen gegen Roddenberry und Arnold versteckt worden waren oder Star Trek-Fakten völlig ignoriert wurden. Das mußte Arnold alles lesen und Roddenberry berichten, der sich dann gegen einige Bücher wehrte. Zum Glück kam dann Berman um die Ecke, der wohl wirklich gut zwischen allen Parteien vermitteln konnte.

Roddenberry ist tot und kann sich nicht mehr wehren - naja. Er hat dafür ja in den 70ern und 80ern seine Sicht zum Fakt gemacht, indem er es so auf jeder Convention verkauft hat und das dann auch EIngang in die Literatur fand. Denke eher, andere Sichtweisen kamen erst in den Jahrzehnten nach seinem Tod so richtig zu Wort. Und wie gesagt, die Story von den Einschaltquoten ist kompletter Bullshit.
Und NBC war ein Sender, der von Einschaltquoten, Sponsoren und Werbeeinnahmen lebte und hatte einen schmalen Grat zwischen Unterhaltung und Anspruch zu beschreiten. Dass da der Schwerpunkt ein anderer war, als beim großen Revoluzzer Roddenberry, liegt auf der Hand. Auch hier verstand es Roddenberry, über die Jahrzehnte ein einseitiges Image aufzubauen. Roddenberry hatte selber miese Drehbücher und Ideen zu verantworten. Die Bardame in "Wildwest im Weltraum", die mit Chekov herumknutscht, die wollte er als Minderjährige haben (!). Im eigenen Kreativ-Team warfen wegen Roddenberry reihenweise Leute hin. Nee, das Quatsch-Argument kann man auch umdrehen.
Wieso NBC McCoy als grünes Alien hätte haben wollen, ist mir völlig unklar.
Ich weiß nicht mehr genau, ob es Roddenberrys oder NBCs Idee war, Pille grün zu machen. Kelley hatte sich aber dagegen gewehrt. Miese Ideen gab es auf beiden Seiten. Ich verzeihe Roddenberry den Klugscheißer Wesley Crusher nicht. Der hat so oft die Enterprise alleine gerettet, daß ich mich fragte, wie Picard und Co. eigentlich an ihr Offizierspatent gekommen sind. Total unglaubwürdig. Auch das er eigentlich grundlos Dr. Crusher gegen Pulaski austauschte, wobei ich nichts gegen Muldaur habe, hatte mich geärgert. Da gab es diverse Fehlentscheidungen. Aber Roddenberry merkte auch, wenn etwas total aus dem Ruder lief. Bei der Produktion von "Star Trek V" schrieb er immer wieder Memos, daß der Film nicht funktioniert und floppen wird. Er wurde nicht gehört und das Ergebnis kennen wir ja. Ist schon richtig, daß er viel in seinem Namen verkauft hat, was ihm so gar nicht gehörte. Er hatte ja m. W. auch einen Text zur TOS-Melodie geschrieben, um Tantiemen für das Intro kassieren zu können, wohlwissend, daß der Text nie benutzt wird. Er war wohl schon ein kleiner Gauner, aber: Hey! Er ist der Kerl, der Star Trek erfunden hat und er kann sich das leisten! Und das neuerdings immer wieder Leute aus ihren Löchern gekrochen kommen und ihn schlecht machen, finde ich nicht fair. Da muß Arnold eben in die Bresche springen und das korrigieren, sonst wird Roddenberry zum Müllplatz für alles, was bei Star Trek schief lief.

Das die Quoten von "Star Trek" wesentlich besser waren, als man damals errechnete, habe ich mal in den frühen 1990ern gelesen. Also müssen NBC und Nielsen irgendwann in den 1980ern die Quoten nochmal hervorgeholt und neu berechnet haben. An der Gesamtzuschaueranzahl änderte sich m. W. nicht viel, aber man bemerkte, daß die Serie in der Zielgruppe (14-49 Jahre) ein Renner war.
..

P.S.: Das Justman/Solow Buch werde ich mir wohl noch holen. Das fehlt noch in meiner Sammlung.
Tu das, und ich kann nur nochmal die Cushman-Bücher anraten. All diese Quellen ermöglichen einen deutlich differenzierteren Blick auf Roddenberry und seine Aktionen rund um TOS, als zuvor.

Nochmal zu den Quoten: Diese Re-Evaluierung kann ja durchaus passiert sein, wobei ich nicht wüsste, was NBC in den 80ern noch da groß nachforschen sollte, nachdem sie die Serie Jahrzehnte davor in die Syndication verkauft hatten.
Die nackten Zahlen, die Marktanteile zwischen NBC, CBS und ABC, die wusste man aber auch schon in den 60ern, nur bekamen die eben nur die Sender (als Auftraggeber von Nielsen & Co) zu Gesicht. Nicht mal die Fernsehzeitungen hatten die Quoten. Cushman weist in seinem Buch nach, wie NBC einmal in der dritten Staffel der Presse eine Quote nannte und durchblicken ließ, dass das im Durchschnitt zu wenig sei, um für eine 4. Staffel erneuert zu werden. Tja, es handelte sich leider um die schlechteste Quote aller bisher gesendeten Folgen, alle anderen Folgen waren deutlich besser! Heute kaum zu glauben, aber der Staffelstart, "Spocks Gehirn"(!!!), gewann haushoch gegen ABC und CBS. NBC hat halt knallhart diesen Wissensvorsprung ausgenutzt, um Star Trek loszuwerden, die Gründe dafür waren aber (viel) weniger die Quoten. Sie hassten Roddenberry, und er gab ihnen genug Grund dazu.
Ebenso war die Demografie damals bekannt, nur schloss man das damals mehr aus Zuschauerpost zurück. Es war kein Geheimnis, dass Star Trek bei gebildetem, jüngeren Publikum in den Städten deutlich besser ankam, als in ländlichen Regionen. Dafür gab es auch schon damals extra Auswertungen.
 

Jan Tenner

Weltbester Vollhonl
18.04.2018
1.980
1.425
163
46
Köln
He! He! Quod erat demonstrandum! In allen Büchern, die ich habe steht, daß McFadden entweder selbst gekündigt oder von Roddenberry oder anderen Produzenten rausgeschmissen wurde. Das mit Hurley habe ich noch nie gelesen. Wo hast Du das her?

Von der angeblichen Sache mit Maurice Hurley habe ich auch noch nie gehört.
Im TNG-Companion steht dazu: "McFadden's departure was said to be no reflection on her an an actress. 'There were those who believed at the end of the first season that they didn't like the way the caracter was developing, vis-à-vis Gate's performance, and managed to convince Mr. Roddenberry of that', Rick Berman said years later, adding: "I was not a fan of that decision.'"

Steht doch seit Jahren u.a. auf Memory Alpha.


According to Rick Berman, Hurley was the reason behind Gates McFadden's departure from The Next Generation in its second season, as he disliked her acting and "had a bone to pick with her." After he left the show in the third season, McFadden was invited back by Berman. [2]

Da gab es sogar ein Video-Interview von Berman mit dieser Aussage auf youtube, das aber mittlerweile auf "privat" gestellt wurde.

Ebenso auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Maurice_Hurley

Oder reddit: View: https://www.reddit.com/r/startrek/comments/856saz/why_did_gates_mcfadden_beverly_crusher_really/


Maurice Hurley sexually harassed McFadden and McFadden refused to work with him.

Man kommt an der Info eigentlich kaum vorbei, wenn man mal recherchiert.

Aber die wohl verlässlichste Quelle: McFadden selbst hat das schon mehrfach auf Conventions bestäigt, auch hier in Deutschland (Bonn), aber keinen Namen genannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Weyoun 5

Laiendarsteller
17.08.2018
212
104
43
Den Memory Alpha Artikel habe ich mir daraufhin gestern mal vorgenommen, aber genau den Satz überlesen. Schon interessant, was hinter den Kulissen so abläuft. Man sollte vielleicht eine Serie über die Produktion von TOS und TNG machen. Das wäre bestimmt interessanter als Disco und Pic.
 

peda

Laiendarsteller
22.04.2018
339
167
43
Ich kann nicht sagen, dass ich Dr. Crusher in der 2. TNG-Staffel vermisst hätte. Für mich die mit Abstand uninteressanteste Figur des Main Cast, dazu oft noch in Kombi mit Wesley. Konnte man schon mal austauschen. Blöd nur, dass Dr. Pulaski auch oft nervte mit ihren Attacken gegen Data, da wollte man wohl auf Dr. McCoy vs Spock machen.
 

Cap.T

Nebendarsteller
18.04.2018
731
396
63
37
Saarland
So jetzt aber. Die 1 Million US-Dollar sind drei Tage vor Ende erreicht wurden. TrekMovie hat dazu noch einen Artikel veröffentlicht. Die Macher der Doku versuchen auch Jennifer Lien oder jemand aus Ihrem Umfeld zu bekommen und es soll auch nicht nur eine selbstbeweihräucherung werden.


 

The Thing

Überrübe
27.04.2018
4.583
2.920
163
53
Das könnte interssant werden.... ihr Con-Besuch war es auf jeden Fall... :18:
 

Jan Tenner

Weltbester Vollhonl
18.04.2018
1.980
1.425
163
46
Köln
Ich hoffe nur, dass es dann auch noch komplett auf Bluray kommen wird. Das ist ja leider heute schon ein ziemliches Glücksspiel.
Oder Turbine oder Koch müssen das dann hier machen für uns. :s-liebeamsl0:
 
Zuletzt bearbeitet:

The Thing

Überrübe
27.04.2018
4.583
2.920
163
53
Und dann bitte nicht für 60 € pro Staffel, sonst gräbt man sich nur selber das Wasser ab, siehe "TNG" auf Blu.
 

leeloo

FFP3 level protected
18.04.2018
7.302
5.232
163
38
Berlin
Ich hoffe nur, dass es dann auch noch komplett auf Bluray kommen wird. Das ist ja leider heute schon ein ziemliches Glücksspiel.
Gerade Paramount ist aktuell ja DAS Nr. 1 Studio was sich um die physische Auswertung seines back catalogs kümmert. Plus, alle aktuellen Star Trek Serien erscheinen doch auf Blu-ray! Auch das ist mittlerweile einmalig bei den Studios / Labels für TV Serien. ( :frown: )
 

Jan Tenner

Weltbester Vollhonl
18.04.2018
1.980
1.425
163
46
Köln
Ich wäre ja eh direkt für ne Gesamtbox, anstatt einer Staffelweise VÖ. Können sie die Voyager-Box von mir aus auch gleich hinterher schieben. Dann hab ich alles, was ich brauch endlich im Regal.:05:
Teure neue Extras können sie sich auch sparen und einfach die von den DVD-Boxen übernehmen, fertig.
Brauch keine neuen HD-Extras von den Schauspielern mit 30 Jahre mehr an Falten im Gesicht, oder ne 120 kg-Janeway, das deprimiert mich nur. :redface: :biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Farscape One

wünscht sich mehr Serien-VÖs in HD auf Blu-ray
21.04.2018
1.517
1.108
163
Und dann bitte nicht für 60 € pro Staffel, sonst gräbt man sich nur selber das Wasser ab, siehe "TNG" auf Blu.

Seit Universal die VÖ von Paramount übernommen hat sind die Preise generell gefallen. Ob das auch bei einer möglichen DS9-VÖ so sein wird, sei mal dahingestellt.

Aber ich zahle auch gerne 60€ pro Staffel wenn alles so wie bei TNG gemacht wird und nicht einfach hochgerechnet bei den Effekten. Das ist mir die Serie und eine VÖ auf Medium wert.
 

Skrotnisse

Schrotthändler
30.04.2018
4.654
6.356
263
Schrottplatz
Teure neue Extras können sie sich auch sparen und einfach die von den DVD-Boxen übernehmen, fertig.
What We Left Behind könnte man auch mit reinpacken. Oder aus den Anfangstagen die Doku Behind The Scenes, die auf den DVDs nur in Auszügen vorhanden war:
 
Oben Unten