Serien-Blu-rays mit falscher Tonhöhe bei der deutschen Synchro: Die Liste

cvs

IOSONO
18.04.2018
6.444
4.117
163
Tipperary (It‘s a long way...)
Ich kann zumindest sagen, wie es in der DDR üblich war.
Mit 16mm wurde grundsätzlich in 25fps gedreht, und bei 35mm in 24 und 25fps.
Die Kameras gab es also, das kann nicht der Grund sein.

Letztlich kann man auch etwas in 24fps drehen und die Musik trotzdem für 25fps einspielen, und die Serie auch so von den Schauspielern einsprechen lassen.
Ist ja nicht mal sicher, dass die überhaupt/immer/oft Ton vom Set verwendet haben.
16mm wurde damals in England höchstens von Hobby-, Uderground- oder Dokumentarfilmern verwendet. Kino und Fernsehen immer nur 35mm.
Und Vollsynchron gab's in Deutschland, Italien, Spanien und vielleicht noch einigen anderen europäischen Ländern eine Zeit lang, aber bestimmt nicht in England.
 

Platzhalter II

Ted "Das Nashorn" Logan
09.05.2020
658
734
93
36
Ich kann zumindest sagen, wie es in der DDR üblich war.
Mit 16mm wurde grundsätzlich in 25fps gedreht, und bei 35mm in 24 und 25fps.
Die Kameras gab es also, das kann nicht der Grund sein.

Letztlich kann man auch etwas in 24fps drehen und die Musik trotzdem für 25fps einspielen, und die Serie auch so von den Schauspielern einsprechen lassen.
Ist ja nicht mal sicher, dass die überhaupt/immer/oft Ton vom Set verwendet haben.
16mm wurde damals in England höchstens von Hobby-, Uderground- oder Dokumentarfilmern verwendet. Kino und Fernsehen immer nur 35mm.
...es sind ca. 80-90% des damals (überall) fürs Fernsehen produzierten Filmmaterials 16mm.
Interviews, sämtliche on location Nachrichtenbeiträge etc etc.
Magnetaufzeichnungen waren damals 2" Tapes mit z.T. schrankgroßen Bandgeräten ...und waren hauptsächlich den Studioaufnahmen vorbehalten.
 

Norbert

Nebendarsteller
15.05.2018
997
452
63
In England wurden 16 mm und Video verwendet. 35 mm kam zum Einsatz, wenn von vornherein auch der US-Markt bedient werden sollte, nicht zuletzt bei ITC.
 

l.ggt

Laiendarsteller
15.06.2020
308
337
63
Ich kann zumindest sagen, wie es in der DDR üblich war.
Mit 16mm wurde grundsätzlich in 25fps gedreht, und bei 35mm in 24 und 25fps.
Die Kameras gab es also, das kann nicht der Grund sein.

Letztlich kann man auch etwas in 24fps drehen und die Musik trotzdem für 25fps einspielen, und die Serie auch so von den Schauspielern einsprechen lassen.
Ist ja nicht mal sicher, dass die überhaupt/immer/oft Ton vom Set verwendet haben.
Alte Polizeiruf-Folgen sind auch mit 24fps gedreht oder aufgenommen worden. Ich glaube mich erinnern zu könne, dass die auch teilweise im Kino gezeigt wurden oder als "Kinofilme" verkauft worden sind. Vielleicht aus diesem Grund.

Auf jeden Fall geht es da arg durcheinander und auch bei BRD-Serien. (Raumpatrouille scheint mir auch im TV zu hoch zu sein.)
 
Zuletzt bearbeitet:

dlh

Imitation einer Witzfigur
18.04.2018
5.518
5.014
163
30
Das kann ich nicht beantworten, seit der Initialerstellung kann der Beitrag nicht mehr von mir editiert werden. Vermutlich ein Versehen.
 

Tyler Durden

Löschmichel mit VHS Abschluss
Teammitglied
12.04.2018
8.699
3.069
163
44
BaWü
Bin nicht so im Serienthema.
Bei Fehlern oder sonstiges mache ich aber gerne Änderungen oder Updates
 

dlh

Imitation einer Witzfigur
18.04.2018
5.518
5.014
163
30
Im Falle von "Mit Schirm, Charme und Melone" sollte es dann so sein:

Serien (Staffeln) mit falscher Tonhöhe:
Mit Schirm, Charme und Melone – Sat.1-Synchronphase [StudioCanal]

Serien (Staffeln) mit korrekter bzw. angepasster Tonhöhe:
Mit Schirm, Charme und Melone – ZDF-Synchronphase [StudioCanal]

(also im Endeffekt einen Eintrag in die andere Liste verschieben und den anderen Eintrag umbenennen)
 

bluraycollector

Laiendarsteller
05.05.2018
254
382
63
47
NRW
Frage zu Akte X:

Die neue Komplettbox hat bestimmt immer noch die teilweise zu tiefen deutschen Tonspuren, oder?
 
Oben Unten