Rambo 5 - Last Blood BD

Tele5

Laiendarsteller
24.04.2018
241
40
28
41
München
Würde mich ja nicht wundern, wenn die deutsche VÖ von Universum Film im Gegensazu zur Schweizer VÖ von Ascot Elite auch deutsche UT für das Bonusmaterial anbietet. War ja zuletzt beim Remake von DEATH WISH auch so.
 

thebigbug

Nasenduscher
19.04.2018
1.564
708
113
Würde mich ja nicht wundern, wenn die deutsche VÖ von Universum Film im Gegensazu zur Schweizer VÖ von Ascot Elite auch deutsche UT für das Bonusmaterial anbietet. War ja zuletzt beim Remake von DEATH WISH auch so.
Dann würde ich sogar Updaten, falls die Universum nicht andere mankos hat.
Ich bin mal gespannt.
 

DeafYakuza

Nebendarsteller
29.04.2018
579
88
28
39
Weiß jemand, ob die franz. BD mit franz. Untertiteln bei den Extras hat? Gerne möchte ich aus FR importieren, falls sie vorhanden sind und damit ich auf Deutsch übersetzen kann, um Extras zu verstehen, als ohne. Soweit ich weiß, hat die US BD von Lionsgate keine UT wie die dt. BD.

Falls niemand zu meiner Frage beantworten kann, weil die franz. BD noch nicht veröffentlicht wurde, ist mir klar, aber wie waren die andere Titeln, die auch von Metropolis veröffentlicht wurden, haben sie franz. Untertitel bei den Extras?
 

Vernon Hardapple

Laiendarsteller
03.05.2018
245
110
43
Das französische Steelbook ist heute angekommen, passt optisch perfekt neben die Steelbook DVD von John Rambo.
Leider ist Last Blood zwei Klassen schlechter als sein Vorgänger...
 

Tserclaes

Il Corsaro Nero
19.04.2018
495
71
28
51
Ventimiglia
Das französische Steelbook ist heute angekommen, passt optisch perfekt neben die Steelbook DVD von John Rambo.
Leider ist Last Blood zwei Klassen schlechter als sein Vorgänger...
Ist das in DVD-Größe? Wenn ja, wäre das ja direkt eine Überlegung wert, weil ich von John Rambo auch nur das DVD-Steelbook mit Army-Tags habe und das 6er DVD-Steelbook von Rambo 1-3 steht auch noch rum :56:
 

WalkingDead

Laiendarsteller
03.05.2018
146
72
28
Zum Glück ist Last Blood zwei Klassen besser als sein Vorgänger.
Du hattest dich verschrieben. Ich hab es für dich korrigiert. :62:
Dem stimme ich freudig zu. Ich weiß noch immer nicht, warum man so viele nichtssagenden Nebenrollen in einen Rambofilm einbringen musste, keine direkte Handlung aufbaute und alles mit viel Computerblut kaschieren musste. Ein typischer Rambofilm funktionierte bis dato immer besser und anders . Das Rambo nur noch an Brutalität im Film gemessen wird, ist auch eher untypisch, wenn man sich die Vorgänger ansieht. Diese konnte ohne Gewaltorgien unterhalten.
Last Blood hat einen schönen Handlungsverlauf und das freut mich.
Es gibt aber auch Leute, die schauen einen Tarantino um fegen Ende ein Massaker zu sehen, an dem sie dann den Film letztendlich bewerten
Mir persönlich viel zu wenig um ein gut oder schlecht zu geben. Gerade die dialoglastigen Szenen freuen mich. So wie ich auch immer die Walking Dead Folgen mit vielen Dialogszenen genossen habe.
Jeder sieht es halt anders, aber es wäre unfair nur nach Brutalität zu urteilen. I Spit On Your Grave 3 oder Hostel 3 sind auch nicht automatisch schlecht, weil die Härte der Vorgänger fehlt. Gerade Spit 2 war zum fremdschämen schlecht und dumm. Da hilft sann auch Härte nichts mehr. Bei Hostel 1 und 2 sehe ich das ebenso. Macht es dann ein Film besser und lässt dafür in Sachen Härte Federn, so ist dieser automatisch als schlecht verschrien. Jedem sei seine Meinung über Filme gegönnt, aber viele übernehmen diese einfach nur stupide, was ich sehr traurig finde.
 

Vernon Hardapple

Laiendarsteller
03.05.2018
245
110
43
Das französische Steelbook ist heute angekommen, passt optisch perfekt neben die Steelbook DVD von John Rambo.
Leider ist Last Blood zwei Klassen schlechter als sein Vorgänger...
Ist das in DVD-Größe? Wenn ja, wäre das ja direkt eine Überlegung wert, weil ich von John Rambo auch nur das DVD-Steelbook mit Army-Tags habe und das 6er DVD-Steelbook von Rambo 1-3 steht auch noch rum :56:
Nope, ist in BD Größe.
 

andreasy969

Hauptdarsteller
18.04.2018
1.771
330
83
Dem stimme ich freudig zu. Ich weiß noch immer nicht, warum man so viele nichtssagenden Nebenrollen in einen Rambofilm einbringen musste, keine direkte Handlung aufbaute und alles mit viel Computerblut kaschieren musste. Ein typischer Rambofilm funktionierte bis dato immer besser und anders . Das Rambo nur noch an Brutalität im Film gemessen wird, ist auch eher untypisch, wenn man sich die Vorgänger ansieht. Diese konnte ohne Gewaltorgien unterhalten.
Last Blood hat einen schönen Handlungsverlauf und das freut mich.
Es gibt aber auch Leute, die schauen einen Tarantino um fegen Ende ein Massaker zu sehen, an dem sie dann den Film letztendlich bewerten
Mir persönlich viel zu wenig um ein gut oder schlecht zu geben. Gerade die dialoglastigen Szenen freuen mich. So wie ich auch immer die Walking Dead Folgen mit vielen Dialogszenen genossen habe.
Jeder sieht es halt anders, aber es wäre unfair nur nach Brutalität zu urteilen. I Spit On Your Grave 3 oder Hostel 3 sind auch nicht automatisch schlecht, weil die Härte der Vorgänger fehlt. Gerade Spit 2 war zum fremdschämen schlecht und dumm. Da hilft sann auch Härte nichts mehr. Bei Hostel 1 und 2 sehe ich das ebenso. Macht es dann ein Film besser und lässt dafür in Sachen Härte Federn, so ist dieser automatisch als schlecht verschrien. Jedem sei seine Meinung über Filme gegönnt, aber viele übernehmen diese einfach nur stupide, was ich sehr traurig finde.
Meiner Meinung ist das Gegenteil der Fall und das von Dir geschriebene gilt für Last Blood: Außer Gewaltorgien hat der Film meiner Meinung überhaupt nichts zu bieten. Und wo war der denn dialoglastig? Nichtssagende Nebenrolle dasselbe: Das ist für mich hier eher das Mädel - kaum eingeführt, nach 13 Minuten schon auf dem Weg nach Mexiko und Rambo veranstaltet wg. ihr dann ein Theater, für welches mir jegliche Motivation fehlte.

Der 4te Teil war m.M. auch nicht wg. des CGI-Bluts und Gekröses, sondern eher durch den schnellen/"harten" Schnitt so effektiv wie er ist.
 

Wang Chi

Laiendarsteller
08.02.2019
291
121
43
Zum Glück ist Last Blood zwei Klassen besser als sein Vorgänger.
Du hattest dich verschrieben. Ich hab es für dich korrigiert. :62:
Dem stimme ich freudig zu. Ich weiß noch immer nicht, warum man so viele nichtssagenden Nebenrollen in einen Rambofilm einbringen musste, keine direkte Handlung aufbaute und alles mit viel Computerblut kaschieren musste. Ein typischer Rambofilm funktionierte bis dato immer besser und anders . Das Rambo nur noch an Brutalität im Film gemessen wird, ist auch eher untypisch, wenn man sich die Vorgänger ansieht. Diese konnte ohne Gewaltorgien unterhalten.
Last Blood hat einen schönen Handlungsverlauf und das freut mich.
Es gibt aber auch Leute, die schauen einen Tarantino um fegen Ende ein Massaker zu sehen, an dem sie dann den Film letztendlich bewerten
Mir persönlich viel zu wenig um ein gut oder schlecht zu geben. Gerade die dialoglastigen Szenen freuen mich. So wie ich auch immer die Walking Dead Folgen mit vielen Dialogszenen genossen habe.
Jeder sieht es halt anders, aber es wäre unfair nur nach Brutalität zu urteilen. I Spit On Your Grave 3 oder Hostel 3 sind auch nicht automatisch schlecht, weil die Härte der Vorgänger fehlt. Gerade Spit 2 war zum fremdschämen schlecht und dumm. Da hilft sann auch Härte nichts mehr. Bei Hostel 1 und 2 sehe ich das ebenso. Macht es dann ein Film besser und lässt dafür in Sachen Härte Federn, so ist dieser automatisch als schlecht verschrien. Jedem sei seine Meinung über Filme gegönnt, aber viele übernehmen diese einfach nur stupide, was ich sehr traurig finde.
Wo nimmst du das denn aus dem Kommentar her, dass die Bewertung nur von der Brutalität abhängt bzw stupide übernommen wurde? Oder hab ich was verpasst?

Und sinnloser als die Rolle der Journalistin war meines Erachtens selten ein Charakter.
 

WalkingDead

Laiendarsteller
03.05.2018
146
72
28
Zum Glück ist Last Blood zwei Klassen besser als sein Vorgänger.
Du hattest dich verschrieben. Ich hab es für dich korrigiert. :62:
Dem stimme ich freudig zu. Ich weiß noch immer nicht, warum man so viele nichtssagenden Nebenrollen in einen Rambofilm einbringen musste, keine direkte Handlung aufbaute und alles mit viel Computerblut kaschieren musste. Ein typischer Rambofilm funktionierte bis dato immer besser und anders . Das Rambo nur noch an Brutalität im Film gemessen wird, ist auch eher untypisch, wenn man sich die Vorgänger ansieht. Diese konnte ohne Gewaltorgien unterhalten.
Last Blood hat einen schönen Handlungsverlauf und das freut mich.
Es gibt aber auch Leute, die schauen einen Tarantino um fegen Ende ein Massaker zu sehen, an dem sie dann den Film letztendlich bewerten
Mir persönlich viel zu wenig um ein gut oder schlecht zu geben. Gerade die dialoglastigen Szenen freuen mich. So wie ich auch immer die Walking Dead Folgen mit vielen Dialogszenen genossen habe.
Jeder sieht es halt anders, aber es wäre unfair nur nach Brutalität zu urteilen. I Spit On Your Grave 3 oder Hostel 3 sind auch nicht automatisch schlecht, weil die Härte der Vorgänger fehlt. Gerade Spit 2 war zum fremdschämen schlecht und dumm. Da hilft sann auch Härte nichts mehr. Bei Hostel 1 und 2 sehe ich das ebenso. Macht es dann ein Film besser und lässt dafür in Sachen Härte Federn, so ist dieser automatisch als schlecht verschrien. Jedem sei seine Meinung über Filme gegönnt, aber viele übernehmen diese einfach nur stupide, was ich sehr traurig finde.
Wo nimmst du das denn aus dem Kommentar her, dass die Bewertung nur von der Brutalität abhängt bzw stupide übernommen wurde? Oder hab ich was verpasst?
Frag Dich doch mal in Filmgruppen oder Foren durch, kommt das Thema John Rambo zur Sprache, wird nur die Gewalt erwähnt. Eigentlich logisch, da der Film sonst nicht viel aufbringt.
Allein Last Blood überall auf diesen Aspekt zu bewerben, zeigt doch deutlich um was es scheinbar vielen geht. Und das Last Blood im Vorfeld mit Härten und Freigaben beworben wurde, lässt sich nicht abstreiten. Ähnliches bei Terminator Dark Fate. Schwacher Film, gepusht mit hoher Freigabe. Beim letzten Beispiel funktionierte die Kombi anscheinend nicht. Aber auch da muss man sagen, Genisys wegen FSK12 sofort verflucht und schlecht. Niemand hat wirklich den Unterschied zwischen Terminator und Terminator 2 bewertet. War der erste rau und düster und erfuhr dadurch seine Härte, so war der zweite schon weichgespülter. Dafür aber eben mit Terminatorfeeling.
Man kann ewig darüber philosophieren und jeder darf seine Meinung dazu haben, dafür sind wir eben alle Unterschiedlich. Trotzdem nehme ich nir die Freiheit, meine Meinung auch auszusprechen. Ich werde mich nie an anderen orientieren oder mich danach ausrichten, das halte ich nunmal für grundlegend falsch. Von daher ist es immer wieder seltsam, dass manche sich durch Meinungen anderer, oft persönlich angegriffen fühlen.
Nehmt euch nicht immer alles zu Herzen und lebt wie ihr es wollt.
 

Wang Chi

Laiendarsteller
08.02.2019
291
121
43
Zum Glück ist Last Blood zwei Klassen besser als sein Vorgänger.
Du hattest dich verschrieben. Ich hab es für dich korrigiert. :62:
Dem stimme ich freudig zu. Ich weiß noch immer nicht, warum man so viele nichtssagenden Nebenrollen in einen Rambofilm einbringen musste, keine direkte Handlung aufbaute und alles mit viel Computerblut kaschieren musste. Ein typischer Rambofilm funktionierte bis dato immer besser und anders . Das Rambo nur noch an Brutalität im Film gemessen wird, ist auch eher untypisch, wenn man sich die Vorgänger ansieht. Diese konnte ohne Gewaltorgien unterhalten.
Last Blood hat einen schönen Handlungsverlauf und das freut mich.
Es gibt aber auch Leute, die schauen einen Tarantino um fegen Ende ein Massaker zu sehen, an dem sie dann den Film letztendlich bewerten
Mir persönlich viel zu wenig um ein gut oder schlecht zu geben. Gerade die dialoglastigen Szenen freuen mich. So wie ich auch immer die Walking Dead Folgen mit vielen Dialogszenen genossen habe.
Jeder sieht es halt anders, aber es wäre unfair nur nach Brutalität zu urteilen. I Spit On Your Grave 3 oder Hostel 3 sind auch nicht automatisch schlecht, weil die Härte der Vorgänger fehlt. Gerade Spit 2 war zum fremdschämen schlecht und dumm. Da hilft sann auch Härte nichts mehr. Bei Hostel 1 und 2 sehe ich das ebenso. Macht es dann ein Film besser und lässt dafür in Sachen Härte Federn, so ist dieser automatisch als schlecht verschrien. Jedem sei seine Meinung über Filme gegönnt, aber viele übernehmen diese einfach nur stupide, was ich sehr traurig finde.
Wo nimmst du das denn aus dem Kommentar her, dass die Bewertung nur von der Brutalität abhängt bzw stupide übernommen wurde? Oder hab ich was verpasst?
Frag Dich doch mal in Filmgruppen oder Foren durch, kommt das Thema John Rambo zur Sprache, wird nur die Gewalt erwähnt. Eigentlich logisch, da der Film sonst nicht viel aufbringt.
Allein Last Blood überall auf diesen Aspekt zu bewerben, zeigt doch deutlich um was es scheinbar vielen geht. Und das Last Blood im Vorfeld mit Härten und Freigaben beworben wurde, lässt sich nicht abstreiten. Ähnliches bei Terminator Dark Fate. Schwacher Film, gepusht mit hoher Freigabe. Beim letzten Beispiel funktionierte die Kombi anscheinend nicht. Aber auch da muss man sagen, Genisys wegen FSK12 sofort verflucht und schlecht. Niemand hat wirklich den Unterschied zwischen Terminator und Terminator 2 bewertet. War der erste rau und düster und erfuhr dadurch seine Härte, so war der zweite schon weichgespülter. Dafür aber eben mit Terminatorfeeling.
Man kann ewig darüber philosophieren und jeder darf seine Meinung dazu haben, dafür sind wir eben alle Unterschiedlich. Trotzdem nehme ich nir die Freiheit, meine Meinung auch auszusprechen. Ich werde mich nie an anderen orientieren oder mich danach ausrichten, das halte ich nunmal für grundlegend falsch. Von daher ist es immer wieder seltsam, dass manche sich durch Meinungen anderer, oft persönlich angegriffen fühlen.
Nehmt euch nicht immer alles zu Herzen und lebt wie ihr es wollt.
Ich habe mich nicht angegriffen gefühlt, zumal der ursprüngliche Kommentar auch nicht von mir kam. Außerdem habe ich weder direkt noch indirekt gemeint, du darfst deine Meinung nicht äußern oder sollst dich irgendwie verbiegen.

Ich hatte nur gefragt wie du aus einem Satz rausliest, dass ausschließlich nach Brutalität bewertet wurde.
Danach bin ich kurz darauf eingegangen, dass du meintest, im 4. Teil gäbe es sinnlose Nebenrollen. Last Blood hat es das gleiche Problem.
Ähnlich ist es in meinen Augen mit der Gewalt. Gerade der Tod vom Chef der Bande war doch nur nach dem Motto "Hauptsache nochmal richtig brutal".

Bin daher erstaunt über deine Interpretation meines kurzen Posts.
 

jacca

Creature from Hell
19.04.2018
1.537
422
83
Neverland
Also ich fand den Last Blood auch eher schlecht als gut. Ist für mich auch nur ein moderner und mittelmäßiger 08/15 Action Streifen, wie man sie heutzutage auch des Öfteren begegnet. Werde wahrscheinlich nie verstehen, warum so ein Hype drum gemacht wurde.
 

Tserclaes

Il Corsaro Nero
19.04.2018
495
71
28
51
Ventimiglia
Das französische Steelbook ist heute angekommen, passt optisch perfekt neben die Steelbook DVD von John Rambo.
Leider ist Last Blood zwei Klassen schlechter als sein Vorgänger...
Ist das in DVD-Größe? Wenn ja, wäre das ja direkt eine Überlegung wert, weil ich von John Rambo auch nur das DVD-Steelbook mit Army-Tags habe und das 6er DVD-Steelbook von Rambo 1-3 steht auch noch rum :56:
Nope, ist in BD Größe.
Schade, aber trotzdem Danke für die Info.
 

Grizzlywonda

DVD-InsideCinefactsMoviesider
18.04.2018
2.958
723
113
Also ich fand den Last Blood auch eher schlecht als gut. Ist für mich auch nur ein moderner und mittelmäßiger 08/15 Action Streifen, wie man sie heutzutage auch des Öfteren begegnet. Werde wahrscheinlich nie verstehen, warum so ein Hype drum gemacht wurde.
Jupp, der Film altert ziemlich schnell. Hatte die BD nach Erstsichtung im Heimkino, gleich wieder verschenkt.
 

WalkingDead

Laiendarsteller
03.05.2018
146
72
28
Zum Glück ist Last Blood zwei Klassen besser als sein Vorgänger.
Du hattest dich verschrieben. Ich hab es für dich korrigiert. :62:
Dem stimme ich freudig zu. Ich weiß noch immer nicht, warum man so viele nichtssagenden Nebenrollen in einen Rambofilm einbringen musste, keine direkte Handlung aufbaute und alles mit viel Computerblut kaschieren musste. Ein typischer Rambofilm funktionierte bis dato immer besser und anders . Das Rambo nur noch an Brutalität im Film gemessen wird, ist auch eher untypisch, wenn man sich die Vorgänger ansieht. Diese konnte ohne Gewaltorgien unterhalten.
Last Blood hat einen schönen Handlungsverlauf und das freut mich.
Es gibt aber auch Leute, die schauen einen Tarantino um fegen Ende ein Massaker zu sehen, an dem sie dann den Film letztendlich bewerten
Mir persönlich viel zu wenig um ein gut oder schlecht zu geben. Gerade die dialoglastigen Szenen freuen mich. So wie ich auch immer die Walking Dead Folgen mit vielen Dialogszenen genossen habe.
Jeder sieht es halt anders, aber es wäre unfair nur nach Brutalität zu urteilen. I Spit On Your Grave 3 oder Hostel 3 sind auch nicht automatisch schlecht, weil die Härte der Vorgänger fehlt. Gerade Spit 2 war zum fremdschämen schlecht und dumm. Da hilft sann auch Härte nichts mehr. Bei Hostel 1 und 2 sehe ich das ebenso. Macht es dann ein Film besser und lässt dafür in Sachen Härte Federn, so ist dieser automatisch als schlecht verschrien. Jedem sei seine Meinung über Filme gegönnt, aber viele übernehmen diese einfach nur stupide, was ich sehr traurig finde.
Wo nimmst du das denn aus dem Kommentar her, dass die Bewertung nur von der Brutalität abhängt bzw stupide übernommen wurde? Oder hab ich was verpasst?
Frag Dich doch mal in Filmgruppen oder Foren durch, kommt das Thema John Rambo zur Sprache, wird nur die Gewalt erwähnt. Eigentlich logisch, da der Film sonst nicht viel aufbringt.
Allein Last Blood überall auf diesen Aspekt zu bewerben, zeigt doch deutlich um was es scheinbar vielen geht. Und das Last Blood im Vorfeld mit Härten und Freigaben beworben wurde, lässt sich nicht abstreiten. Ähnliches bei Terminator Dark Fate. Schwacher Film, gepusht mit hoher Freigabe. Beim letzten Beispiel funktionierte die Kombi anscheinend nicht. Aber auch da muss man sagen, Genisys wegen FSK12 sofort verflucht und schlecht. Niemand hat wirklich den Unterschied zwischen Terminator und Terminator 2 bewertet. War der erste rau und düster und erfuhr dadurch seine Härte, so war der zweite schon weichgespülter. Dafür aber eben mit Terminatorfeeling.
Man kann ewig darüber philosophieren und jeder darf seine Meinung dazu haben, dafür sind wir eben alle Unterschiedlich. Trotzdem nehme ich nir die Freiheit, meine Meinung auch auszusprechen. Ich werde mich nie an anderen orientieren oder mich danach ausrichten, das halte ich nunmal für grundlegend falsch. Von daher ist es immer wieder seltsam, dass manche sich durch Meinungen anderer, oft persönlich angegriffen fühlen.
Nehmt euch nicht immer alles zu Herzen und lebt wie ihr es wollt.
Ich habe mich nicht angegriffen gefühlt, zumal der ursprüngliche Kommentar auch nicht von mir kam. Außerdem habe ich weder direkt noch indirekt gemeint, du darfst deine Meinung nicht äußern oder sollst dich irgendwie verbiegen.

Ich hatte nur gefragt wie du aus einem Satz rausliest, dass ausschließlich nach Brutalität bewertet wurde.
Danach bin ich kurz darauf eingegangen, dass du meintest, im 4. Teil gäbe es sinnlose Nebenrollen. Last Blood hat es das gleiche Problem.
Ähnlich ist es in meinen Augen mit der Gewalt. Gerade der Tod vom Chef der Bande war doch nur nach dem Motto "Hauptsache nochmal richtig brutal".

Bin daher erstaunt über deine Interpretation meines kurzen Posts.
Es wird zumindest eine Handlung um den Oberfiesling aufgebaut. Die gab es im Vorgänger nichtmal. Zudem waren die Söldner fehl am Platz und haben lediglich die eh schon kurze Filmzeit gestreckt. In einem Rambofilm erwartet man eher einen Alleingang. Last Blood hat diesen wieder.
Die Brutalität am Ende ist ein Ausbruch von Emotionen und hätten diese Szenen gefehlt, oder hätte man die "Nichte" noch näher beleuchtet, wäre das Geschrei noch größer gewesen. Die Erwartung der Mehrheit war eine Steigerung zum Film vorher. Expendables 3 ist nicht weniger brutal in seinen Szenen als die Vorgänger. Was fehlt sind die übelst übertriebenen CGI Blutspritzer.....das Resultat ist, dass der Film automatisch gleich als schlecht angesehen wird.
Mir persönlich läuft das Ende viel zu schnell ab, aber vorher wird viel richtig gemacht. Zudem wäre ich als Realist auch mit weit weniger Action ausgekommen, wenn ich das Alter Stallones und die Glaubwürdigkeit der Rolle sehe.
In vielen Filmen zählt die Erzählweise leider nichts mehr, dass kenne ich eben noch ganz anders. Wenn ich als Beispiel den, für mich, dümmlichen Halloween 2018 sehe, der als direkter Nachfolger zu Halloween angesehen werden soll. Wenn man auch nur etwas beim Film schauen mitdenkt, fühlt man sich schon für blöd erklärt, weil der normalo Horrorkonsument eh alles frisst. Die Entwicklung mag ich persönlich überhaupt nicht. Typisch dafür war auch Chainsaw Massacre 2D/3D, der meines Erachtens nach, an Dümmlichkeit nicht zu überbieten ist, aber Halloween 2018 ebenfalls diese Richtung einschlägt.
John Rambo ist eher ein Fragvideo eines Egoshooters. Stupides sitzen am Ruder und später stehen am Geschütz und Schulter halten. Andere Szenen waren mit CGI bearbeitet, wie der Sprint durch den Wald und den komischen Sprung über den Baumstamm. Das hätte es für mich eben nicht gebraucht. Teil 3 mochte ich immer am wenigsten, seit John Rambo weiß ich den allerdings aktuell sehr zu schätzen.

Ich sage ja, man kann viel darüber philosophieren, aber am Ende soll jeder seinen Spass damit haben, was ihm gefällt. Nur eben nicht Aussagen für alle und jeden treffen und andere dafür verurteilen.
Damit spreche ich Dich nicht direkt an, dass ist eher allgemein gefasst.
 
Oben Unten