Meister Eder und sein Pumuckl - Die komplette Serie Blu-ray

Hosenmatz

Nachtwache
18.04.2018
8.253
3.591
113
41
On the other side
Das ist wieder so ein typischer Zeigefinger-Artikel aus der Retroperspektive… Ich zum Beispiel hab mich als Kind nie mit dem Kobold identifiziert. Es war mir eigentlich immer klar dass der Sachen macht die man selber nicht machen sollte…
Deswegen kann der Artikel ja auch weg.
Eine vollkommene Themaverfehlung :kopfschuettel:
Kinder werden in der Serie auch als Kinder dargestellt.
Ansonsten haben wir einen Kobold und einen Schreiner ... beides keine Figuren, mit denen sich ein halbwegs intelligentes Kind identifizieren würde.
 

LogicDeLuxe

Laiendarsteller
03.05.2018
223
35
28
abmischung.de
Und dass es dort eigentlich nie den Zeigefinger gegeben hat fand ich immer schon sympathisch.
Das macht die beiden Hauptfiguren gerade glaubwürdig. Da gibt es keinen Zeigefinger, weil die praktisch in ihrer eigenen Welt leben, und die Umwelt sie nie wirklich ernst nimmt.
Eigentlich ähnlich wie Pippi Langstrumpf. Da gab es zwar keinen Alkohol und so weiter
Dafür aber Bahnsurfen.
 

Baffi

Die Kunst der Präzision!
25.04.2018
6.102
2.271
113
Pumuckl in 4K? Man kann es auch übertreiben. Ich denke es es ist der Nostalgiefaktor, neben Handlung und künstlerischer Leistung, der die Serie so einzigartig macht. Kein Mensch hat die Serie jemals in 4k gesehen. Du frisierst ja auch keine Dampflok auf 320 km/h. Dieser ganze "4k-immer weiter" Unfug. (persönliche Meinung) :kopfschuettel::kopfschuettel:
Pumuckl wurde auf Film gedreht, dessen Auflösung viel höher als 4K ist!
Wir haben die Serie in dieser tollen Auflösung nur deswegen nicht gesehen, weil die technischen Möglichkeiten zuhause nicht gegeben waren (Röhrenfernseher, VHS, DVD ect pp).
Das ist jetzt anders, und jetzt kann man die Serie endlich so sehen, wie sie gedreht wurde. :wink:
 

peda

Laiendarsteller
22.04.2018
218
19
18
Der Pumuckl ist imo eindeutig die Identifikationsfigur für Kinder, der wie sie ständig Sachen macht, die er nicht darf, der lauter Dinge falsch versteht und ihm erklärt werden müssen. In nahezu allen Folgen muss der Pumuckl in irgendeiner Weise für sein Verhalten Buße tun oder etwas wiedergutmachen, und bekommt eine Lehre durch Meister Eder. Ist irgendwie erstaunlich, wieviele Leute dies wohl nicht bemerkt haben (wollen).
 

Matze700

Nebendarsteller
19.04.2018
540
119
43
Hamburg
Der Pumuckl ist imo eindeutig die Identifikationsfigur für Kinder, der wie sie ständig Sachen macht, die er nicht darf, der lauter Dinge falsch versteht und ihm erklärt werden müssen. In nahezu allen Folgen muss der Pumuckl in irgendeiner Weise für sein Verhalten Buße tun oder etwas wiedergutmachen, und bekommt eine Lehre durch Meister Eder. Ist irgendwie erstaunlich, wieviele Leute dies wohl nicht bemerkt haben (wollen).
Was du da darstellst hat nichts mit Identifikationsfigur zu tun. Es ist ein unterschied, ob die Kinder mit Pumuckl hier ein verzerrtes Spiegelbild vorgehalten bekommen wie sie sich nicht verhalten sollten und was sie nicht tun sollten oder ob sich die Kinder wirklich mit Pumuckl identifizieren. Und ich für meinen Teil hab das ganz sicher nicht getan. Vor allem habe ich ihn nicht als *Vorbild* angesehen was dieser Artikel nahe legt.
 

Jan Tenner

Weltbester Vollhonl
18.04.2018
983
279
63
45
Köln
Ich glaube, die Gefährdung durch das Internet und was die Kinder sich da heute innerhalb weniger unbedarfter Klicks an Gewalt und sonstigem schädlichen Zeugs auf ihre Displays holen können ist bedeutend grösser als alles zusammen, was in den 80ern im TV lief.
Kann mich jedenfalls nicht dran erinnern, daß die Lehrer früher Angst hatten, in die Schule zu gehen oder 12jährige zu Vergewaltigern wurden oder organisiert und prügelnd und pöbelnd durch die Städte zogen. Ein nicht zu vernachlässigender Teil der Kinder wäre heute besser dran, wenn sie sich "Pumuckl" ansehen würden, statt dem, was sie sich sonst so reinziehen.
 

LJSilver

Nebendarsteller
19.04.2018
710
145
43
Potsdam-Havelland
Pumuckl wurde auf Film gedreht, dessen Auflösung viel höher als 4K ist!
Wir haben die Serie in dieser tollen Auflösung nur deswegen nicht gesehen, weil die technischen Möglichkeiten zuhause nicht gegeben waren (Röhrenfernseher, VHS, DVD ect pp).
Das ist jetzt anders, und jetzt kann man die Serie endlich so sehen, wie sie gedreht wurde. :wink:
Ich find das einfach toll in 4K zu sehen wie die das technisch gemacht haben. Da sieht man den Schmutz von den Folien, wo der Pumuckl draufgemalt wurde. Oder plötzlich friert das Filmkorn ein und der Pumuckl bewegt sich vor einem Standbild. Oder die Fäden, die irgendwelche Gegenstände bewegen, die vom Pumuckl bewegt werden.
 

Hosenmatz

Nachtwache
18.04.2018
8.253
3.591
113
41
On the other side
Pumuckl wurde auf Film gedreht, dessen Auflösung viel höher als 4K ist!
Wir haben die Serie in dieser tollen Auflösung nur deswegen nicht gesehen, weil die technischen Möglichkeiten zuhause nicht gegeben waren (Röhrenfernseher, VHS, DVD ect pp).
Das ist jetzt anders, und jetzt kann man die Serie endlich so sehen, wie sie gedreht wurde. :wink:
Ich find das einfach toll in 4K zu sehen wie die das technisch gemacht haben. Da sieht man den Schmutz von den Folien, wo der Pumuckl draufgemalt wurde. Oder plötzlich friert das Filmkorn ein und der Pumuckl bewegt sich vor einem Standbild. Oder die Fäden, die irgendwelche Gegenstände bewegen, die vom Pumuckl bewegt werden.
Hm ... da reicht mir dann doch die Blu-ray ... da sieht man nicht alles so ganz genau :18:
 

Jan Tenner

Weltbester Vollhonl
18.04.2018
983
279
63
45
Köln
Doch, das sieht man ja auch in HD schon alles. Ich kann mir aber nicht so recht vorstellen, daß die Fäden oder der Filmschmutz in UHD "schöner" sind oder UHD die Serie sonst irgendwie sehenswerter macht, als sie es in Full-HD bereits ist.
Wenn das HD jetzt irgendwie schlecht wäre, dann könnte ich das verstehen. Aber das HD ist in diesem Fall ja schon erstklassig und knackescharf. In so einem Fall und der Materiallage halte ich das UHD dann eher für einen Placebo-Effekt, wenn man paar Meter vom TV weg sitzt, wie im Normalfall.
 
Zuletzt bearbeitet:

peda

Laiendarsteller
22.04.2018
218
19
18
Der Pumuckl ist imo eindeutig die Identifikationsfigur für Kinder, der wie sie ständig Sachen macht, die er nicht darf, der lauter Dinge falsch versteht und ihm erklärt werden müssen. In nahezu allen Folgen muss der Pumuckl in irgendeiner Weise für sein Verhalten Buße tun oder etwas wiedergutmachen, und bekommt eine Lehre durch Meister Eder. Ist irgendwie erstaunlich, wieviele Leute dies wohl nicht bemerkt haben (wollen).
Was du da darstellst hat nichts mit Identifikationsfigur zu tun. Es ist ein unterschied, ob die Kinder mit Pumuckl hier ein verzerrtes Spiegelbild vorgehalten bekommen wie sie sich nicht verhalten sollten und was sie nicht tun sollten oder ob sich die Kinder wirklich mit Pumuckl identifizieren. Und ich für meinen Teil hab das ganz sicher nicht getan. Vor allem habe ich ihn nicht als *Vorbild* angesehen was dieser Artikel nahe legt.
Sehe ich anders. Andere Identifikationsfiguren gäbe es nicht wirklich, braucht eine solche Kinderserie aber. Von "Vorbild" habe ich auch nicht gesprochen, und diesen Artikel habe ich nicht gelesen, kann mich also auch nicht auf ihn beziehen.
 

Hosenmatz

Nachtwache
18.04.2018
8.253
3.591
113
41
On the other side
Also es gibt auch Kinderserien, bei denen sich die Kinder eben nicht mit den Figuren identifizieren!
Pumuckl gehört zu dieser Art von Serie!
 

Atticus

Statist
05.05.2018
83
13
8
Natürlich hat sich keiner mit dem Pumuckl identifiziert, aber trotzdem sollten Kinder dabei für ihr Verhalten etwas lernen. So übrigens auch bei vielen Hörspielen dieser Zeit . Natürlich nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern auf eine unbemerkte, unterhaltsame Art. Und das war auch gut so.

@Baffi

Pumuckl wurde sicherlich auf 16mm gedreht, wie damals üblich. Kein Mensch hat damals die Intention die Filme in einer lupenreinen 4K Auflösung zu produzieren und jemals so zu veröffentlichen.
Was mich an diesem ganzen "4K-Gefordere" langsam nervt, ist das vergessen des eigentlichen Filmerlebnisses. Hat sich damals in den Jugendvorstellunge, in denen die meisten von uns die "Begeisterung Kino" erleben durfte, irgendjemand an der Qualität der abgenudelten Kopien gestört? Nein. Das heisst im Umkehrschluss nicht, dass ich nicht auf tolle, restaurierte Filme stehe. Aber wir sollten weg von der Sichtung jedes noch so kleinen Schmutzpartikels oder Filmstanzers, oder der Forderung nach 4K-Abtastungen von alten Fernsehserien. Auch wenn Film technisch vielleicht mehr Auflösung hergibt, haben die Filme 1940 im Kino sicher trotzdem nicht so ausgesehen. Genauso wenig wie ich Buster Keaton in 4 K sehen möchte, möchte ich meine Weihnachtsvierteiler in 4K. Andersrum freue ich mich über eine gelungene Farbrestaurierung einer schönen alten Agfacolor-Vorlage. Wenn ich ir die ganzen Bildvergleiche UHD/BD auf Caps anschaue, gibt es nur wenige UHDs, wo ich wirklich meine BD eintauschen würde.
 

LogicDeLuxe

Laiendarsteller
03.05.2018
223
35
28
abmischung.de
Wenn ich ir die ganzen Bildvergleiche UHD/BD auf Caps anschaue, gibt es nur wenige UHDs, wo ich wirklich meine BD eintauschen würde.
Das sind dann sicher die, wo die Labels bewußt darauf verzichtet haben, das aktuelle 4k-Master auch auf Blu-Ray zu konvertieren, um die UHD im Vergleich attraktiver aussehen zu lassen.
 

Jens666

King of Wanne-Eickel
19.04.2018
1.156
321
83
Ruhrpott
Aktuell bei Weltbild.de für 27,99 € (inkl. Versand mit Newsletter-Gutschein) bestellbar.

 

HalexD

Joe "Blondie" Manco
18.06.2018
2.248
1.033
113
Pumuckl wurde sicherlich auf 16mm gedreht, wie damals üblich. Kein Mensch hat damals die Intention die Filme in einer lupenreinen 4K Auflösung zu produzieren und jemals so zu veröffentlichen.
Was mich an diesem ganzen "4K-Gefordere" langsam nervt, ist das vergessen des eigentlichen Filmerlebnisses. Hat sich damals in den Jugendvorstellunge, in denen die meisten von uns die "Begeisterung Kino" erleben durfte, irgendjemand an der Qualität der abgenudelten Kopien gestört? Nein. Das heisst im Umkehrschluss nicht, dass ich nicht auf tolle, restaurierte Filme stehe. Aber wir sollten weg von der Sichtung jedes noch so kleinen Schmutzpartikels oder Filmstanzers, oder der Forderung nach 4K-Abtastungen von alten Fernsehserien. Auch wenn Film technisch vielleicht mehr Auflösung hergibt, haben die Filme 1940 im Kino sicher trotzdem nicht so ausgesehen. Genauso wenig wie ich Buster Keaton in 4 K sehen möchte, möchte ich meine Weihnachtsvierteiler in 4K. Andersrum freue ich mich über eine gelungene Farbrestaurierung einer schönen alten Agfacolor-Vorlage. Wenn ich ir die ganzen Bildvergleiche UHD/BD auf Caps anschaue, gibt es nur wenige UHDs, wo ich wirklich meine BD eintauschen würde.
Da verpasst du aber einiges.

 

Jan Tenner

Weltbester Vollhonl
18.04.2018
983
279
63
45
Köln
Warum bewegen die sich in diesen alten Filmen eigentlich immer so unnatürlich schnell teilweise? Ist das so gewollt, also quasi Stilmittel, oder wird der Film zu schnell abgespielt (oder gar zu langsam aufgenommen)?
 

LogicDeLuxe

Laiendarsteller
03.05.2018
223
35
28
abmischung.de
Warum bewegen die sich in diesen alten Filmen eigentlich immer so unnatürlich schnell teilweise? Ist das so gewollt, also quasi Stilmittel, oder wird der Film zu schnell abgespielt (oder gar zu langsam aufgenommen)?
Das dürfte wohl damit zusammen hängen, daß es zu Stummfilmzeiten noch keine genormte Bildrate gibt. Da wurde nach Gefühl gekurbelt. Die Notwendigkeit der Normung entstand wohl auch deswegen, weil mit Ton Abweichungen bei der Geschwindigkeit doch wesentlich problematischer sind als ohne.
 

Jan Tenner

Weltbester Vollhonl
18.04.2018
983
279
63
45
Köln
Aber könnte man das nicht heute dann irgendwie ausgleichen oder etwas langsamer laufen lassen insofern, dass es dann nicht mehr offensichtlich zu schnell läuft?
 
Oben Unten