LaserDisc

Skrotnisse

Schrotthändler
Mitglied seit
30.04.2018
Beiträge
884
Standort
Schrottplatz
Ist für mich auch etwas wie Vinyl gegen CD: Vinyl ist unpraktisch und klingt schlechter (bitte keine Grundsatzdiskussion).
Da muss ich aber doch mal nachfragen, was Du meinst, wenn Du sagst, Vinyl klingt schlechter. Die meisten Leute meinen damit nämlich nicht den Klang an sich, sondern dass es Nebengeräusche gibt. Oder meinst Du damit tatsächlich den Klang an sich?

Viele Vinyl-Liebhaber sind der Meinung, dass Vinyl die bessere Klangqualität hat, und die Nebengeräusche nimmt man dann halt in Kauf. Vergleichbar wäre das mit einer HD-Abtastung einer alten Filmrolle, bei der die Verunreinigungen nicht entfernt wurden. Dann hat man zwar das bessere Bild gegenüber SD, aber eben auch Bildstörungen, die den Nebengeräuschen beim Vinyl entsprechen. Die CD wäre in dieser Analogie ein SD-Scan der Filmrolle, bei der das Bild an sich zwar nicht so gut ist, es aber weniger Bildstörungen gibt, weil die Abtastung früher erfolgte, als die Filmrolle noch weniger verschmutzt war. Auch hier gibt es sicher genug Leute, die deswegen sagen würden, dass da das Bild besser ist. Ist aber eben in beiden Fällen was anderes.
 

berlin69er

Laiendarsteller
Mitglied seit
31.12.2018
Beiträge
312
Ich meine „natürlich“ die Nebengeräusche bei Vinyl, die mit der Zeit ja auch schlechter werden.
Der Vergleich zur LD hingt auch etwas, ist mir bewusst.

Auch bei VHS, LD oder anderen älteren Medien (sogar DVD und Blu-ray) haben ja die technisch bedingten „Nebengeräusche“ nichts mit den Ursprüngen Films (z.B. Körnung oder Unschärfe/Schärfe) zu tun, weshalb man auf diese auch gerne verzichten kann.

Bei LD kommt zudem halt nichts mehr nach, was die Qualität an die Möglichkeiten des Mediums anpassen würde.
Eine LD mit einem HD Master erstellt, würde sicherlich auch noch viel besser aussehen.
Die technischen Limitierungen blieben aber dennoch bestehen.
 

yellowstone

Hauptdarsteller
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
1.106
habe letztens bei einem Freund Frank Sinatra Aufnahmen von alten USA Vinyl Scheiben gehört (auf einer hochwertigen Stereoanlage - Röhrenverstärker) Atemberaubender Sound !
ich kaufe ab und zu auch noch SChallplatten - die sind im Gegensatz zu LAserdisc besser gealtert.

So eine Aussage kann ich einfach nicht stehenlassen

Ich habe bei Laserdisc allerdings einen Bombastsound in Erinnerung - kann aber auch verklärt sein, da es mein erstes Surround Setup war.
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
1.283
habe letztens bei einem Freund Frank Sinatra Aufnahmen von alten USA Vinyl Scheiben gehört (auf einer hochwertigen Stereoanlage - Röhrenverstärker) Atemberaubender Sound !
ich kaufe ab und zu auch noch SChallplatten - die sind im Gegensatz zu LAserdisc besser gealtert.

So eine Aussage kann ich einfach nicht stehenlassen

Ich habe bei Laserdisc allerdings einen Bombastsound in Erinnerung - kann aber auch verklärt sein, da es mein erstes Surround Setup war.
Ein wirklich guter und gut justierter Plattenspieler, dazu gepflegte(!) und gut gepresste Platten, am besten noch analog aufgenommen, und es knistert nix (außer man klebt mit den Ohren am Lautsprecher, so wie manche Pixelzähler am TV Gerät :49:) und es klingt hervorragend. Die Alterung ist vernachlässigbar. Allerdings verlangt dieses Hobby Zuwendung, etwas Geldeinsatz und Arbeit...

LDs hatten natürlich einen tollen Ton, da die Datenraten z.B. bei DD und DTS doppelt(!) so hoch war als z.B. bei DVDs. Die Analogspuren waren sowieso gut, da "unkomprimiert". Da war der Klang eher eventuell durch die Ausgangselektronik des jeweiligen LD Players kompromittiert.
 

AshJW

9/10
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
2.508
Alter
50
Standort
HH
Ich hatte damals noch keine gute Soundanlage, dennoch kann ich diesen Eindruck bestätigen.
Vor allem bei Brassed Off habe ich es bereut, die US-LaserDisc verkauft zu haben.
Die DVDs (dt. und engl.) hatten beide nicht so einen guten Klang wie die LD. Mit der Blu-ray bin ich aber wieder zufrieden.
 

cvs

IOSONO
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.301
Standort
Tipperary (It‘s a long way...)
LDs hatten natürlich einen tollen Ton, da die Datenraten z.B. bei DD und DTS doppelt(!) so hoch war als z.B. bei DVDs. Die Analogspuren waren sowieso gut, da "unkomprimiert".
Ein "toller Ton" ist aber in erster Linie in der Vorlage begründet, also der Tonspur, die es auf das Medium geschafft hat. Vermutlich hatten einige Laserdiscs eben keine dynamikbeschränkte TV-Mischung als Vorlage, sondern eine nicht begrenzte Kinotonspur. Damit würde sich eine DVD aber ebenso großartig anhören (wie man ja z.B. seinerzeit an dem legendären Trailer auf der ersten HERR DER RINGE-DVD erleben durfte) . Was durch die Dolby Digital-Datenreduktion verlorengeht, ist verglichen mit den Einbußen, die kaputtgefilterte und dynamikreduzierte Vorlagen verursachen, die heute nach wie vor auf DVDs, Blu-rays und sogar UHDs wandern, minimal.
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
1.283
LDs hatten natürlich einen tollen Ton, da die Datenraten z.B. bei DD und DTS doppelt(!) so hoch war als z.B. bei DVDs. Die Analogspuren waren sowieso gut, da "unkomprimiert".
Ein "toller Ton" ist aber in erster Linie in der Vorlage begründet, also der Tonspur, die es auf das Medium geschafft hat. Vermutlich hatten einige Laserdiscs eben keine dynamikbeschränkte TV-Mischung als Vorlage, sondern eine nicht begrenzte Kinotonspur. Damit würde sich eine DVD aber ebenso großartig anhören (wie man ja z.B. seinerzeit an dem legendären Trailer auf der ersten HERR DER RINGE-DVD erleben durfte) . Was durch die Dolby Digital-Datenreduktion verlorengeht, ist verglichen mit den Einbußen, die kaputtgefilterte und dynamikreduzierte Vorlagen verursachen, die heute nach wie vor auf DVDs, Blu-rays und sogar UHDs wandern, minimal.
Am besten NICHT gefiltert, NICHT dynamikreduziert UND keine Datenreduktion. Einfach den Ton in Frieden lassen...
 

Mario

Schuhverkäufer
Mitglied seit
10.05.2018
Beiträge
2.172
Standort
Kassel
Am besten NICHT gefiltert, NICHT dynamikreduziert UND keine Datenreduktion. Einfach den Ton in Frieden lassen...
[/QUOTE]


Ich kenne einige Leute die bestehen auf einem 5.1 Ton bei DVDs/BDs ! jetzt habe ich mir schon einen teuren Fernseher gekauft und einen BD Player mit 3-D und muss mir jetzt die Filme in 2.0 Stereo antuhen ist deren Meinung.
Deswegen haben auch teilweise Dick und Doof Filme aus den 30iger Jahren 5.1 Spuren auf der BD was überhaupt keinen Sinn macht.
:20:
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
1.283
Am besten NICHT gefiltert, NICHT dynamikreduziert UND keine Datenreduktion. Einfach den Ton in Frieden lassen...
Ich kenne einige Leute die bestehen auf einem 5.1 Ton bei DVDs/BDs ! jetzt habe ich mir schon einen teuren Fernseher gekauft und einen BD Player mit 3-D und muss mir jetzt die Filme in 2.0 Stereo antuhen ist deren Meinung.
Deswegen haben auch teilweise Dick und Doof Filme aus den 30iger Jahren 5.1 Spuren auf der BD was überhaupt keinen Sinn macht.
:20:
[/QUOTE]

...und alles sollte auch 16:9 sein. Sogar die öffentlich rechtlichen TV Anstalten zoomen bei historischen Aufnahmen/Dokus entweder auf, oder präsentieren Eierschädel. Als gutes Vorbild voran :facepalm:
 

berlin69er

Laiendarsteller
Mitglied seit
31.12.2018
Beiträge
312
Oder es gibt, statt einfach die 4:3 Ränder zu belassen unschöne Spielereien um einen 16:9 Eindruck vorzutäuschen. Schrecklich...
 

mikafu

Laiendarsteller
Mitglied seit
02.07.2018
Beiträge
460
Bei der Doku "The World at War" von 1973 auf Blu-ray war Fremantle ja auch sehr stolz auf sich:

5.1 DTS HDMA surround sound audio
New widescreen presentation
Each frame was panned and scanned according to strict guidelines following the tests done to ensure that the focus of the picture is always on the most important action so that we retained the quality of the original series.
Each frame has been painstakingly restored and the audio enhanced and upgraded so that this is the best this award-winning series has ever looked and sounded.

:74:
 

alterfilmnarr

Hauptdarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
1.283
Bei der Doku "The World at War" von 1973 auf Blu-ray war Fremantle ja auch sehr stolz auf sich:

5.1 DTS HDMA surround sound audio
New widescreen presentation
Each frame was panned and scanned according to strict guidelines following the tests done to ensure that the focus of the picture is always on the most important action so that we retained the quality of the original series.
Each frame has been painstakingly restored and the audio enhanced and upgraded so that this is the best this award-winning series has ever looked and sounded.

:74:
Zurück in die VHS Steinzeit - das verstehen wir hier nicht: Das ist RETRO!!! :56:
 

Mario

Schuhverkäufer
Mitglied seit
10.05.2018
Beiträge
2.172
Standort
Kassel
Bei der Doku "The World at War" von 1973 auf Blu-ray war Fremantle ja auch sehr stolz auf sich:

5.1 DTS HDMA surround sound audio
New widescreen presentation
Each frame was panned and scanned according to strict guidelines following the tests done to ensure that the focus of the picture is always on the most important action so that we retained the quality of the original series.
Each frame has been painstakingly restored and the audio enhanced and upgraded so that this is the best this award-winning series has ever looked and sounded.

:74:
Zurück in die VHS Steinzeit - das verstehen wir hier nicht: Das ist RETRO!!! :56:

Lang lebe Best Entertainment und die Red Editions mehr VHS Retro auf DVD geht kaum noch.
:35:
 
Oben Unten