Kaufberatung AV-Receiver

Drum-Stick

Kennichnich
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
776
Alter
39
- ist halt die Frage, wieviel Kohle man für sowas übrig hat und bereit zu investieren ist. Ich könnt's und wollt's mir nicht leisten, solange der größere Lottogewinn ausbleibt :wink: .
Aber auch der fette Marantz macht Dir immerhin wenigstens 9.1.4.
Dafür müsste man ja neben der Kohle auch den Platz haben, um unten 9 Boxen + Subwoofer (am besten auch gleich 4 oder was ich auch schon gelesen habe 8 davon:35:) sinnvoll verteilen zu können. Da sind die 4-6 an der Decke ja noch vergleichsweise einfach zu bewältigen. Einen schalldichten 50-60m² Raum haben bestimmt nicht viele für ein Hobby zur Verfügung.
 

cvs

IOSONO
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.128
Standort
Tipperary (It‘s a long way...)
Es geht nicht darum, wieviele Kanäle vorhanden sind, sondern welche Kanäle direkt von Atmos angesprochen werden. Und der fette Marantz, also die von mir genannte Vorstufe AV8005 macht genauso wie der Denon X8500 nicht 9.1.4 sondern 7.2.6 in Atmos. Somit ist unten bei 7 Kanälen Schicht und oben bei 6 Kanälen.
Zumindest wirbt marantz in dem Link damit; "Enjoy immersive, three-dimensional sound with the latest surround formats including Dolby Atmos (up to 7.1.6 or 9.1.4)"
Hast Du denn festgestellt, dass es nicht geht, oder woher beziehst Du die Information? Das wäre ja dann Kundentäuschung.
 

cvs

IOSONO
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.128
Standort
Tipperary (It‘s a long way...)
Dafür müsste man ja neben der Kohle auch den Platz haben, um unten 9 Boxen + Subwoofer [...] sinnvoll verteilen zu können. Da sind die 4-6 an der Decke ja noch vergleichsweise einfach zu bewältigen. Einen schalldichten 50-60m² Raum haben bestimmt nicht viele für ein Hobby zur Verfügung.
Es ging lediglich darum, ob es prinzipiell möglich ist. Klar, dass das erst ab einer bestimmten Raumgröße ansatzweise Sinn ergibt.
 

JokerofDarkness

Laiendarsteller
Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
454
Zumindest wirbt marantz in dem Link damit; "Enjoy immersive, three-dimensional sound with the latest surround formats including Dolby Atmos (up to 7.1.6 or 9.1.4)"
Hast Du denn festgestellt, dass es nicht geht, oder woher beziehst Du die Information? Das wäre ja dann Kundentäuschung.
Was soll denn bei 9.1.4 Kanälen zusätzlich noch befeuert werden, die Front Wide? Hinten werden es dann immer noch nicht mehr als die von mir o.g. 4 Surrounds.
Bei 7.2.6 hat man dann oben wenigstens 6 LS zum Befeuern. Wer unten mehr LS will kann das Signal doch aufsplitten.

Verstehe aber grundsätzlich den Ansatz nicht, denn auch bein einem großen Raum bedarf es ja nicht mehr LS, wenn es bei einer Sitzreihe bleibt. Interessant wird es doch erst mit mehreren Ebenen und oder Sitzreihen.
 

Pretender

Hauptdarsteller
Mitglied seit
06.05.2018
Beiträge
1.772
Ja, dann brauchst du einen 9.2 Receiver, sonst fehlen dir Anschlüsse.
Aber es ist eh fraglich, ob du mit den Aufstelllauftsprechern glücklich wirst.
Der Effekt ist in so einem Fall nämlich enorm abhängig von den Raumbedingungen.
Habe mal geschaut, so Deckenhöhe ist c.a 1,65 M vom Lautsprecher und die Lautsprecher vorne sind so c.a 2,5 M vom Hörplatz enfernt. Der Raum ist auch insgesamt nicht so groß, aber auch nicht klein.
 
Zuletzt bearbeitet:

cvs

IOSONO
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.128
Standort
Tipperary (It‘s a long way...)
Was soll denn bei 9.1.4 Kanälen zusätzlich noch befeuert werden, die Front Wide? Hinten werden es dann immer noch nicht mehr als die von mir o.g. 4 Surrounds.
Bei 7.2.6 hat man dann oben wenigstens 6 LS zum Befeuern. Wer unten mehr LS will kann das Signal doch aufsplitten.
Verstehe aber grundsätzlich den Ansatz nicht, denn auch bein einem großen Raum bedarf es ja nicht mehr LS, wenn es bei einer Sitzreihe bleibt. Interessant wird es doch erst mit mehreren Ebenen und oder Sitzreihen.
Surround verstehe ich, zumindest im Atmos-Betrieb, von hinten bis fast an die vordere Leinwand. Bevor ich oben sechs Deckenlautsprecher beschicke, sind sechs Surrounds doch wesentlich naheliegender. Im 7.1-Betrieb werden dann halt die vorderen Seitensurrounds und die hinteren Seitensurrounds mit denselben Signalen versorgt. Ist im Kino ja auch nicht anders.
Ich habe zwei Reihen, aber selbst bei einer Sitzreihe kann man da mit Sicherheit einen Unterschied ausmachen.
 

JokerofDarkness

Laiendarsteller
Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
454
Surround verstehe ich, zumindest im Atmos-Betrieb, von hinten bis fast an die vordere Leinwand. Bevor ich oben sechs Deckenlautsprecher beschicke, sind sechs Surrounds doch wesentlich naheliegender. Im 7.1-Betrieb werden dann halt die vorderen Seitensurrounds und die hinteren Seitensurrounds mit denselben Signalen versorgt. Ist im Kino ja auch nicht anders.
Ich habe zwei Reihen, aber selbst bei einer Sitzreihe kann man da mit Sicherheit einen Unterschied ausmachen.
Sei mir nicht böse, aber es geht hier nicht um Dein Verständnis, sondern um Fakten und die praktische Machbarkeit. Bei Beidem hilft der Dolby Guide nur bedingt, da auch die Jungs aktuell nur vom theoretisch Machbaren ausgehen.

Und es gibt feststehende Begrifflichkeiten. Von daher gibt es keine 6 Surrounds, sondern nur maximal 4, die aktuell von Dolby angesprochen werden. Das sind, wie schon erwähnt, Rear Surround und Back Surround.

Mal davon weg, würden unten zwei perfekte Stereodreiecke reichen, solange man direkt im Sweetspot sitzt. Das wären dann nur 4 LS die 4 Kanäle und 2 Phantomschallquellen abbilden könnten. Um die Sache mit dem Sweetspot zu entschärfen, könnte man zwei Center installieren, also einen vorne und einen hinten (Backcenter), so wie ehemals bei DTS ES. Das wäre unten die perfekte Anordnung. Nun hat sich allerdings der Glaube durchgesetzt, dass mehr gleich besser ist und so kam man auf die Idee hinten statt einem Backcenter, zwei Backsurrounds zu installieren und analog dazu vorne zwei Frontwide um den Kreis noch dichter zu stellen. Bei einer Sitzreihe, der richtigen Aufstellung und ordentlich abstrahlenden LS eigentlich völlig unnötig, da die Ortbarkeit dadurch nicht zunimmt.
Man nähert sich allerdings so langsam der Wellenfeldsynthese und bei vernünftigem Material würde das vielleicht sogar Sinn machen, aber es gibt ja kaum richtig gute Atmosabmischungen und dazu gehört natürlich auch die Einbindung der Deckenlautsprecher. Für 10 kurze Geräusche braucht man sich die nämlich nicht hinhängen. Die Upmixer von DTS und Auro machen vor, wie es sich anhören könnte, wenn man die richtigen Leute ans Mischpult lassen würde.
 

cvs

IOSONO
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.128
Standort
Tipperary (It‘s a long way...)
Surround verstehe ich, zumindest im Atmos-Betrieb, von hinten bis fast an die vordere Leinwand. Bevor ich oben sechs Deckenlautsprecher beschicke, sind sechs Surrounds doch wesentlich naheliegender. Im 7.1-Betrieb werden dann halt die vorderen Seitensurrounds und die hinteren Seitensurrounds mit denselben Signalen versorgt. Ist im Kino ja auch nicht anders.
Ich habe zwei Reihen, aber selbst bei einer Sitzreihe kann man da mit Sicherheit einen Unterschied ausmachen.
Sei mir nicht böse, aber es geht hier nicht um Dein Verständnis, sondern um Fakten und die praktische Machbarkeit. Bei Beidem hilft der Dolby Guide nur bedingt, da auch die Jungs aktuell nur vom theoretisch Machbaren ausgehen.

Und es gibt feststehende Begrifflichkeiten. Von daher gibt es keine 6 Surrounds, sondern nur maximal 4, die aktuell von Dolby angesprochen werden. Das sind, wie schon erwähnt, Rear Surround und Back Surround.

Mal davon weg, würden unten zwei perfekte Stereodreiecke reichen, solange man direkt im Sweetspot sitzt. Das wären dann nur 4 LS die 4 Kanäle und 2 Phantomschallquellen abbilden könnten. Um die Sache mit dem Sweetspot zu entschärfen, könnte man zwei Center installieren, also einen vorne und einen hinten (Backcenter), so wie ehemals bei DTS ES. Das wäre unten die perfekte Anordnung. Nun hat sich allerdings der Glaube durchgesetzt, dass mehr gleich besser ist und so kam man auf die Idee hinten statt einem Backcenter, zwei Backsurrounds zu installieren und analog dazu vorne zwei Frontwide um den Kreis noch dichter zu stellen. Bei einer Sitzreihe, der richtigen Aufstellung und ordentlich abstrahlenden LS eigentlich völlig unnötig, da die Ortbarkeit dadurch nicht zunimmt.
Man nähert sich allerdings so langsam der Wellenfeldsynthese und bei vernünftigem Material würde das vielleicht sogar Sinn machen, aber es gibt ja kaum richtig gute Atmosabmischungen und dazu gehört natürlich auch die Einbindung der Deckenlautsprecher. Für 10 kurze Geräusche braucht man sich die nämlich nicht hinhängen. Die Upmixer von DTS und Auro machen vor, wie es sich anhören könnte, wenn man die richtigen Leute ans Mischpult lassen würde.
Ich bin Dir überhaupt nicht böse und kann das, was Du anführst, durchaus nachvollziehen.
Wenn es um Fakten geht: In der Tat gibt es bei 7.1 nur Back- und Side Surround. Bei Atmos, wie Du weißt, sieht das ganz anders aus.
Dass Du den Front Center für verzichtbar hältst, verwundert mich aber dann doch. Seit es Kino gibt, gab es keinen Film ohne Centerkanal. Und jeder, der nicht exakt in der Mitte sitzt (auch zu Hause), sollte seine Existenz zu schätzen wissen. Guckst Du immer nur allein?
Wenn Du sagst, es gäbe keine vernünftigen Atmosabmischungen, warst Du möglicherweise länger nicht mehr im Kino. Die Tonmischung ist bei Atmos eine völlig andere. (Nicht umsonst wird ja ein separater Downmix für 7.1 bzw. 5.1 erstellt.) Natürlich gehört die Einbindung der Deckenlautsprecher dazu, aber es ist wirklich nur das Zuckerl auf dem Kuchen. Der Hauptvorteil von Atmos liegt in der Abkopplung von den zwei bzw. vier Surroundkanälen dank objekt- anstelle kanalbasierten Tonereignissen. Resultat: Je mehr Lautsprecher, desto feiner wird aufgelöst. Dass Du die Wellenfeldsynthese ansprichst, bestätigt das ja. Natürlich gilt das vor allem in entsprechend großen Räumen, aber auf 30 Quadratmeter könnten drei statt zwei Surrounds für jede Hälfte durchaus zweckdienlich sein.
Das mit den richtigen Leuten am Mischpult finde ich eher anmaßend. Es geht nicht um Effekthascherei. Ein Atmos-Mix erzielt über DTS:X oder AURO abgehört zwar abweichende Ergebnisse, subjektiv vielleicht auch gerne mal spektakulärere, aber es geht nicht um geschmackliche Präferenzen sondern darum, möglichst genau das zu hören, was sich Regisseur, Sound Editor und Mischtonmeister gedacht haben, als sie die Mischung erstellt haben. Das gilt übrigens entsprechend ebenso für Mischungen, die in DTS:X oder AURO 3D erstellt wurden.
 

JokerofDarkness

Laiendarsteller
Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
454
Was hat denn jetzt Atmos im Kino mit der Anlage zuhause zu tun? Das da mehr LS involviert sein müssen, liegt doch in der Natur der Sache und nicht an Atmos.

Anmaßend finde ich das die Jungs zu blöde sind, Effekte dahin zu packen wo sie hingehören. Sieht man ja schön bei Aquaman, dass die schlicht zu blöd waren und natürlich geht es da sprichwörtlich um Effekthascherei, denn davon leben solche Filme. Ich brauche kein Atmos bei Arthousestreifen, aber Effekte von oben, wenn sie zum Bild passen. Genau dafür die Installation der Decken-LS.

Atmos hat ohne Deckenlautsprecher im Heimkino keinerlei Vorteile, da nicht einmal im AVR anwählbar.
 

cvs

IOSONO
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.128
Standort
Tipperary (It‘s a long way...)
Ich brauche kein Atmos bei Arthousestreifen [...]
Einspruch :wink:. Die Superheldenfilme á la MARVEL sind so zugesch........ mit gleichzeitig stattfindenden Effekten und Musikflächen, dass Atmos sich kaum entfalten kann. Einfach nur Lärm! Ich empfehle zur Gegenthese ROMA von Alfonso Cuaron. Aber auch BLADE RUNNER 2049 wußte den immersiven Ton gut einzubinden.
Aber mir scheint, wir haben da recht unterschiedliche Ansichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

JokerofDarkness

Laiendarsteller
Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
454
Bei Blade Runner 2049 war tatsächlich der Ton das Beste. Wenn Du allerdings annimmst, dass Atmos bei Filmen mit viel Krawall untergeht, dann muss ich Dich enttäuschen. Gute Atmosabmischungen gibt es ja bei diversen Spielen und da kann man sich das gut anhören, wie sowas funktionieren kann.
Für mich sind die Atmosabmischungen bei Filmen viel zu oft eine absolute Enttäuschung, so dass der DTS Upmixer hier fast immer zum Einsatz kommt.
 

cvs

IOSONO
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
3.128
Standort
Tipperary (It‘s a long way...)
Also Spiele und Kinofilme sind für mich schon zwei paar Schuhe. Das sind ja völlig unterschiedliche Ansprüche. Wie hörst Du denn die Spiele? Tatsächlich über die Heimkino-Atmos-Anlage?
 

JokerofDarkness

Laiendarsteller
Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
454
Klar läuft alles über die Anlage! Wozu habe ich den Quatsch denn sonst? Gibt nix geileres als auf großer Leinwand zu zocken und dabei Sound von allen Seiten zu haben.
 

Pretender

Hauptdarsteller
Mitglied seit
06.05.2018
Beiträge
1.772
Was war den damals so in bei den Black Fridays oder so der günstigste Preis für den Denon 3500: ihr habt gemeint nicht so groß unter 600 EUR oder?
 

Pretender

Hauptdarsteller
Mitglied seit
06.05.2018
Beiträge
1.772
Eine Fage: weil ich den gerade auch günstig bekommen würde: ist der
DENON AVR-X4100W
nicht auch gut? Oder dann eher den Denon 3500? Habe aber gelesen der X4100W soll teilweise technische Probleme haben. Also dann wohl eher doch der Denon 3500H.
 

JokerofDarkness

Laiendarsteller
Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
454
Grundsätzlich kein schlechtes Gerät, aber mittlerweile auch in die Jahre gekommen. Bei mir werkelt ein X4000 seit Jahren im Schlafzimmer, also haltbar sind die durchaus.
 
Oben Unten