Filme die endlich auf Blu-ray / UHD Blu-ray akkurat wiedergegeben werden

The Rider

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.391
Ich dachte mir, ich mache mal einen Thread zu diesem Thema auf. Leider gibt es eine Menge Filme die über verschiedene Medien hinweg immer und immer wieder mit einer falschen Farbkorrektur erscheinen, zum Beispiel "Jurassic Park". Der normale Filmfan und Sammler kann dies in den meisten Fällen nicht wissen/nachprüfen und entscheidet dann eben nach Geschmack. Daher wäre es interessant hier die Titel zu sammeln bei denen die Verantwortlichen gute Arbeit leisteten und das Quellmarterial möglichst akkurat wiedergegeben wird.

Aus meiner Erinnerung heraus war dies zum Beispiel so beim ersten "Alien" Film und "Indiana Jones Jäger des verlorenen Schatzes"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

HalexD

Bulldozer - a cloud of fists and dust
Mitglied seit
18.06.2018
Beiträge
1.772
Die Blu-ray von "Jäger des verlorenen Schatzes" (4k Master) ist zwar nicht 100% korrekt (etwas zu viel in Gelb getaucht bei Weiß- und Schwarzwerten), aber besser als alles andere davor.
Und approved von Spielberg selbst - er will es so.
Bei "Jurassic Park" kommt die 3D-Scheibe (4k Master) den Kinoprints am nähesten - auch von Spielberg abgesegnet.
 

The Rider

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.391
Wobei Jäger des verloren Schatzes wenn ich mich richtig erinnere schon sehr nahe an das Quellmaterial kommen soll. Gab damals bei der Bluray Veröffentlichung ja nen Aufschrei wegen "neuem" Color grading.

Würde mir eine 2D Blu-ray von Jurassic Park wünschen, die dem Quellmaterial ähnlich nahe kommt, Universal hat die UHD ja auch versaubeutelt.
 

DaMikstar

UHD-/OV-Nutzer
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
4.192
Alter
43
Standort
Düsseldorf
Da es technisch gesehen natürlich auch eine Blu-ray ist: Die „Saving Private Ryan“ UHD Blu-ray. Den gewollten, entsättigten Look gab es vorher nur im Kino. Irgendwo stand auch, daß das so von Beteiligten abgenommen wurde.
 

The Rider

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.391
Geht hier nur um Full HD Blurays, da HD eine akkurate Wiedergabe des Quellmaterials weiter erschwert. Torsten hatte das schon öfters angeführt.
Hast aber mit dem Titel recht, der 4K Transfer, der auch bei der Full HD Bluray genutzt wurde, war von Spielberg und/oder seinem Kameramann abgenommen worden. :-)
 

yellowstone

Hauptdarsteller
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
1.056
Geht hier nur um Full HD Blurays, da HD eine akkurate Wiedergabe des Quellmaterials weiter erschwert. Torsten hatte das schon öfters angeführt.
Hast aber mit dem Titel recht, der 4K Transfer, der auch bei der Full HD Bluray genutzt wurde, war von Spielberg und/oder seinem Kameramann abgenommen worden. :-)
Dann bitte auch mal die permanenten Blu-ray Beiträge im UHD Forum unterlassen !
 

DaMikstar

UHD-/OV-Nutzer
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
4.192
Alter
43
Standort
Düsseldorf
Geht hier nur um Full HD Blurays, da HD eine akkurate Wiedergabe des Quellmaterials weiter erschwert. Torsten hatte das schon öfters angeführt.
Hast aber mit dem Titel recht, der 4K Transfer, der auch bei der Full HD Bluray genutzt wurde, war von Spielberg und/oder seinem Kameramann abgenommen worden. :-)
Die Unterschiede zwischen FHD-BD und UHD-BD sind aber doch recht groß. Auch farblich gesehen. Ich würde nicht sagen, daß es sich um den alten Transfer handelt. Zudem wurde die Farbkorrektur explizit für die UHD-BD gemacht und ist die gewollte, die auch der Kinopräsentation entsprechen soll. Das stand in einem Artikel, deren Link anscheinend leider mit CF untergegangen ist.

Zudem hijackst Du fast jeden Backkatalog-Thread im Ultra-HD-Forum, in dem es um Ultra HD Blu-rays bzw. -Veröffentlichungen geht, mit Deinem Gejammer nach Full HD Blu-rays, was dort wirklich niemanden interessiert!
 

The Rider

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.391
Dass das dort niemanden interessiert ist deine Meinung und die interessiert mich nicht im geringsten. Und selbst wenn, ich gehöre nicht zu den Menschen die immer nur mit dem Schwarm schwimmt. ;-)

Du bist ja witzig, wirfst mit Jammern vor mit deiner ignoranten und naiven Weltanschauung. So schön UHD auch sein mag, auf dem Massenmarkt wird sie sich nie durchsetzen (obwohl die großen Studios das zwanghaft versuchen) und wenn manche Studios weiterhin versuchen auf Teufel komm raus die Kunden zu einem Umstieg auf das neue Medium zu "zwingen", schneiden sie sich nur ins eigene Fleisch, denn UHD Enthusiasten sind klar in der Minderheit und selbst Käufer von physischen Medien allgemein werden immer weniger. Insofern sitzen wir alle im selben Boot, da sich das eine auf das andere auswirken wird.
Hier müsste mal jemand mit der Faust auf den Tisch schlagen und all den marktgefährdenden dummen Fehlentscheidungen einen Riegel vorschieben. Zumal die, die international diese Fehlentscheidungen treffen, müssen keine Verantwortung übernehmen, sie verlassen einfach nach und nach die Unternehmen, nach dem Motto "nach mir die Sintflut".
Genau deswegen gehört die Kritik an fehlenden remasterten Blu-rays dort hin, weil eine remasterte Blu-ray nunmal Teil des Produktes ist und sich dadurch ein Mindestmaß an Kundenfreundlichkeit erkennen lässt. Es ist einfach nur peinlich, wenn große, international operierende Unternehmen, die auf entsprechende Möglichkeiten wie Weltdiscs zurückgreifen können, es nicht auf die Kette bekommen neue Blu-rays zu produzieren. Ironischerweise macht dann Studiocanal sogar remasterte DVDs....
Bezeichnend ist in dem Kontext, dass Paramount in den USA auf ihrer UHD Blu-ray von Forrest Gump mit einem Sticker für die beiliegende remasterte Full HD Blu-ray warb.

Zu der Soldat Janes Ryan, so groß sind die Unterschiede in der Farbkorrektur stilistisch wirklich nicht, denn bei bei Blu-ray und UHD sind die Charakteristika gut erkennbar (entsättigte Farben, grobes Korn, etc.). Außerdem wurde damals für die Blu-ray ein 6K Scan auf den Northlight erstellt. Ähnlich wie bei Gladiator basiert also die UHD auf den für die Blu-ray gemachten Arbeiten, insofern basiert der HDR Grade auf dem entscheidenden SDR Grade, der sich wiederum an den Answerprints orientierte.

 
Zuletzt bearbeitet:

PBechtel

Hauptdarsteller
Mitglied seit
17.04.2018
Beiträge
2.050
Seit wann ist eine Blu-ray Teil einer Ultra HD Blu-ray Veröffentlichung?

Wenn dem so wäre, würde es ja keine Ultra HD Blu-ray Veröffentlichung geben, die ohne Blu-ray daher kommt.

Da es das aber gibt (z. B. die Erstauflage von Ghostbusters) ist Deine Aussage zumindest diskussionswürdig.

Und wenn Du schon Kritik loswerden magst, was ich durchaus verstehen kann, dann wäre diese wohl beim Label selbst besser platziert als in den entsprechenden Threads im UHD Blu-ray Unterforum.
 

yellowstone

Hauptdarsteller
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
1.056
Dass das dort niemanden interessiert ist deine Meinung und die interessiert mich nicht im geringsten. Und selbst wenn, ich gehöre nicht zu den Menschen die immer nur mit dem Schwarm schwimmt. ;-)

So schön UHD auch sein mag, auf dem Massenmarkt wird sie sich nie durchsetzen (obwohl die großen Studios das zwanghaft versuchen) und wenn manche Studios weiterhin versuchen auf Teufel komm raus die Kunden zu einem Umstieg auf das neue Medium zu "zwingen", schneiden sie sich nur ins eigene Fleisch, denn UHD Enthusiasten sind klar in der Minderheit und selbst Käufer von physischen Medien allgemein werden immer weniger.
UHD Enthusiasten sind in der Minderheit - Leinwandbesitzer sind in der Minderheit - Dolby Atmos Systeme sind in der Minderheit - Massenmarkt - das ist alles kein Massenmarktzeug und das ist auch in Ordnung so.

Wenn mir die Bildqualität so wichtig ist, das ich den ganzen Tag dazu im Forum schreibe, dann mach ich halt das Upgrade auf 4K und gut ist.


Ich möchte 4K nicht mehr missen - Blu-ray ist zwar auch gut, aber eine UHD ist halt nochmal eine Stufe besser und richtiges Eye Candy.
 

The Rider

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.391
Ob das so gut ist bezweifle ich stark, denn die Industrie will ja auf den Massenmarkt und ich sehe da durchaus die Gefahr, wenn für die nicht ihre Ziele erreicht werden, dass es dann ähnlich düster aussieht wie bei vielen Katalogtiteln. Wie viele Titel werden denn überhaupt mit einer deutschen Dolby Atmos Spur ausgestattet? Wäre das schon auf dem Massenmarkt angekommen bzw. die Zielsetzung/Denkweise eine andere, hättest du deutlich mehr Titel damit. Stellenweise haben sogar UHDs noch den alten Dolby Digital 2.0 Ton der DVDs.
Das Problem der Industrie ist, sie will hohe Verkaufspreise, hohe Auflagen sprich Massenmarkt und möglichst wenig Investitionen. Dass das nicht aufgeht ist klar, also werden nach und nach die Preise gesenkt um einige der Ziele zu erreichen. Weil man damit aber unzufrieden ist führt man ein neues Medium ein mit erneut hohen Einstiegspreisen (the next big thing) und weil man damit dann wieder nicht die anderen Ziele erreicht geht das gleiche Spiel von vorne los. Dadurch hat man den Markt völlig überschwemmt, 3 bzw. 4 verschiedene Medien innerhalb von etwa 10 Jahren waren einfach zu viel.

Und nichts da mit und gut ist, bei UHD hat man zum einen das meist verfälschende HDR dabei und zum anderen kann es nicht angehen, dass die Full HD Blu-ray so gegen die Wand gefahren wird. Geht die Rechnung auf, macht man das genau so in paar Jahren mit deiner geliebten UHD Blu-ray wegen 8K (was total idiotisch ist, aber jetzt gibt's schon TVs damit).
Man muss sich als Kunde auch nicht alles gefallen lassen und jedes Spiel mitmachen. Wenn einem die höhere Auflösung und HDR wichtig ist, okay dann ist die UHD Blu-ray das Medium. Wenn man aber eben "nur" gute Bildtransfere will, die das Ausgangsmaterial perfekt wiedergeben, ist eine remasterte Blu-ray genau so geeignet. Und in erster Linie geht es mir um die Transfere, wenn man sich teilweise so ansieht welcher Schrott so auf Blu-ray veröffentlicht wurde... und jetzt soll ich das der Industrie damit danken nochmals umzusteigen weil man sich damals keine Mühe machte?
Jeder soll sich gerne an seinen UHDs erfreuen, aber man sollte auch so weit denken, dass eine derartige Veröffentlichungspolitik nicht kundenfreundlich ist und jederzeit auf jedes Medium übetragen werden kann und das teilweise jetzt auch schon wird, siehe die UHDs von T2, Jurassic Park und der Bourne Identität.
 

DaMikstar

UHD-/OV-Nutzer
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
4.192
Alter
43
Standort
Düsseldorf
Das Korn bei "Saving Private Ryan" ist gar nicht so grob. Das ist auf der UHD-BD recht fein aufgelöst. Hast Du eine Quelle dafür, daß es sich um denselben Scan handelt oder vermutest Du das bloß und willst das mit einem 8 Jahre alten Interview belegen? Die Reviews sagen, es handle sich um einen neuen 4K-Scan. Das würde dann vielleicht auch erklären, warum SPR soviel besser und schärfer ausschaut als "Gladiator", bei dem anscheinend tatsächlich der alte 6K-Scan genutzt wurde.

Für eine perfekte Wiedergabe des Ausgangsmaterials fehlt es der Blu-ray doch an einigem. Wenn man darauf Wert legt, führt an der UHD-BD kein Weg vorbei!
 

Torsten Kaiser TLEFilmsFRPS

Film Preservationist
Teammitglied
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
170
In der Diskussion von euch beiden fehlen zum wirklichen Verständnis (für die Lesenden) leider essentielle Elemente der
  • a) Kenntnisse über die Elemente selbst und deren Auswertung (gegebenenfalls neue Scans)
  • b) wie in SDR vs BT/REC2020 [nicht zu verwechseln mit HDR !!!]
  • c) Umsetzung der HDR Modi bzw Applikationen (HDR-10 und HDR-10+; HLG und Dolby Vision) auf diese Scans
  • d) wie im Grading buw in diesem Fall Color Re-Timing gearbeitet wird und AN WAS

Dadurch ist diese "Debatte" (bitte immer sehr freundlich :18: und vor allem respektvoll :29: bleiben !!) leider auch etwas wie ein "shot in the dark". Das Thema ist aufgrund dieser Aspekte EXTREM komplex, weshalb man anhand der Discs nur bedimngt etwas final sagen kann (und generel asxchon gar nicht) und dies ist auch der Grund warum ich mich mit Aussagen bzgl der Arbeit an und mit 2020 und zusätzlich HDR Apllikationen zurückgehalten habe.

Nur soviel: Ich habe NIX gegen die Arbeit in 2020 oder gar 2100 (Farbräume). Das ist aber getrennt zu sehen von den HDR Modi, die sehr individuell sind und NICHT STANDARDISIERT. Arbeiten damit geht, teils sehr gut - aber das, was am Ende steht, MUSS DEM ORIGINAL TECHNISCH SO GUT NUR IRGEND MÖGLICH ENTSPRECHEN. Und da hatten viele "Betatester" - auch die Studios - sehr viuele Probleme in der Vergangenheit - aber es gibt seit kürzerem SEHR GUTE BEISPIELE. So, we are getting there.
 

Forcekeeper111

Hauptdarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
1.074
Nur soviel: Ich habe NIX gegen die Arbeit in 2020 oder gar 2100 (Farbräume). Das ist aber getrennt zu sehen von den HDR Modi, die sehr individuell sind und NICHT STANDARDISIERT. Arbeiten damit geht, teils sehr gut - aber das, was am Ende steht, MUSS DEM ORIGINAL TECHNISCH SO GUT NUR IRGEND MÖGLICH ENTSPRECHEN. Und da hatten viele "Betatester" - auch die Studios - sehr viuele Probleme in der Vergangenheit - aber es gibt seit kürzerem SEHR GUTE BEISPIELE. So, we are getting there.
Es ist doch bei HDR so wie bei vielen anderen neuen Techniken im Heimkinobereich das die Studios erst mal die Grenzen austesten. War bei 3D doch ähnlich wo zuerst viel auf Popout geachtet wurde und man später eher auf eine natürliche Tiefe geachtet hat. Oder man erinnert sich an die ersten Stereo LP's wo scharf recht und links getrennt wurde. Wenn ich mir so einige etwas ältere UHD's anschaue wurde auch hier des Öfteren mit einer viel zu starken Dynamik zwischen hellen und dunklen Bildteilen gemastered um einen möglichst großen Effekt zu erzielen der der Quelle aber nicht entspricht. Eine Sony UHD von 2019 sieht heute anders aus als eine von 2016. "Stand by Me" ist da ein gutes Beispiel.
Trotzdem lernen die Studios auch dazu und ich empfinde HDR jetzt schon als eine nicht erwartete Bereicherung und möchte es in Verbindung mit UHD BD nicht mehr missen. Ganz anders im Streaming Bereich. Hier ist doch min. 80% Fake HDR und der Grund warum ich HDR auf dem ATV 4K deaktiviert habe. Es gibt ein paar gute Titel, aber an eine sorgfältig erstellte UHD BD kommt das z.Z. nicht ran.
 

The Rider

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.391
Um zum ursprünglichen Thema zurückzukommen, kannst du ein paar Titel nennen bei denen das originale Quellmaterial akkurat wiedergegeben wurde? Zumindest hast du ja schon einen Threat mit den verpassten Chancen gemacht. :-)
Es wäre einfach interessant nach und nach einen Überblick zu bekommen wo gute Arbeit geleistet wurde (Kaufempfehlung) und wo eben nicht. Als Außenstehender hat man ja keinen Einblick in das Quellmaterial und die Stützung auf "Filmmaker approved" oder die bisherigen Veröffentlichungen bringt einem da auch nicht weiter.
 

Torsten Kaiser TLEFilmsFRPS

Film Preservationist
Teammitglied
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
170
  • BLACK HAWK DOWN (4K UHD only)
  • 2001 - A SPACE ODYSSEE (mit gewissen Abstrichen) (4K UHD only)
  • MIB - 4K UHD Box (MIB I-III)
  • X-MEN (I-III 4K UHD Box)
  • JUMANJI (4K UHD only)
  • Sinbad Filme -- (so wie u.a. erschienen bei INDICATOR UK als Trilogy)
  • HARRYHAUSEN WERKE (so wie erschienen bei INDCATOR UK als [2] Boxed Sets
soweit ein paar Beispiele. So, muss weiter an ROLLERBALL ... demnächst auch (endlich wieder) ADVISE AND CONSENT -- freue mich sehr darauf.
 

Tyler Durden

Löschmichel mit VHS Abschluss
Teammitglied
Mitglied seit
12.04.2018
Beiträge
5.353
Alter
43
Standort
BaWü
Dann sollte man den Threadtitel langsam in Blu-ray/UHD Blu-ray ändern, da hier ja beides vertreten ist.
 
Oben Unten