Der Prince Thread

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Da nicht wenige Menschen den am 21. 04. 2016 verstorbenen Musiker "Prince" Rogers Nelson als den Mozart der Neuzeit betrachten und der Mann ganz offensichtlich so viel zu bieten hat, darf er jetzt auch hier seinen eigenen Thread bekommen. Danke dafür an die Moderation.Vieles von dem, was Prince an Konzerten gegeben hat, kann man auf YouTube sehen. Allerdings nie für lange Zeit, da die Copyright Fragen nach wie vor ungeklärt sind. Legende waren die sogenannten Aftershows, also eine etwas kleinere, auch im musikalischen Bereich limitierte und exklusivere Fassung der normalen Show. Solos von bis zu 10 Minuten waren keine Seltenheit, es gibt Aufnahmen davon. Die sind auch in digitalisierter Form auf CD erschienen, jedoch leider in den meisten Fällen zu Preisen, die man nicht so ohne weiteres bezahlen kann.

Ich habe mich dazu entschieden, die Übersicht über die Bootlegs noch einmal zu verlinken. Kaufen oder bestellen funktioniert aber nicht mehr, da sich wohl rechtlich einiges getan hat. Dazu aber später mehr. In der Musik haben Bootlegs einen anderen Stellenwert als beim Film und sind auch nicht explizit verboten.


Man kann die einzelnen Posten anklicken und sich einen Überblick verschaffen, was über einen langen Zeitraum hinweg, den Fans und allen Musikliebhabern vorenthalten wurde. Daran war Prince selbst nicht ganz unschuldig. Das ist jedoch auch ein Thema, auf welches ich im Laufe dieses Threads noch näher eingehen werde.

Bekannt als exzellenter Gitarrist wurde Prince einem größeren Publikum durch sein Solo bei der Ehrung des Ex Beatles George Harrison in der Rock `n Roll Hall of Fame im Jahre 2004. Seine Gitarrensoli waren sehr kraftvoll und stark und erinnern sehr an Jimi Hendrix oder Santana, mit dem Prince einige Male zusammen auftrat. Eric Clapton antwortete auf die Frage, wer seiner Meinung nach der beste Gitarrenspieler sei nur lapidar: "The famous guitar player? Ask Prince"

Aber nun das Solo, an dem sich die Time Life Gruppe die Rechte gesichert hat:


Zum besseren Verständnis dessen, was sich dort ereignet hat, gibt es einen schönen Bericht und Interviews mit den übrigen Musikern, die mit Prince dabei auf der Bühne standen. Und immer noch steht die Frage im Raum: Wo landete die Gitarre am Schluß? Nicht mal Tom Petty konnte sich das erklären


Das Prince ein exzellenter Gitarrist und Musiker war, kann man auch hier hören. Die Aufnahme stammt vom 10. April 2002 und wurde in dem Nachtclub "The World in New York aufgenommen. Es gibt davon auch verdeckte Aufnahmen, die mit einem Smartphone gedreht wurden, aber leider ein minimales Klangerlebnis bieten Das Publikum bestand ebenfalls aus hochkarätigen Musikern. Das einmalige Gitarrensolo von ca 7 Minuten ist außerirdisch. Eigentlich muß man gesehen haben, wie er da seine Gitarre vollkommen emotionslos nachts um 3 Uhr in bearbeitet. Cooler gehts nicht. Die Soundeffekte sind auch sehr ausbalanciert, mit Kopfhörern kann man mitverfolgen, wie der Sound von links nach rechts wechselt. Die Aufnahme ist Teil des Live Albums "One Nite Alone", die vom Preis her bei Amazon zwischen 300 und 900 Euro variiert. Aktuell ist sie wieder etwas günstiger.


Weitere Infos zu dieser Show:


 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Am 30. Juni 2000 fand in Prince Studio Paisley Park eine legendäre Session statt. Auch hier wieder ein Gitarrenspiel, das einen schier wegblässt. Die Fassung ist allerdings um den Auftritt von Maceo Parker, einem sehr bekannten Saxophonspieler, erleichtert, da es in der ungekürzten Fassung zu einem Copyright Streit gekommen ist. Sessions und spontane Jams von Prince gibt es viele, aber auch hier gilt leider: Rar, selten und teuer als CD oder Vinyl.

Infos zur Session:


Mit dieser Version von "Motherless Child", einem alten Gospel Song, der auch schon von Hendrix gespielt wurde, setzt Prince ganz neue Maßstäbe in Sachen Gitarrenspiel. Das Publikum geht voll ab. Aufgenommen in Spanien am 22. November 1999 für eine TV Show namens "Septimo" knallt Prince mit Sly and the Family Stone im Hintergrund voll rein. Man beachte aber, daß er trotz scheinbarem Kontrollverlustes alles im Griff hat. Mal reicht eine Bewegung mit dem Arm, mal die Bemerkung "Kick Drums", um den Sound zu erzeugen, den er sich vorstellte.


Info:


Bei den Brit Pop Awards 2006 hatte Prince ebenfalls einen denkwürdigen Auftritt. Obwohl er für keinen Preis nominiert war, haute er mit seinem Auftritt alle anderen Kandidaten weg. Die Reihenfolge der Songs: Te Amo Corazon, Fury, Purple Rain, Lets go crazy. Die Ähnlichkeit mit dem Gitarrenspiel von Santana ist bestechend. Bei Purple Rain spielt Wendy Melvoin die Gitarre am Anfang exakt so, wie im Film "Purple Rain". Die gleiche Einstellung. Gegen Ende des Songs reißt es das Publikum von den Sitzen


Musiker: 15 February 2006 - Prince Vault
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Small Club - The most essential Prince bootleg

Am 18.08. 1988 gab Prince im Paard van Trooje Club in Den Haag um 1:00 Uhr nachts eine denkwürdige Secret Show, die aufgezeichnet wurde. Es ist die bekannteste Aftershow des Künstlers. Hier eine Aufnahme des Temptation Klassikers "Just my imagination", der unter anderem auch von den Stones nachgespielt wurde. Und wieder nimmt ein Gitarrensolo den größten Raum ein.



Wer im Link weiter nach unten scrollt, kann das komplette Konzert hören. Eine Bemerkung noch zu den vielen Bootlegs, die da draußen umherschwirren und verkauft werden. Grundsätzlich gilt, Finger weg. Nicht aus rechtlichen, sondern aus qualitativen Gründen. Die meisten CDs oder Schallplatten sind die x-te Auflage der Originalaufnahmen und dementsprechend natürlich weniger gut hörbar. Hier gilt leider: Je höher der Preis, desto besser die Qualität, denn es sind in vielen Fällen Einzelstücke, die zig Mal kopiert wurden. Wenn ihr obige CD für 19,99 Euro irgendwo im Net kaufen könnt, ist mit ziemlicher Sicherheit etwas daran faul.

Das hier wäre ein reeler Preis:

Wie geschrieben, der Markt dafür ist groß, aber nicht illegal. In vielen Fällen ist nicht klar, wer das Copyright besitzt. Möglicherweise war es sogar Prince selbst, der diesen Markt versorgt hat, da es für ihn aufgrund permanenten Streites mit den Plattenfirmen keine andere Möglichkeit gab, seine Musik zu verbreiten. Er wurde über lange Strecken hinweg von der Musikindustrie und den Radiosendern boykottiert. Die Rechte an der Vermarktung gewisser Sachen liegen/lagen bei NPG Music. Prince betrieb die Website selbst oder ließ sie betreiben, stellte nach 5 Jahren den Betrieb der Seite ohne Angabe von Gründen ein. Nach seinem Ableben wurde sie reaktiviert. Um sich eine Vorstellung von den Dimensionen zu machen, von denen hier die Rede ist, kann man sich ja mal die Webseite anschauen. Sie umfasst den Zeitraum von 2001 bis zum Jahre 2006.


Und hier ist noch ein Überblick über alle Projekte, von denen bekannt ist, daß sie im berühmten Tresor/Vault von Prince verschwanden und bis jetzt nie veröffentlicht wurden.


Die Liste ist längst nicht vollständig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Prince besaß aber auch ein Seite, die man bei ihm nicht so leicht vermutet hätte, denn bei aller Professionalität und Perfektion mußte es ab und zu auch mal einen Ausreißer geben. Miles Davis verglich ihn mit Charlie Chaplin und so war es kein Wunder, daß er am 14. April 2004 in der Webster Hall in New York in einem TV Special anlässlich seiner Musicology Tour mit diesem Image spielte. Es gab davon unzählige Fassungen bei YT, einige in brillanter Bildqualität und dafür mit schwachen Ton oder andersherum. Übriggeblieben sind letzen Endes nur 2, dies ist M.Mn. die bessere, weil sie schon länger verlinkt ist und noch nie gelöscht
wurde. Es war dieses besondere Verhältnis zum Publikum, daß immer auch in anderen Live Auftritten rüberkam und hier schön zu studieren ist:


Infos:
Prince Plays Unplugged and Wraps the Crowd Around His Little Finger (2004)

https://www.imdb.com/title/tt0926127/]https://www.imdb.com/title/tt0926127/


Und als 2tes Beispiel für seine lustige Seite sei hier ein sehr bekannt gewordenes Interview mit Maria Bartiromo im amerikanischen Frühstücksfernsehen vorgestellt. Stammt ebenfalls aus dem Jahre 2004. Die Vorgeschichte dazu ist, daß Prince nur Gitarre spielen wollte, wenn die Dame auch mitsingt. Die willigte vor der Sendung zwar ein, bekam dann aber doch kalte Füsse.


Später gab Frau Bartiromo doch noch ein Interview dazu:

MARIA BARTIROMO’S PRINCE STORY
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Im November 2017 wurde der YT Account von Prince wieder aktiviert. Er selbst hatte ihn nach Streitigkeiten mit Warner gelöscht und so mutet es fast schon kurious an, daß eben Warner diesen Account wieder in Betrieb nahm. Das sollte sich aber, vor allem im Hinblick auf die letzen 2 Wochen als Segen erweisen. Der Vorteil ist, viele bekannte Sachen und vor allem Videoclips/ Filme kann man endlich in angemessener Qualität bewundern. Das betrifft vor allem längst verschollen geglaubte oder nur in verstümmelten Fassungen erhältliche Movieclips aus der Warner Zeit. In dieser Zeit waren Prince und Michael Jackson die unumstrittenen Könige der Videoclips. Härter, schneller, obszöner oder eine bessere Choreographie als der jeweils andere waren Pflichtprogramm für beide. Das Video zum Song "Sexy Motherfucker" wurde zeitweise sogar indiziert, genau wie der Song selbst.


Viele Fans freuten sich dann auch über die Extended Fassung des Songs "Cream", der beinahe wie ein kleiner Spielfilm wirkt. Der umwerfende Auftritt einiger der angesagtesten Supermodels dieser Zeit und viele kleine Cameos anderer Stars, gepaart mit jeder Menge Anzüglichkeiten machen diesen Film sehenswert. Hier fiel zum ersten Mal auch die Frage: "Are you the modern day Mozart?", die viel zum langsam populär werdenden Mythos des einsamen Musikgenies beigetragen hat.



Und zu guter Letzt, um den Thread herüber zu retten und an die Gegenwart anzuküpfen, hier das Video, das in den letzten 2 Wochen für Furore gesorgt hat. Am 19.4. 2018 veröffentlichte Warner die Studioversion des Prince Songs "Nothing Compares 2 U". Er schrieb den Song 1984, lagerte diese Version aber im Tresor ein und überließ ihn 1990 der irischen Sängerin Sinead O Connor, die damit einen Welthit landete. Das Video selbst ist mit Tanz und Choreographie Proben aus dem Warehouse Eden Prairie angereichert. Es gab diese Aufnahmen auch mal im O-Ton, ich selbst hatte vor einiger Zeit die Gelegenheit, mir einige Takes im Original anzuhören. Es ist absolut ungewöhnlich, daß ein Song, der noch nie zu hören war und 34 Jahre alt ist, innerhalb von noch nicht mal 2 Wochen bereits über 4 Millionen Mal angeklickt wurde. Das schafft wohl nur der Mozart der Neuzeit, Prince Rogers Nelson. Ich muß mich jetzt erholen. Neuigkeiten gibt es bald. Gute Nacht :)

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

dok

Laiendarsteller
Mitglied seit
01.05.2018
Beiträge
330
dann geht's also hier weiter . dankeschön  :14:
 

Tiggs

Superstar
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
5.230
Ausgelöst durch diesen Thread - bzw. durch dessen Pendant "drüben" - habe ich mir übrigens die Deluxe-Version des Purple Rain-Albums geholt. 

Prince habe ich immer ein bisschen am Rande wahrgenommen (Ende der 80er war bei mir der Michael angesagt), aber das wird jetzt nachgeholt. :)
 

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Ausgelöst durch diesen Thread - bzw. durch dessen Pendant "drüben" - habe ich mir übrigens die Deluxe-Version des Purple Rain-Albums geholt.

Prince habe ich immer ein bisschen am Rande wahrgenommen (Ende der 80er war bei mir der Michael angesagt), aber das wird jetzt nachgeholt. :)
Die de Luxe Fassung habe ich mir auch besorgt. Bis zu seinem Tod haben Prince wahrscheinlich viele nur am Rande wahrgenommen, seine Musik war ja auch durch die Boykotte von Warner oder später Universal kaum präsent. Ich freue mich auf das, was kommt. So nach und nach wird wohl eine ganze Menge aus dem Tresor veröffentlicht, wie man so hört. Die Firma Comerica hat ja Anfang Oktober 2017 mit 4 großen Lastwagen den gesamten Inhalt des Tresors, Masterbänder, unveröffentlichte Songs, Jams und Sessions nach Kalifornien verschifft, wo jetzt alles bei der Firma "Iron Mountain" lagert. Angeblich wären die ganzen Aufnahmen, es müssen tausende sein, dort in Paisley Park von Feuchtigkeit oder eventuellen Brandschäden bedroht gewesen. Jedenfalls scheint es eine große Arbeit zu sein, denn einem Interview zufolge ist man dort noch nicht einmal damit fertig, die Aufnahmen zu datieren und zu katalogisieren. Es scheint so zu laufen, daß Warner die Veröffentlichungsrechte für die Zeit besitzt, die Prince bei denen unter Vertrag stand, dann ist "Universal" dran. Aber dazu muß man erst mal alle Sachen erfassen, das kann sich hinziehen. Und im September steht eine neue Platte/CD an, diesmal nur unveröffentlichtes Material. Das wurde bereits offiziell bestätigt. Hier ein sehr aufschlussreiches Interview:

Prince Album of Previously Unreleased Material Coming in September (EXCLUSIVE)

Und für alle, die immer noch behaupten, Prince wäre damit aber nicht einverstanden gewesen, diese Sachen zu veröffentlichen, hier ein kleines Statement von ihm:

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tiggs

Superstar
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
5.230
Mal andersrum gefragt, so von Prince-Newbie zu Fachmann: Welche Alben sollte man sich denn zum Einstieg von dem Guten anschaffen - und in welcher Ausgabe?
 

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Mal andersrum gefragt, so von Prince-Newbie zu Fachmann: Welche Alben sollte man sich denn zum Einstieg von dem Guten anschaffen - und in welcher Ausgabe?
Ich bin ganz sicher kein Fachmann. Es gibt Leute, die haben sich ihr ganzes Leben damit auseinandergesetzt und sagen, daß sie nur einen Bruchteil dessen gehört haben, was er gespielt hat. Das Problem bei Tips ist die Vielseitigkeit, da er wohl so ziemlich jedes Genre bedient hat. Purple Rain De Luxe ist sicher ein Anfang. 

Empfehlenswert aus meiner Sicht ist das Album "Sign o`the Times" von 1987 oder, ganz anderer Sound, "Diamonds and Pearls". Das Album "Musicology" ist auch nicht schlecht, liegt aber wieder bei knapp 90 Euro. Wenn man mehr auf rockige Sachen steht ist das Album "PlectrumElectrum" aus dem Jahr 2014 sehr stark. 

Bei den Studioalben gibt es keine verschiedenen Ausgaben, soweit ich weiß, bei den Boots sieht das schon anders aus. Einen echten Tip kann ich dir daher nicht geben, da Geschmäcker ja auch bisweilen sehr unterschiedlich sind  :)
 

Tiggs

Superstar
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
5.230
Vielen Dank für die Tipps. :)

Ich werde mal mit den genannten Alben anfangen (was hat es mit Musicology auf sich bei dem Preis?). Wenn die Sachen gefallen, werde ich das weiter ausbauen. 

Ich rippe derzeit meine gesamte Musiksammlung durch (womit ich wohl noch bis mindestens 2028 zu tun haben werde). Da fallen aber zwangsläufig einige Lücken auf, die ich bei der Gelegenheit auffülle. Insofern auch eine gute Gelegenheit, Prince dann gleich mal mitzunehmen.
 

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Den Auftritt hätte ich doch beinahe vergessen. Ist meine Lieblingsversion. So eine Introduction hat bis dato wohl noch niemand bekommen. Alter, Datum und Ort der Aufnahme sind unbekannt. Ich vermute mal, daß es sich um eine Aftershow handelt, weil sich das für mich nach nachts anhört. An der Gitarre von Anfang bis Ende, selbstverständlich Prince :wink:

 

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Dieses Konzert ist nur sehr selten online. Wird wahrscheinlich bald wieder gelöscht. Ein absoluter Hochgenuß für alle Musikfans. Es ist die 2nd Show in Montreux im Jahr 2009. Prince hatte am Abend vorher bereits eine Show gegeben und das Ergebnis war, daß die Leute eine 2te Show forderten. Es gab Tumulte und Randale beim Einlass in das Strawinsky Auditorium, jeder wollte in den Saal. Die Stimmung war hitzig. Besser als Pink Floyd, die E Gitarre in zig Versionen von Hendrix bis Stev Ray Vaugn gespielt, machte Prince klar, wer der Meister der Live Konzerte ist. Allein das Intro, das nachfolgende "Stratus" und die Versionen von "All shook up" und das Drumsolo von John Blackwell, der treibende Bass von Rhonda Smith und das Orgelspiel von Renato Neto sorgten für Qualität. Wegen des exzessiven Gebrauchs der Gitarre wurde für dieses Konzert auch der Ausdruck "Guitar Porn" verwendet und das kommt den obszönen Gesten von Prince an der Gitarre ziemlich nahe.

Hier noch die Beschreibung des Konzerts von einem Musikreporter, der dabei gewesen ist:


Viel Spaß beim Anschauen, allein die ersten 15 Minuten hauen einen weg. Was für ne Gitarre :cool:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
Bei diesem ungewöhnlichen Song handelt es sich um das auch uncut veröffentlichte "The War". Fast eine halbe Stunde lang. Er wurde live im Studio aufgenommen, mit der Band "New Power Generation", der Background allerdings später hinzugefügt. Der Chor, die Trommeln, der Bass, die Gitarre, das ist alles in einem Take eingespielt. Der Refrain lautet: "The evolution must be colourized" Ursprünglich besaß der Song eine Laufzeit von 45 Minuten. Nach einer gewissen Zeit bekommt der Beat was Hypnotisches, das aber wohl beabsichtigt ist. Kann man jedenfalls sehr gut hören. Prince in Bestlaune und nichts für das alltägliche Radio. Eines der unveröffentlichten Projekte von Prince. Trotzdem, geile Gitarre.


The War - Prince Vault
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

dok

Laiendarsteller
Mitglied seit
01.05.2018
Beiträge
330
ich kann keine videos sehen in den postings ...

aktuell sind 3 shows von montreux 2013 online :Emo (44):
 

Sammy Davis

Princeton University
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
692
ich kann keine videos sehen in den postings ...

aktuell sind 3 shows von montreux 2013 online :Emo (44):
Meint du, daß die Videos nicht sichtbar sind? Stehe gerade auf dem Schlauch. Also ich kann alles sehen, das ich mit den Präfixen verlinkt habe. Du kannst gar nichts sehen?
 

Roughale

Hauptdarsteller
Mitglied seit
23.04.2018
Beiträge
1.763
Meint du, daß die Videos nicht sichtbar sind? Stehe gerade auf dem Schlauch. Also ich kann alles sehen, das ich mit den Präfixen verlinkt habe. Du kannst gar nichts sehen?
nur eine weisse fläche ...
Benutzt du den Standard View (also das Standard Thema), oder einen anderen? Denn bei Standard geht es, allerdings habe auch ich Probleme mit dem Vorspulen, dazu muss ich erst das Video auf der Youtube Seite aufrufen, da geht das. Ggf. mal im Technikforum nachfragen, woran das liegen könnte.
 

dok

Laiendarsteller
Mitglied seit
01.05.2018
Beiträge
330
es ist nicht mehr die standard , die unterste zur verfügung stehende möglichkeit war's , glaub ich . und in der finde ich komischerweise keine möglichkeit mehr , die ansicht zu ändern ...
 
Oben Unten