Covergestaltung bei Sonderverpackungen - Text oder doch lieber Artwork?

Wie sollen Rückseiten bei Sonderverpackungen gestaltet sein?

  • Nur Artwork, ohne jeglichen Text oder Daten.

    Stimmen: 8 20,0%
  • Klassisch, mit Text, technischen Daten, etc.

    Stimmen: 26 65,0%
  • Mir egal.

    Stimmen: 6 15,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    40
  • Diese Umfrage wird geschlossen: .

jacca

Creature from Hell
19.04.2018
1.373
265
83
Neverland
Bei den ganzen Photogeshopten Szenen auf den Steels ist es eigentlich auch völlig egal, ob mit Text oder ohne:wink:Ein Motiv plus Titel auf etwas Blech billig zusammengeschustert:kopfschuettel:

Wenn man schon solche Sammler Edition bringt, dann sollte zumindest etwas künstlerische Kreativität in Form eines eigens dafür angefertigten schönen Motive, was die Eindrücke der enthaltenen Filme auch wieder spiegelt drauf sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

slartibartfast

Synchron-Kreuzritter
17.04.2018
1.386
239
63
47
München
www.synchronkartei.de
Hergott, warum eigentlich so deppert idiotisch verhärtete Fronten?
Es geht doch nicht in erster Linie um die Rückseite, sondern um die C-Cards und Konsorten, die man aufheben muss, um noch wichtige Infos greifbar zu haben.
WENN ich also schon die Rückseite der Hülle leer lasse, sollte entweder ein Booklet beiliegen oder die letzte Seite des Gehefts so beschriftet sein, wie es bei Keepcases die Rückseiten sind.
Lose einlegen (mit evtl. Zuschneiden) ist keine Option, da es windig wirkt und nichts als eine Notlösung ist.
 

TheHutt

Nebendarsteller
19.04.2018
961
276
63
Vielleicht wäre es ja nicht verkehrt, bei Steelbooks so einen Kapitelzettel zu machen, so wie früher bei DVDs Usus war. Und auf der anderen könnte man die wichtigen Infos von der Rückseite spiegeln.
 

PBechtel

Hauptdarsteller
17.04.2018
2.405
427
83
Nachdem dieser Punkt parallel in gleich zwei Threads ausgiebig, kontrovers, unterhaltsam und doch recht gesittet diskutiert wurde, kann es hier weitergehen.
 

TheHutt

Nebendarsteller
19.04.2018
961
276
63
Je weniger Text, desto besser. Artwork rulez.

Andererseits sollte mindestens der Titel auf die Front + das Spine.
 

slartibartfast

Synchron-Kreuzritter
17.04.2018
1.386
239
63
47
München
www.synchronkartei.de
Ob die Filminfos und das Bonusmaterial hinten drauf stehen oder woanders, spielt keine Rolle.
Sterbenswert sind C-Cards oder aufgeklebte Zettel, die nach dem Entfernen keinen richtigen Platz haben.
Alternativen:
- bei MBs selbe Infos am Ende des Booklets
- bei Steels Infos auf der Inneseite des Deckels oder Minieinleger
keine Alternativen:
- Covers ohne Titel
- Aufkleber etc. als einziger Ort der Infos (wie bei The Church)

Meinetwegen kann man die Infos auch einfach auf die Rückseite drucken. Dort sucht man sie nämlich zuerst...
 

PBechtel

Hauptdarsteller
17.04.2018
2.405
427
83
Bei Steelbooks die Infos auf die Innenseite wird wohl nicht passieren, da dann wieder nicht in mehreren Ländern einsetzbar.

Ansonsten gibt es durchaus Möglichkeiten, es allen Recht zu machen.
 

TheHutt

Nebendarsteller
19.04.2018
961
276
63
Im anderen Thread habe ich schon eine Lösung für Steelbooks vorgeschlagen: Papiereinleger mit Kapitelliste auf der einen Seite und den Tech Specs (Kopie der J-/C-Card) auf der anderen.
 

Griffin Mill

Laiendarsteller
25.04.2018
130
50
28
Braucht man in Zeiten von Pop-Up-Menüs noch die Kapitelnamen als Zettel? Kenne zudem viel Scheiben deren Kapitel nur nummeriert sind.
 

PBechtel

Hauptdarsteller
17.04.2018
2.405
427
83
Im anderen Thread habe ich schon eine Lösung für Steelbooks vorgeschlagen: Papiereinleger mit Kapitelliste auf der einen Seite und den Tech Specs (Kopie der J-/C-Card) auf der anderen.
Habe ich eben entdeckt und finde die Idee gut.

Jetzt muss diese oder eine andere nur noch aufgegriffen werden.
 

TheHutt

Nebendarsteller
19.04.2018
961
276
63
So, und nun formalisiert meine Idealvorstellungen von Sonderverpackungen:

Steelbook:
- Glossy, mit weißer Unterschicht, mit geprägtem Titel.
- Titel kann gerne original sein.
- Rückseite mit Artwork
- Innendruck
- Kein Text bis auf den Titel und ggf. Darstellernamen.
- FSK, Blurbs, deutscher Titel - auf J-/C-Card mit technischen Infos.

Mediabook, Digipak, etc.
- Im Prinzip das gleiche wie beim Steelbook.
- Titel kann auch deutsch sein. Kann gerne auch Blurbs enthalten (falls nostalgischer Cover). Aber sonst: weniger ist mehr.
- FSK als Sticker.

NoGos:
- Steelbooks mit dt. Tech Infos auf Rückseite (bei MBs weniger kritisch).
- FSK aufgedruckt.
- Steelbooks ganz ohne Titel.
- Steelbooks mit titellosen Spines.
- Steelbooks mit Taglines, Blurbs, Mülltext.
 

TheHutt

Nebendarsteller
19.04.2018
961
276
63
Ok, eigentlich beliebiger Text. Aber es läßt sich nicht mehr korrigieren.
 
Oben Unten