Movieside

Hallo Gast! Registriere Dich, um ein Mitglied zu werden! Bist Du angemeldet, kannst Du aktiv in unserem Forum mitmachen.

BRANCHEN-NEWS - Nachrichten & Ereignisse rund um den Home Entertainment-Markt

leeloo

FFP3 level protected
18.04.2018
8.655
7.494
38
Berlin
Herbert G. Kloiber verkauft Tele München Gruppe [Concorde Filmverleih / Concorde Home Entertainment]

Herbert G. Kloiber verkauft die von ihm 1977 übernommene Tele München Gruppe an die Beteiligungsgesellschaft KKR.

Nach dem Verkauf der Tele München Gruppe, zu der neben dem gemeinsam mit Walt Disney gehaltenen Drittelanteil an RTL II 100-prozentige Tochterunternehmen der Tele München Fernseh GmbH + Co. Produktionsgesellschaft wie der Concorde Filmverleih, Concorde Home Entertainment, Clasart Film- und Fernsehproduktions GmbH, Tele München International GmbH und Tele 5 sowie ein 85-prozentiger Anteil an der Odeon Film AG gehören, an den ehemaligen ProSiebenSat1-Miteigentümer KKR wird Herbert G Kloiber bei der von der KKR geführten Plattform als Beiratsmitglied fungieren und sowie sein Aufsichtsratsmandat bei der Odeon Film AG bis zur kommenden Hauptversammlung behalten. Als Geschäftsführer der Kerngesellschaften der Tele München Gruppe fungiert weiterhin Kloibers Sohn Herbert L Kloiber.

"Mein Dank gilt heute allen großartigen, langjährigen Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Partnern. An erster Stelle sicher dem ZDF, das von 1970 ('Der Seewolf') bis heute ('Der Staatsanwalt') auf das Engste mit dem Erfolg der TMG verbunden bleibt. Ich lege das Unternehmen in die erfahrenen Hände eines großartigen Finanzinvestors, der den internationalen Medienmarkt bestens kennt und mit Fred Kogel einen hervorragenden Manager verpflichtet hat, um in den kommenden Jahren neue Impulse zu setzen", kommentiert Herbert G. Kloiber den Verkauf der Tele München Gruppe.

"Der Markt verändert sich rasant und das bietet für uns Chancen, unsere Branche aktiv mitzugestalten. Ich freue mich sehr, mit KKR einen starken und medienerfahrenen Partner an der Seite zu haben, mit dem man eine zukunftsorientierte Content-Company aufbauen kann und der die Herausforderungen des Marktes als Chance begreift. Gemeinsam werden wir hochwertige lokale Inhalte produzieren und internationale Spielfilme sowie Premium-Serien lizensieren und vertreiben. Gleichzeitig wollen wir der erste Ansprechpartner für erstklassige kreative Talente, TV-Sender und digitale Plattformen in Deutschland sein", so Kogel.

Philipp Freise, Partner und Leiter des europäischen Investmentteams für Technologie, Medien und Telekommunikation bei KKR, ergänzt: "Danke an Herrn Dr. Kloiber für das Vertrauen, diese großartige Firma weiterentwickeln zu dürfen. Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit der TMG etwas Neues im Film- und TV-Geschäft zu schaffen: eine Plattform, die vom Filmset bis ins Kino und zur TV-Auswertung die komplette Wertschöpfungskette mit starker eigener Produktion abdeckt und die wir durch weitere Firmenzukäufe ausbauen werden."

Der Verkauf der Tele München Gruppe muss noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden; über den Kaufpreis ist nichts bekannt.

Link: http://beta.blickpunktfilm.de/details/437932



KKR übernimmt Universum Film

Die Mediengruppe RTL Deutschland hat heute den Verkauf ihrer Tochterfirma Universum Film an den Finanzinvestoren KKR bekannt gegeben. Dieser hatte erst Ende vergangener Woche den Kauf der Tele München Gruppe unter Dach und Fach gebracht.

Nach der Tele München Gruppe, deren Kauf man in der vergangenen Woche unter Dach und Fach gebracht hatte (wir berichteten), übernimmt der Finanzinvestor KKR - die behördlichen Genehmigungen vorausgesetzt - auch Universum Film. Heute gab die Mediengruppe RTL Deutschland den Verkauf ihrer Tochterfirma bekannt. RTL-Geschäftsführer und COO Programme Affairs der Mediengruppe RTL Deutschland, Jörg Graf, zur Begründung dieses Schritts: "Der anhaltende wirtschaftliche Erfolg der Universum Film basiert auf dem Erwerb und Vertrieb von Filmrechten sowie ihrer erfolgreichen digitalen Transformation mit einem Schwerpunkt auf dem transaktionsbasierten Geschäft. Bei der Mediengruppe RTL Deutschland fokussieren wir unsere Strategie auf eigenproduzierte Inhalte sowie auf den Ausbau unseres Streamingdienstes TVNOW. Wir werden unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Universum Film auf vielen Ebenen fortsetzen, sind jedoch aufgrund der von uns gesetzten strategischen Schwerpunkte der Überzeugung, dass wir unsere jeweiligen Erfolgsgeschichten noch besser fortschreiben können, wenn wir voneinander unabhängig agieren."

Wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, werden die Mediengruppe RTL Deutschland und Universum Film im Contentbereich auch weiterhin bei der Serien- und Filmentwicklung sowie -einkauf zusammenarbeiten und weitere Marken der Mediengruppe RTL Deutschland wie aktuell das Kino-Spinoff der Vox-Serie Club der roten Bänder", Club der roten Bänder - Wie alles begann", auf die Kinoleinwand bringen.

Auch nach der Übernahme durch KKR wird Bernhard zu Castell Geschäftsführer von Universum Film bleiben. Zu den künftigen Perspektiven des Unternehmens erklärt zu Castell: "Diese Transaktion bietet Universum Film die Möglichkeit, ihre vielfältigen Kompetenzen in einem sehr dynamischen Markt voller Chancen in eine große Content-Plattform einzubringen, die von Medienunternehmer Fred Kogel geleitet wird und hinter der das Renommee und die große Medien-Erfahrung von KKR stehen."

Philipp Freise, Partner und Leiter des europäischen Investmentteams für Technologie, Medien und Telekommunikation bei KKR, betont: "Ich bin stolz darauf, dass wir unserer Vision, in der deutschen Entertainment-Industrie etwas wirklich Neues und Einzigartiges zu schaffen, einen weiteren Schritt nähergekommen sind. Universum ergänzt unsere Plattform ideal: Wie kein Zweiter bringt das Unternehmen Inhalte maßgeschneidert zum Zuschauer - im Kino oder Zuhause. Mit Universum und TMG gehört die Plattform bereits heute in vielen Bereichen zu den Besten der Branche. Auf diesen Stärken wollen wir aufsetzen und weiter wachsen."

Link: http://beta.blickpunktfilm.de/details/438015
 

Anime-BlackWolf

Hauptdarsteller
20.04.2018
3.419
2.144
Na vielen Dank. Finanzinvestoren als Inhaber. Also keine Personen aus dem Medien/Unterhaltungsbusiness, sondern ausschließlich gewinnorientierte Unternehmen, die das letzte aus den Kunden rauspressen wollen, aber so wenig Qualität / künstlerische Visionen oder Kreativität investieren wollen wie möglich.

Da entwickelt sich genau so eine Scheisse wie beim Computerspielemarkt, bitte Milliardengewinne liefern, Qualität egal, langhaltige Erhaltung der Kundenstämme durch Qualität? Auch egal.

Man kann über Disney meckern was man will, die sind im Kern immer noch eine Filmfirma, das dürfte sich hier erledigt haben.
 

Toxie2000

Nebendarsteller
06.05.2018
858
755
Na vielen Dank. Finanzinvestoren als Inhaber. Also keine Personen aus dem Medien/Unterhaltungsbusiness, sondern ausschließlich gewinnorientierte Unternehmen, die das letzte aus den Kunden rauspressen wollen, aber so wenig Qualität / künstlerische Visionen oder Kreativität investieren wollen wie möglich.

Da entwickelt sich genau so eine Scheisse wie beim Computerspielemarkt, bitte Milliardengewinne liefern, Qualität egal, langhaltige Erhaltung der Kundenstämme durch Qualität? Auch egal.

Man kann über Disney meckern was man will, die sind im Kern immer noch eine Filmfirma, das dürfte sich hier erledigt haben.

Das kann man nicht pauschalisieren. Meine Firma wurde vor drei Jahren auch an einen Finanzinvestor verkauft und das Gegenteil ist der Fall. 
Oft geht es den Investoren um langfristige Wertsteigerungen, da ist melken eher Kontraproduktiv.
 

Anime-BlackWolf

Hauptdarsteller
20.04.2018
3.419
2.144
Oft geht es den Investoren um langfristige Wertsteigerungen, da ist melken eher Kontraproduktiv.

Gerade im Bereich der Unterhaltung (Film, Computerspiele) kann man aber eher sehen, dass man auf den kurzen aber heftigen Effekt aus ist und dann weiterzieht, wenn das Thema "durch" ist. Das ist dann US geprägtes Investmentleben.

Ich persönlich würde auch auf langfristige Erhaltung der Firma, Angestellten und des Einkommens setzen, aber solche Ideologien sind heute in vielen Bereichen nicht mehr "in". Leider.
 

Mario

Undercover Schuhverkäufer
10.05.2018
6.391
3.889
Kassel
Finanzinvestoren haben in der Regel nur ein Interesse (Rendite) was Investitionen in neue Master/Neuauflagen eher unwahrscheinlich werden lässt
(Conan der Barbar).
 

Baffi

Last Performance On 15 April
25.04.2018
13.008
11.186
1
Gerade im Bereich der Unterhaltung (Film, Computerspiele) kann man aber eher sehen, dass man auf den kurzen aber heftigen Effekt aus ist und dann weiterzieht, wenn das Thema "durch" ist. Das ist dann US geprägtes Investmentleben.


Finanzinvestoren haben in der Regel nur ein Interesse (Rendite) was Investitionen in neue Master/Neuauflagen eher unwahrscheinlich werden lässt
(Conan der Barbar).

So sieht's aus!
Toxie mag mit seiner Heuschrecke Glück gehabt haben, bei den meisten hat man dies nicht.
 

leeloo

FFP3 level protected
18.04.2018
8.655
7.494
38
Berlin
Was mich überrascht, dass sich der Investor innerhalb EINER Woche gleich ZWEI etablierte Home Entertainment Größen einverleibt. Eines der beiden Labels wird dann vermutlich demnächst verschwinden? Concorde wohl eher, oder was denkt ihr?

Bei CF gab es doch den User arni75, der bei Universum arbeitet(e)... hier scheint er aber nicht mehr angemeldet zu sein.
 
Oben Unten