Amazon Kreditkarte

C4rter

Nebendarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
757
Alter
33
Standort
Krefeld

freake

Hauptdarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
1.218
Ist aber in den letzten Jahren immer nur für ausgewählte Eingeladene gewesen. Ich benutze das Teil wohl zu oft.
 

Wes Carpenter

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.200
Alter
48
Standort
Berlin
Ist aber in den letzten Jahren immer nur für ausgewählte Eingeladene gewesen. Ich benutze das Teil wohl zu oft.
Daran liegt es wohl nicht, denn ich habe die Karte in den letzten Monaten reichlich eingesetzt und dieses Mal die Einladung erhalten. Dürfte eher nach dem Zufallsprinzip laufen.
 

C4rter

Nebendarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
757
Alter
33
Standort
Krefeld
Oha okay, dachte die Einladung bekommt jeder. Benutze sie jetzt nicht ausschließlich aber schon regelmäßig.

Ist aber in den letzten Jahren immer nur für ausgewählte Eingeladene gewesen. Ich benutze das Teil wohl zu oft.
Daran liegt es wohl nicht, denn ich habe die Karte in den letzten Monaten reichlich eingesetzt und dieses Mal die Einladung erhalten. Dürfte eher nach dem Zufallsprinzip laufen.
Ah okay
 

freake

Hauptdarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
1.218
Ok, bin wohl dieses mal doch dabei, war nur im Spamordner...
 

TripleH

Laiendarsteller
Mitglied seit
27.04.2018
Beiträge
113
Standort
Münster
Kann mir jemand vielleicht einmal kurz und bündig erklären, wie das mit der Amazon Kreditkarte abläuft?

- Die Karte kann ich über Amazon beantragen und letztendlich auch wieder kündigen oder muss ich mich dann mit irgend einem Institut auseinander setzen und mich von Werbeanrufen in Sicherheit bringen?

- Kann ich sofort loslegen, sobald ich die Karte beantragt habe (virtuelle Nummer) oder muss ich erst auf Unterlagen warten, bevor es losgeht?

-Lohnt es sich generell nur für Inlandseinkäufe bei Amazon oder sind die Gebühren für ausländische Online Shops vertretbar?

Vielleicht hat ja jemand schon ein paar Erfahrungen gesammelt. Die Infos, die ich finde sind teilweise schon arg veraltet und mangels Wissen rund um Kreditkarten (nutze vornehmlich PayPay) wäre ich um neutralen Rat dankbar!
 

Wes Carpenter

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.200
Alter
48
Standort
Berlin
Kann mir jemand vielleicht einmal kurz und bündig erklären, wie das mit der Amazon Kreditkarte abläuft?

- Die Karte kann ich über Amazon beantragen und letztendlich auch wieder kündigen oder muss ich mich dann mit irgend einem Institut auseinander setzen und mich von Werbeanrufen in Sicherheit bringen?

- Kann ich sofort loslegen, sobald ich die Karte beantragt habe (virtuelle Nummer) oder muss ich erst auf Unterlagen warten, bevor es losgeht?

-Lohnt es sich generell nur für Inlandseinkäufe bei Amazon oder sind die Gebühren für ausländische Online Shops vertretbar?

Vielleicht hat ja jemand schon ein paar Erfahrungen gesammelt. Die Infos, die ich finde sind teilweise schon arg veraltet und mangels Wissen rund um Kreditkarten (nutze vornehmlich PayPay) wäre ich um neutralen Rat dankbar!
Die Kreditkarte läuft über die Landesbank Berlin. Du wirst dort dafür Kunde, brauchst aber kein eigenes Konto bei der Bank. Du kannst auch Geld auf Dein Kartenkonto einzahlen (das geht z.B. bei der HVB ohne eigenes Konto nicht), um Deinen "Verfügungsrahmen" zu erhöhen.

"Werbeanrufe" habe ich in all den Jahren noch nie gehabt. 

Bei jeder Zahlung (egal ob Inland oder Ausland) sammelst Du Bonuspunkte, die Du bei amazon.de einlösen kannst. Die meisten Bonuspunkte sammelst Du allerdings direkt bei amazon.de. Ab und an gibt es Aktionen, bei denen man Extrapunkte pro Zahlung sammeln kann (so wie jetzt gerade). 

Es gibt keine "Gebühren für ausländische Online Shops" sondern - wie bei jeder Kreditkarte - Gebühren, wenn man in einer anderen Währung als Euro zahlen möchte. Wenn Du also in ausländischen Shops als Währung den Euro verwenden kannst (z.B. WOW HD), zahlst Du also auch keine Gebühren. Der Gebührensatz beträgt meines Erachtens aktuell 1,5%.

Eine "virtuelle Kreditkarte" vorab gab es, wenn ich mich recht entsinne, nicht. Die Zusendung der Karte ging aber ziemlich schnell.

Hier findest Du weitere Informationen: http://www.lbb.de/landesbank/de/30_kreditkarten/20_cobranding_partner/20_amazon_kreditkarte/
 

TripleH

Laiendarsteller
Mitglied seit
27.04.2018
Beiträge
113
Standort
Münster
Kann mir jemand vielleicht einmal kurz und bündig erklären, wie das mit der Amazon Kreditkarte abläuft?

- Die Karte kann ich über Amazon beantragen und letztendlich auch wieder kündigen oder muss ich mich dann mit irgend einem Institut auseinander setzen und mich von Werbeanrufen in Sicherheit bringen?

- Kann ich sofort loslegen, sobald ich die Karte beantragt habe (virtuelle Nummer) oder muss ich erst auf Unterlagen warten, bevor es losgeht?

-Lohnt es sich generell nur für Inlandseinkäufe bei Amazon oder sind die Gebühren für ausländische Online Shops vertretbar?

Vielleicht hat ja jemand schon ein paar Erfahrungen gesammelt. Die Infos, die ich finde sind teilweise schon arg veraltet und mangels Wissen rund um Kreditkarten (nutze vornehmlich PayPay) wäre ich um neutralen Rat dankbar!
Die Kreditkarte läuft über die Landesbank Berlin. Du wirst dort dafür Kunde, brauchst aber kein eigenes Konto bei der Bank. Du kannst auch Geld auf Dein Kartenkonto einzahlen (das geht z.B. bei der HVB ohne eigenes Konto nicht), um Deinen "Verfügungsrahmen" zu erhöhen.

"Werbeanrufe" habe ich in all den Jahren noch nie gehabt. 

Bei jeder Zahlung (egal ob Inland oder Ausland) sammelst Du Bonuspunkte, die Du bei amazon.de einlösen kannst. Die meisten Bonuspunkte sammelst Du allerdings direkt bei amazon.de. Ab und an gibt es Aktionen, bei denen man Extrapunkte pro Zahlung sammeln kann (so wie jetzt gerade). 

Es gibt keine "Gebühren für ausländische Online Shops" sondern - wie bei jeder Kreditkarte - Gebühren, wenn man in einer anderen Währung als Euro zahlen möchte. Wenn Du also in ausländischen Shops als Währung den Euro verwenden kannst (z.B. WOW HD), zahlst Du also auch keine Gebühren. Der Gebührensatz beträgt meines Erachtens aktuell 1,5%.

Eine "virtuelle Kreditkarte" vorab gab es, wenn ich mich recht entsinne, nicht. Die Zusendung der Karte ging aber ziemlich schnell.

Hier findest Du weitere Informationen: http://www.lbb.de/landesbank/de/30_kreditkarten/20_cobranding_partner/20_amazon_kreditkarte/
Vielen, lieben Dank!
 

C4rter

Nebendarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
757
Alter
33
Standort
Krefeld
"Werbeanrufe" habe ich in all den Jahren noch nie gehabt.
Werbeanrufe hatte ich eine zeitlang recht häufig, alle paar Monate. "Wussten sie schon das sie sich Geld aufs Konto überweisen können wenn sie am Ende des Monats nichts mehr haben?" "Wieso bezahlen sie denn nicht mal in Raten?" und solche Sachen. Habe dann immer bestimmter gesagt das ich daran kein Interesse habe und die sich nicht mehr melden sollen diesbezüglich. Aber ich glaube es wurde einfach nur weniger.

Wofür die Karte leider gar nicht geeignet ist, was mich immer mal wieder stört, ist Geld am Automaten abheben. Die Gebühren dafür sind extrem. Was andere Karten auf der ganzen Welt an vielen Automaten umsonst machen kostet bei der LBB richtig Kohle.
 

Booze Head

Sprit-Guru
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
2.204
Alter
30
Standort
Dunkeldeutschland
Es gibt keine "Gebühren für ausländische Online Shops" sondern - wie bei jeder Kreditkarte - Gebühren, wenn man in einer anderen Währung als Euro zahlen möchte.
Bei meiner Wirecard (Prepaid) habe ich nie Gebühren für Fremdwährung gezahlt, obwohl das in den AGB stand und die DKB erstattet mir die Gebühren. Insofern zahlt man die eben nicht bei jeder Karte.

Die Frage ist halt, ob sich die Amazon-KK lohnt. Die kostet doch im zweiten Jahr 20€ oder? Was muss man da bei Amazon umsetzen, um wenigstens einmal pro Jahr einen 20€-Gutschein zu erhalten? Ich mein, letztendlich bekommt man Kreditkarten heutzutage ja hinterher geschmissen.
 

purzel1968

The Last Man on Forum
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
4.689
Standort
München
Es gibt keine "Gebühren für ausländische Online Shops" sondern - wie bei jeder Kreditkarte - Gebühren, wenn man in einer anderen Währung als Euro zahlen möchte.
Bei meiner Wirecard (Prepaid) habe ich nie Gebühren für Fremdwährung gezahlt, obwohl das in den AGB stand und die DKB erstattet mir die Gebühren. Insofern zahlt man die eben nicht bei jeder Karte.

Die Frage ist halt, ob sich die Amazon-KK lohnt. Die kostet doch im zweiten Jahr 20€ oder? Was muss man da bei Amazon umsetzen, um wenigstens einmal pro Jahr einen 20€-Gutschein zu erhalten? Ich mein, letztendlich bekommt man Kreditkarten heutzutage ja hinterher geschmissen.
Du bekommst ja eine [font=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]30 € Startgutschrift  von Amazon wobei die wahrscheinlich erst am Ende des Jahres ausbezahlt wird.[/font]
 

freake

Hauptdarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
1.218
Werbeanrufe bekomme ich nicht und die 20€ hab ich meisstens innerhalb von ein paar Monaten raus und hole mir noch genug Bonus, dass es sich lohnt. Hängt halt davon ab wieviel man so bestellt. Jedenfalls bestelle ich schonmal ne Reihe von Festivaltickets für mich und Kollegen oder schonmal etwas für weniger internetaffine Verwandte, da kommt dann schnell ne ordentliche Summe zusammen.
 

Jens666

King of Wanne-Eickel
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
379
Alter
43
Standort
Wanne-Eickel
Es gibt keine "Gebühren für ausländische Online Shops" sondern - wie bei jeder Kreditkarte - Gebühren, wenn man in einer anderen Währung als Euro zahlen möchte.
... Die Frage ist halt, ob sich die Amazon-KK lohnt. Die kostet doch im zweiten Jahr 20€ oder? Was muss man da bei Amazon umsetzen, um wenigstens einmal pro Jahr einen 20€-Gutschein zu erhalten?...
1000 € Umsatz bei Amazon = 2000 Punkte = 20 €.
Mittlerweile muss man aber keine Gutscheine mehr beantragen.
Das aktuelle Punkteguthaben kann man mittlerweile auch bei Amazon im letzten Bestellschritt (Kasse) einsehen und sofort mit der Bestellung verrechnen.

Die 20 € hab ich bislang immer durch Punkte reingeholt.
In manchen Jahren kam ich auf bis zu 70 € mit dem Bonusprogramm.

Dort wo höhere Gebühren mit der Amazon KK anfallen würden, da benutze ich halt die payVIP Mastercard.
 

C4rter

Nebendarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
757
Alter
33
Standort
Krefeld
Mittlerweile muss man aber keine Gutscheine mehr beantragen.
Das aktuelle Punkteguthaben kann man mittlerweile auch bei Amazon im letzten Bestellschritt (Kasse) einsehen und sofort mit der Bestellung verrechnen.
Das war definitiv eine der besten Verbesserungen. So kann man auch mal nur ein paar € einsetzen um einen Kauf attraktiver zu machen.
 
R

Retro

Guest
Werbeanrufe bekomme ich nicht und die 20€ hab ich meistens innerhalb von ein paar Monaten raus
Geht mir ebenso, alleine schon weil ja auch andere Zahlungen mit der Karte Punkte bringen- wenn auch deutlich weniger als auf Amazon selbst.
Alleine schon beim zahlen an der Tanke mit der Karte kommt bei uns im Lauf der Zeit schon einiges zusammen. Dazu noch sonstige größere Einkäufe... ;)
 

Wes Carpenter

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.200
Alter
48
Standort
Berlin
Es gibt keine "Gebühren für ausländische Online Shops" sondern - wie bei jeder Kreditkarte - Gebühren, wenn man in einer anderen Währung als Euro zahlen möchte.
Bei meiner Wirecard (Prepaid) habe ich nie Gebühren für Fremdwährung gezahlt, obwohl das in den AGB stand und die DKB erstattet mir die Gebühren. 
Und Du bist sicher, dass dafür nicht der Umrechnungskurs entsprechend angepasst wird? Ich hatte auch mal eine Kreditkarte, bei der keine Gebühren ausgewiesen waren. Irgendwann haben sie das doch gemacht, und es stellte sich heraus, dass die vorher im Umrechnungskurs versteckt waren.

Bei Paypal zahlt man im Übrigen offiziell auch keine Gebühren. Wenn man dann aber den Umrechnungskurs, den die verwenden, vergleicht, stellt man fest, wie unvorteilhaft der doch ist.
 

Baffi

accidentally
Mitglied seit
25.04.2018
Beiträge
911
Shit, hätte ich das vorher gewusst, hätte ich eine 140€-Bestellung auf diese Woche verlegt. :rolleyes:
 
Oben Unten