Movieside

Hallo Gast! Registriere Dich, um ein Mitglied zu werden! Bist Du angemeldet, kannst Du aktiv in unserem Forum mitmachen.

Ab 2021 keine MwSt-Befreiung bei Einfuhren unter 22 Euro

Horned_King

Statist
10.05.2018
8
5
Ich denke, dass man da sicher formlos per E-Mail widersprechen kann. Zumindest habe ich diese Erfahrung Anfang dieses Jahr schon einmal gemacht mit FedEx, von der ich auch kurz berichten kann.

Im letzten Dezember hatte ich noch ein fettes Paket in UK bestellt, welches nachweislich auch im Dezember die deutsche Grenze überquert hatte, also noch VOR dem Brexit im Januar und somit keiner Verzollung unterlag. Doch wurde mir das Paket erst im Januar zugestellt, weil FedEx 2-3 Wochen Urlaub machte oder was weiß ich, vermutlich mit Kalkül das Paket bei sich behalten wollten bis der Brexit vollzogen war. Denn auch da ereilte mich schon einen Monat später die böse Überraschung, plötzlich Zoll zahlen zu dürfen. Da habe ich mich formlos per Mail ausgekotzt, aber auch erst nachdem ich in kurzen Abständen innerhalb weniger Tage 2 Mahnungen bekam. Damit sind sie immer schnell plötzlich, brauchen sonst aber 1-2 Monate für den Rest...Nunja, ich hatte per E-Mail damals widersprochen, dass ich gar nix zahle, weil FedEx rechtswidrig gehandelt hat und Zoll für ein Paket erheben wollte, welches nachweislich vor dem Brexit aufgegeben wurde und die deutschen Grenzen überschritten hatte. Tja, und danach war Ruhe und ich bekam nie wieder was.

Dass diesmal Zoll bzw. die EUSt. anfällt, macht ja Sinn nach dem Brexit (da fairerweise eben auch die VAT vorher abgezogen wurde) und davon kann ich mich diesmal sicher nicht frei sprechen. Aber was die zusätzlichen Horror-Gebühren angeht, werde ich das wohl wieder so machen und glaube auch nicht, dass darauf was zurück kommt später. FedEx wissen selbst vermutlich, dass sie ein absoluter Saftladen sind. Aber man kann es ja mit uns versuchen...
 

Wes Carpenter

Superstar
19.04.2018
5.374
2.545
51
Berlin
Ich habe neuliches etwas "Kunstgewerbliches" aus Armenien über die Handelsplattform "etsy" bestellt. Der Artikel (eine Handarbeit aus Holz) wurde vorgestern versendet. Als ich vorhin nach Hause kam, lag die Sendung (zugestellt durch DHL) bereits an meinem vereinbarten Ablageort (zwei Tage für die Distanz ohne Expresszustellung ist echt respektabel). Eigentlich hätte sie dort aber gar nicht liegen dürfen, denn es prankt ein Aufkleber mit zu erhebenden Einfuhrabgaben in Höhe von 1,96 € (ja wirklich: ein Euro und ...) auf dem Karton. Es klebte außerdem auch bereits ein Aufkleber für die nächste Postfiliale auf dem Paket. Aber offenbar hat der Zusteller sich doch noch umentschieden. Bemerkenswert ist zudem, dass keine Auslagepauschale einberechnet war. Muss man nicht verstehen. Ich habe mich jedenfalls gefreut.
 

Negotiator

Schnarx On Here
21.04.2018
2.049
1.775
46
Sauerland
Hatte hier nicht jemand geschrieben, dass Zavi die Steuern direkt kassiert und da nichts mehr passiert mit Zoll und DHL Gebühr ?

 

Skrotnisse

Schrotthändler
30.04.2018
5.750
9.513
Schrottplatz
Ich bin gerade fast vom Stuhl gekippt. Ich will ein Paket mit mehreren Einzellieferungen zusammengepackt an mich schicken lassen. Wie immer mit Vorabzahlung der Einfuhrabgaben. Voreingestellt ist bei mir FedEx, weil Economy sehr lange dauert und DHL Express bei kleineren Sendungen deutlich teurer ist. Dieses Mal ist die Bestellung etwas schwerer, und DHL Express ist ein paar Cent günstiger als FedEx Priority. Außerdem hätte es den Vorteil, dass ich die Sendung im Notfall in einer Filiale abholen könnte. Also habe ich auf DHL Express geklickt. Und als dann nach Aktualisierung der Seite die neue Berechnung angezeigt wurde, habe ich meinen Augen nicht getraut. Der Warenwert der Sendung beträgt $41.10. Der Versand mit FedEx Priority kostet in der Gewichtsklasse $42.99, und da wurden mir als Abgaben $16.31 angezeigt. Nach Klicken auf DHL Express, was $42.12 an Versandkosten wären, werden mir als Einfuhrabgaben unfassbare $91.15 angezeigt. :66: Das sind ja fast 10% mehr als der Warenwert plus Versandkosten zusammen. Eigentlich müssten die Abgaben minimal günstiger sein, stattdessen sind sie fast $75 teurer. :waah: Wird es halt doch wieder FedEx.
Ich hatte dann den Support angeschrieben und gemeint, dass da was nicht stimmen kann. Antwort:

Thank you for contacting us. Duties and taxes are not calculated solely on the declared value. There other factors that go into it including the export description and shipping costs. Thank you for your understanding.

ok
 

DAT_JB

Hauptdarsteller
07.07.2020
1.859
2.669
Hamburg
Da hatte ich wohl Glück, bislang keine Probleme bei Marketplace-UK-Importen. Einmal rarewaves Ende Juli, gerade eine von Zoverstocks und die gestern von Amazon UK via Amazon.de bestellte ist auch schon durch den Zoll. Bei allen dreien war die VAT im Artikelpreis inklusive, muss man jetzt wohl immer beim Bestellvorgang drauf achten.
Rarewaves nutzt auch IOSS. Bei mir zwei Bestellung richtig deklariert und ohne Probleme angekommen. War über deren eigenen Seite.
 

Booze Head

Sprit-Guru
19.04.2018
7.223
4.386
32
Dunkeldeutschland
Mich erwischt es jetzt auch und zwar doppelt. Hatte mehrere Artikel bestellt, die Bestellung wurde aber gesplittet und ein Teil kommt per DHL aus den USA und der Rest aus UK per FedEx.
 
Oben Unten