13 reasons why Season 2 Release Datum bekannt

Mortons Gabel

Hafer- und Bananenblues
Mitglied seit
23.04.2018
Beiträge
2.313
Standort
Esslingen am Neckar
Hm bin noch etwas zwiegespalten. Eigentlich war die erste Season eine runde Sache die man nicht unbedingt weiterführen müsste. Mal abwarten..
 

The Shadow

Hauptdarsteller
Mitglied seit
25.04.2018
Beiträge
1.675
https://youtu.be/6d1rDNec4E8
https://youtu.be/0XuOkYlUWIs

Endlich geht's weiter.
 

Irina Spalko

Nebendarsteller
Mitglied seit
21.04.2018
Beiträge
891
Standort
space between spaces
Heute gehts weiter. Ich fand die erste Staffel gut. Bin gespannt, wie es weitergeht, auch wenn die Kritiken deutlich schlechter sind als noch zu Staffel 1.
 

RGVEDA

Laiendarsteller
Mitglied seit
20.04.2018
Beiträge
371
Soll aber wieder intensiv werden. Episode 11 und 13 hat ne 18ner Freigabe von der BBFC bekommen.

RGVEDA
 

ZordanBodiak

Filmpate
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
261
Standort
New Jersey
Und auch noch an dieser Stelle:


13 Reasons Why - Staffel 2

Der Bogen des niederträchtigen Verhaltens an amerikanischen High Schools wird weiter gespannt - und spätestens in der finalen Episode sehr weit überspannt. Die erste Staffel war ein guter und fesselnder Denk- und Gesprächsanstoß, der sicherlich nicht fehlerfrei war. In Staffel 2 wird versucht, durch andere Sichtweisen das Handeln Hannahs weiter zu ergründen und den Figuren dadurch weitere Tiefe zu geben. In einem von den Eltern angestrebten Gerichtsverfahren lügen vereinzelte Zeugen, manche öffnen sich, andere hingegen können nicht aus sich heraus. Vor allem aber auch wird Hannahs Position relativiert (dann auch ihre Kassetten waren natürlich nur ein Ausschnitt aus dem Ganzen) und gezeigt, dass in vielen Fällen kleine Nickligkeiten einen Schmetterlingseffekt auslösen können.

Ergänzt wird der Cast durch drei relevante neue Figuren, die bereits frühzeitig andeuten, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Denn natürlich muss es in der finalen Episode wieder äußerst dramatisch zugehen. Was hier dann gezeigt wird, überspannt allerdings alles. Hier verliert ein Charaktere wirklich jedes Gefühl der Menschlichkeit
(aber am Anfang der Staffel hat er schon einmal den Tod von Clay mehr oder weniger billigend in Kauf genommen)
- man hätte dies verwenden können, um die in der vorletzten Episode gezeigte
Me-Too-Anbiederung
auch auf eine Ebene der
männlichen Opfer
heben zu können und so eine derzeit laufende Diskussion weiter voranzutreiben. Aber diese Option hat man leider verpasst.

Fehler, die auch schon in Staffel 1 vorhanden waren, werden nun durch die fehlende Romanvorlage sehr deutlich. Vieles verläuft sich in Klischees, die üblichen High-School-Grüppchen werden bedient. Wahrscheinlich war es ein Fehler, die ziemlich abgeschlossene Serie zwanghaft fortsetzen zu müssen. Die sehr starken Darsteller retten Staffel 2 aber noch in annehmbare und (leicht) überdurchschnittliche Regionen.
 

Booze Head

Sprit-Guru
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
2.183
Alter
30
Standort
Dunkeldeutschland
Staffel 2 war vor allem eines, recht langweilig. Zieht sich alles ewig hin und die Auflösung, wer alle anonym bedroht und das Finale waren nur noch daneben. Kann man gucken, muss man aber nicht. Ziemlich unglaubwürdig war es auch, dass es Dinge gab, von denen Hannah auf den Kassetten nicht geredet hat und was an der Schule, wo gefühlt jeder mit jedem wämst, keiner mitbekommt.

Soll aber wieder intensiv werden. Episode 11 und 13 hat ne 18ner Freigabe von der BBFC bekommen.
Rückblenden, nichts weiter.
 

ZordanBodiak

Filmpate
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
261
Standort
New Jersey
Die Besen-Szene mit Tyler ist kein Rückblick.

Bei Zach war für die Drehbuchschreiber wohl wichtig,  dass das ganze Baseball-Team nicht nur aus Psychopathen besteht.
 

C4rter

Nebendarsteller
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
746
Alter
33
Standort
Krefeld
Nachdem ich nach den ersten 6 Folgen dachte das wird ein absoluter Totalausfall hat sich die Serie dann langsam gefangen. Also dann als wirklich die interessanten Personen im Zeugenstand waren und wirklich ein paar Sachen noch ergänzt wurden zu Staffel 1. Der Rest war bis dahin Wiederholen, und Wiederholen, und Wiederholen von Staffel 1. Dafür sind 13 Folgen mit jeweils 60 Minuten deutlich zu lang. Dazu wie schon erwähnt die glorreiche Idee der Macher das Hannah sogar wenige elementare Dinge von den Taps weggelassen hat. Das mit
Zach
war zu viel auf jeden Fall. Das Ende dann, naja, ich mag es schon das die Serie konsequent den "es gibt keine Happy Ends im Leben" Weg geht. Das Ende ist zwar deutlich zu Dick aufgetragen, die
Besenstiehl-Szene
verfehlt ihre Wirkung jedoch trotzdem nicht.
Insgesamt, nachdem ich Staffel 1 eine 10/10 gegeben hatte, ist das hier maximal noch eine 6/10.
 

Irina Spalko

Nebendarsteller
Mitglied seit
21.04.2018
Beiträge
891
Standort
space between spaces
Es wird eine dritte Staffel geben:

Netflix has renewed “13 Reasons Why” for a third season, the streamer announced Wednesday.

The news comes just under three weeks after the launch of Season 2 of the series on May 18. Season 3, which will consist of 13 episodes, will go into production later this year and is slated to debut in 2019.

https://variety.com/2018/tv/news/13-reasons-why-renewed-season-3-netflix-1202833935/
 

Tudeh133

Statist
Mitglied seit
04.05.2018
Beiträge
79
Gestern habe ich die zweite Staffel beendet, die mich nach der letzten Folge recht ernüchtert zurückgelassen hat.
Imho zog der Plot nach den ersten drei, vier Folgen deutlich an, es war spannend und mitreissend - aber ohne ein richtig befriedigendes Ende.
Man merkt dem Ganzen deutlich an, dass mehrere Handlungselemente nur eingebaut wurden, um die Handlung zu strecken (in dieser Hinsicht schwant mir Böses für die dritte Staffel) - und Vieles funktioniert nicht richtig
Der Subplot mit Zach hat der Charakterdarstellung imho am meisten geschadet, das hat weder zu Hannah noch zu ihrer Beziehung zu Clay gepasst, überhaupt wird ihre tiefe Liebesbeziehung dadurch geschwächt. Auch Justin und Tyler bekommen zuviel Raum, die ganze Serie handelt jetzt nicht mehr vom Suizid einer Schülerin und ihren Motiven, sondern allgemein von den desolaten Zuständen an einer High School - dass jetzt auch noch das Fass Amoklauf aufgemacht wurde, schien mir am Ende völlig missglückt.
Hannah's Story endet unbefriedigend, fast schon frustrierend, das hat mich am meisten enttäuscht. Die Macher sahen da wohl am meisten "Message" (die reichen Bösewichte kommen am leichtesten davon), aber mich hat das dann ziemlich genervt.
Hat es die Bestenstiel-Szene gebraucht? Irgendwie passt sie zum Ganzen, aber sie wirkte auch aufgesetzt, und zwar zugunsten des Schockeffekts, letztlich also aus Marketinggründen. Muss nicht sein. Chloe's Handlungsweise ist mehr oder weniger unverständlich, und ihre Schwangerschaft soll bloss Material für die nächste Staffel liefern. Und warum ist Justin immer noch ein Hardcore-Junkie? Wozu dient das?
Die zweite Staffel kann nie und nimmer mit der fantastischen ersten mithalten. Nach ihrem Ende habe ich im Moment auch keine Lust mehr auf die dritte Staffel.
Nachdem die erste praktisch perfekt war, 9.5 - 10/10, würde ich der zweiten höchstens 5 oder 6/10 geben. Die Schauspieler sind immer noch sehr gut, die Story war spannend, aber schlussendlich gibt es zuviel Füllmaterial und enttäuschende Wendungen.
Ich kann nur hoffen, dass sie das Erbe der grossartigen ersten Staffel um des Erfolgs willen nicht unnötig an die Wand fahren.
Grüsse, Tudeh
 

Eraser2727

Hauptdarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.772
[font=Verdana, Arial, Tahoma, Calibri, Geneva, sans-serif]13 Reasons Why: Season Two[/font]

[font=Verdana, Arial, Tahoma, Calibri, Geneva, sans-serif]02x01 - The First Polaroid
-
02x13 - Bye [Season Finale][/font]



[font=Verdana, Arial, Tahoma, Calibri, Geneva, sans-serif]---> 5/10[/font]

[font=Verdana, Arial, Tahoma, Calibri, Geneva, sans-serif]Irgendwie ist die 2. Staffel ziemlich überflüssig und teilweise richtig langweilig. Es passiert nichts neues und alles was eigentlich in S1 abgeschlossen wurde, wird wieder neu breitgetreten.[/font]
[font=Verdana, Arial, Tahoma, Calibri, Geneva, sans-serif]Die 1. ist gut, aber die 2. kann man sich auch sparen ohen viel zu verpassen. Hoffentlich wird S3 jetzt mal einen komplett neuen Story-Arc haben, sonst bin ich raus.[/font]
 

Herbie_06

Laiendarsteller
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
291
@ Tudeh133: Das kann ich insgesamt so unterschreiben.
Ich habe die Staffel heute zu Ende gesehen und sie lebt vor allem von den meiner Meinung nach guten Darstellern. Leider hat sie aber im Gegensatz zur ersten Staffel keine wirkliche Geschichte mehr zu erzählen. Alles wirkt ein wenig gestreckt. Man dreht sich mitunter im Kreis, nimmt mehre Anläufe und am Ende
war der ganze (auf zwölf Folgen gestückelte) Prozess komplett umsonst. Es hätte mich aber auch gewundert, wenn das Urteil am Ende anderes gelautet hätte. Und der Vergewaltiger aus "gutem" Hause kommt natürlich auch davon.
Auch alles für die Katz.
Etwas inkonsequent erschien es mir auch, dass man einerseits so weit geht und völlig über das Ziel hinausschießt, indem man
eine anale Vergewaltigung mit einem Besenstiel
einbaut, dann aber wieder ganz zum Schluss nicht den Mumm hat,
den Ball in einem Massaker enden zu lassen. Aber Hauptsache Jessica hat auf dem Ball spontan ihr Trauma "überwunden" und kann endlich wieder poppen.
.
 

Tudeh133

Statist
Mitglied seit
04.05.2018
Beiträge
79
@ Herbie_06:
Stimmt, die ziemlich unmotivierte Szene mit
Jessica und Justin habe ich gar nicht erwähnt; gut, dass Du das nachholst. Auch wieder ein Elemente, das überflüssig war, und wohl nur als Materiallieferant für die dritte Staffel enthalten war. Ich hatte den Eindruck, dass die Drehbuchautoren am Schluss völlig vergessen haben, was die Serie in der ersten Staffel ausgezeichnet hat.
Grüsse, Tudeh
 

fictionmaster

Laiendarsteller
Mitglied seit
07.05.2018
Beiträge
109
Ich habe jetzt die ersten zwei Folgen gesehen und musste hart mit mir kämpfen, das nicht abzubrechen. Bisher ist da absolut nichts Relevantes passiert. Mal schauen, ob ich da noch bis Folge 6 durchhalte ...
 
Oben Unten